DRINGEND: Zuckertest Abrechnung mit KK , hat jemand Erfahrung???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tabehaki 01.12.09 - 14:20 Uhr

Huhu,

morgen mache ich einen Zuckertest auf SS Diabetis. Jetzt habe ich meine KK angerufen und die sagte, dass sie das nicht übernehmen, bzw. wenn sowas angeordnet wird (Kostenpunkt 25 Euro), dass das eigentlich von der Krankenkarte abgerechnet wird und nicht eingereicht werden muss / wird. Da sowas nicht abgerechnet wird mit den Patienten.

Ich bin total verwirrt, da meine FA meinte, dass ich das bei der Krankenkasse einreichen kann, bzw abrechnen kann.

Stehe jetzt total auf dem Schlauch :( Finde 25 Euro einfach zu teuer für so einen Test und dann 3 Stunden da rum sitzen. Bin übrigens bei der DAK.

Hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht???

Vielen Danke

Beitrag von julia253 01.12.09 - 14:34 Uhr

Hallo,
also ich bin bei der BKK Mobil Oil, und habe bei denen einfach die Originalrechnung vom Zuckertest eingereicht.
Wusste allerdings vorher, dass sie diesen Test übernehmen.
Die BKK hat mir dann den Betrag auf mein Konto überwiesen.

Leider übernehmen nicht alle KK die Kosten, es sei denn, der Test ist aufgrund von auffälligen Werten notwendig.

LG Julia + Babyboy (30.SSW)

Beitrag von tabehaki 01.12.09 - 14:41 Uhr

Hallo, Danke für deine Antwort. Dachte ich höre gar nichts mehr :(
Was heißt denn auffälligen Werten? Also mein Gewicht ist 5 kg in einem Monat hochgegangen. In den ersten Monaten hatte ich sogar abgenommen. Jetzt genau das Gegenteil und ich kann kaum die Finger von dem süssen Kram lassen. Habe das auch meiner FA gesagt und sie sagte ja, da müsse man mal gucken! Die Kosten können Sie dann bei ihrer KK einreichen. Aber die stellt sich jetzt quer... Oh Man... was für eine Sch...

Beitrag von babsi1785 01.12.09 - 15:15 Uhr

Hallo,

also bei meiner ersten Tochter war ich auch bei der DAK versichert (2004) die haben das damals übernommen und die Praxis hat das normal mit denen abgerechnet.

Bin jetzt bei der IKK die übernehmen es nicht. Aber bei mir hat es auch nicht 25 EUR sondern 5 EUR gekostet. Ich musste nur den "Saft" bezahlen.

Beitrag von anjulia 01.12.09 - 15:15 Uhr

hallo,
ich hab auf anraten meiner fä den zuckertest beim hausarzt gemacht und musste (bislang) nur die zuckerlösung selber zahlen.
lg
anjulia (30. ssw)

Beitrag von sophie2002 01.12.09 - 16:14 Uhr

Hallo

ich habe den Zuckertest bei meinem hausarzt gemacht und musste gar nichts bezahlen nicht mal die zuckerlösung.
LG

Beitrag von dinchen7 01.12.09 - 16:38 Uhr

Hallo,

ich hab auch einen zuckerbelastungstest machen müssen. Und da er vom FA angeordnet wurde hat die KK auch gezahlt. Wurde direkt über meine KArte abgerechnet, musste also nichts einreichen.

Lg dinchen mit Krümel ET-12#verliebt

Beitrag von lydia86 01.12.09 - 19:02 Uhr

Also ich war heute zum zuckerbelastungstest und musste 5 euro für die lösung zahlen und noch 40 beim arzt.
und meine kasse übernimmt es nicht.(Aok)
ist schon fies wie unterschiedlich das ist.