Was soll ich machen? Fühle mich über den Tisch gezogen...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jenken 01.12.09 - 16:17 Uhr

Hallo,

eine Bekannte hat mir gesagt, dass eine Drogerie (nicht Schlecker) in unserer Nähe, eine Aushilfe über Weihnachten bzw. bis zum 31.01.10 sucht. Sie meinte gesucht wird jemand für Dienstag und Freitag bis ca. 15 Uhr.
War dort, hatte einen Probearbeitstag und war von der Abteilung (Multimedia) nicht sehr begeistert. Hatte das auch meiner Chefin gesagt. Sie meinte dann, es ist ja nur für zwei Monate und danach kann ich entweder Kassieren oder in der Drogerie Ware auspacken vormittags. Hat sich ja schonmal gut angehört. Dann meinte die Chefin noch, dass es sein kann, dass ich etwas mehr als 50 Std. (es ist ein minijob) arbeite, aber ich bekomme trotzdem nicht mehr geld, dafür aber müsste ich im Januar nicht so viel arbeiten. Sie meinte die Regelzeiten wären Dienstags und Freitags von 8-15 Uhr und vielleicht mal einen Samstag.
Dann hat sie mir einen Vertrag zum Unterschreiben gegeben und weil sich das alles gut angehört hat, habe ich unterschrieben. Es ist allerdings kein richtiger Vertrag...also es steht zwasr ARbeitsvertrag drauf, aber es ist nur ein einziges Blatt ohne Kündigungsregelungen usw.
Tja...jetzt hatte ich heute meinen ersten Arbeitstag und habe einen zettel bekommen wie ich diesen Monat arbeiten muss. Zu Hause habe ich mir die Stunden ausgerechnet. Ohne die Pausen arbeite ich genau 85 Std. bzw. soll ich arbeiten. Ich fühle mich total verar.... !
Die haben noch keine Unterlagen von mir, sprich Kopie Sozialversicherungsausweis usw.
Am Liebsten würde ich da gar nicht mehr hingehen. Die Arbeit in dieser Abteilung ist auch echt nix für mich. Aber die 50 Std. hätte ich es schon gern gemacht.
Was würdet ihr an meiner Stelle jetzt machen?

LG

Jenken

Beitrag von ohnenick2009 01.12.09 - 16:23 Uhr

Hi,

also ich kann schon nachvollziehen, dass sie im Monat Dezember jemanden für mehr Stunden benötigen (wg. Weihnachten, etc.).

Sie hat dir auch gesagt, dass du im Dezember mehr als 50 Stunden arbeiten sollst, und im Januar dafür weniger.

85 Stunden sind mehr als 50. Vielleicht müsstest du dann im Januar nur noch die restlichen 15 Stunden arbeiten?

Sprechenden Menschen kann geholfen werden. Frag einfach freundlich nach, wie die Stunden berechnet wurden.

LG
Nick

Beitrag von seikon 01.12.09 - 16:25 Uhr

"....Was würdet ihr an meiner Stelle jetzt machen?.."


Reifer werden. Wenn mir etwas komisch vor kommt, dann unterschreibe ich nichts. Vorallem unterschreibe ich keinen Arbeitsvertrag direkt vor Ort. Ich lasse mir Arbeitsverträge immer mit nach Hause geben und "schlafe" ne Nacht drüber.

Stimmt dem ein Unternehmen nicht zu, dann ist es eh unseriös.

Erst unterschreiben, und nacher meckern ist sehr naiv und unreif.
Wenn keine Kündigungsfristen im Vertrag stehen, dann gelten die gesetzlichen Regelungen. Und einfach nicht mehr hingehen würde ich tunlichst vermeiden. Du hast einen gültigen Arbeitsvertrag und den musst du erfüllen. Ob du willst oder nicht. Ansonsten machst du dich schadenersatzpflichtig.

