Was bedeutet Honorarbasis?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von malix81 01.12.09 - 14:08 Uhr

Hallo!

Also, ich fange mal von vorne an. Ich bin z.Zt. in Elternzeit. Mein Arbeitgeber hat evtl. einen Job auf Honorarbasis für mich, 12 Std die Woche. Aber was genau heisst denn Honorarbasis?

Danke schon mal....

Gruss Malix

Beitrag von goldie99999 01.12.09 - 14:20 Uhr

Keine Beiträge zur Sozialversicherung durch den AG, kein Angestelltenverhältnis. Für die erbrachten Leistungen wird Dir ein Honorar gezahlt, welches Du auch selbst versteuern mußt.

Beitrag von malix81 01.12.09 - 14:28 Uhr

Danke für die Antwort. Aber ich bin doch eh bei dem Arbeitgeber angestellt, nur halt in Elternzeit. Und unter 400 Euro muss ich ja nichts versteuern, oder? Habe davon wirklich keine Ahnung...

Beitrag von goldie99999 01.12.09 - 14:55 Uhr

Du bist derzeit beitragsfrei kranbkenversichert und kostest Deinen AG nichts. Würde er Dich innerhalb der EZ zB auf Minijob- Basis beschäftigen würde eine pauschale Besteuerung (Experten mögen mich korrigieren) vorgenommen und er müßte Dich im Rahmen eines Beschäftigungsverhältnisses melden, versichern, versteuern und beschäftigen.

Auf Honorarbasis ist das alles allein Dein Problem und wenn er mal nichts mehr für Dich zu tun hat braucht er auch nichts mehr zahlen.

Ob Steuern anfallen kann ich Dir nicht sagen, Du mußt den Verdienst am Jahresende aber auf jeden Fall in der Einkommensteuererklärung angeben. Ich bin allerdings kein Steuerexperte, laß Dich im Falle eines Falles nochmal von einem Steuerberater updaten.

Grüßle, Goldie

Beitrag von malix81 01.12.09 - 20:45 Uhr

Ah, danke! Verstanden

Beitrag von manavgat 01.12.09 - 15:13 Uhr

das ist nur möglich, wenn Du entweder ein Gewerbe anmeldest oder zu den freien Berufen gehörst.

ich würde darauf bestehen, dass er Dich anmeldet auf Minijobbasis und die Abgaben (30 %) trägt. sonst musst Du nachher Steuern nachzahlen.

Gruß

Manavgat