Beitrag von jenken 01.12.09 - 17:11 Uhr

Ich habe gerade diesen "arbeitsvertrag" also das Blatt nochmal durchgelesen. Ok, es steht drin, ich habe eine 2-wöchige Kündigungsfrist. Aber es steht auch drin, dass ich 50 Std. im Monat bei so und so viel Lohn zu arbeiten habe.
Ich habe meiner Chefin gesagt, dass ich bei dem vorigen Unternehmen gekündigt habe, weil mir die Samstage und das späte Arbeiten zu viel waren.
Ich finde es unfair von ihr, dass sie mir vorher verspricht, nur Dienstags und Freitags arbeiten zu müssen und vielleicht mal nen Samstag und dann kommen 85 Std. bei raus und drei Samstage im Monat.
Ich verstehe natürlich, dass in der Weihnachtszeit mehr los ist, aber das hätte sie mir klipp und klar sagen könne, denn dann hätte ich nicht unterschrieben.
Ja es war naiv so schnell zu unterschreiben. Das habe ich auch sofort bemerkt..ich hatte absolut kein gutes Gefühl. Aber das bringt mich doch jetzt auch nicht weiter.

Beitrag von windsbraut69 02.12.09 - 06:35 Uhr

Mensch, es geht um EINEN Monat vor Weihnachten...
Wenn Du den Job nicht brauchst, kündige halt gleich wieder oder sprich heute mit der Chefin, dass Du unter anderen Voraussetzungen anfangen wolltest.

Ansonsten, wenn Du das Geld brauchst, beiß 4 Wochen die Zähne zusammen und genieß dann die Freizeit im Januar. Ich bin der Ansicht, wenn man im Dezember als Aushilfe im Verkauf eingestellt wird, sollte man mit viel Arbeit rechnen.

Gruß,

W

Beitrag von brummeli67 01.12.09 - 19:29 Uhr

Wenn keine Kündigungsregelungen im Vertrag stehen, gelten die gesetzlichen.
Also mach dir darüber keine Sorgen.
Heb auf jeden Fall den Dienstplan auf, den du heute bekommen hast. Das wäre ein Nachweis, was die Vergütung der zuviel geleisteten Stunden betrifft.
Ansonsten würde ich die vielen Stunden in diesem Monat leisten oder versuchen, in einem Gespräch klar zu stellen, dass dir das in dem Umfang nicht möglich ist.
Dann könntest du dir überlegen, ob du kündigst.
Außerdem kann es ja mal passieren, dass man krank wird (was wir alle ja nicht hoffen ;-)).

Gruß Sabine

Beitrag von mamajustine 02.12.09 - 09:03 Uhr

Du redest wahrscheinlich über Müller oder?!?!

Die filialen suchen nämlich gerade jetzt.

Meine nachbarin hat da auch mal angefragt und ihr wurde gesagt, das sie auch 50 std arbeiten soll auf minijob basis. Das hat sie sich dann ausgerechnet und kam auf 3 € irgendwas oder so die std. #schock

Ich an deiner stelle hätte auch nicht unterschrieben wenn mir was spanisch vorkommt.

Jetzt hast dus aber gemacht und einfach wegducken geht nun nicht. Ich an deiner stelle würde hingehen und mit der chefin reden, das du das nicht einrichten kannst und willst. Rechne dir mal den genauen stundenlohn aus. Also wenn du auf 400 € basis da bist wären das bei 85 std im monat gerade ca 4,70. Find das schon dreist, da ja grad auch zur weihnachtszeit viel los ist.

Da bekommst ja sogar bei KIK mehr bezahlt. #klatsch

Rede nochmal mit der Chefin und wenn du dich mit den 85 stunden nicht anfreunden kannst, dann lass es. Ansonsten wirst ja gar keinen spaß bei der arbeit haben.

Beitrag von windsbraut69 02.12.09 - 11:45 Uhr

Die Arbeitszeit gleicht sich doch aus!
Wenn vertraglich 50h vereinbart sind, mußt Du das für die Berechnung des Stundenlohnes zugrunde legen!

Gruß,

W

Beitrag von manavgat 02.12.09 - 11:34 Uhr

Es gilt das Arbeitsrecht. Auch ohne Vertrag.

Gruß

Manavgat