hyperemesis gravidarum

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von angeleye1983 01.12.09 - 16:50 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich hab mal wieder eine Frage an euch! Bin jetzt bereits seit fast 4 Wochen wegen hyperemesis gravidarum krank geschrieben. Naja, keine schöne Sache aber man gewöhnt sich an alles ;-)

Meinem Chef passt das natürlich überhaupt nicht und er meinte, dass er auf jeden Fall einen Weg findet mich zu kündigen (ein Anwalt eben).

Nun meine Frage:

Bin ich denn mit der Diagnose auch gleich bettlägerig krankgeschrieben? Ich hab nämlich ab und an auch Stunden, in denen es mir echt gut geht und da geh ich dann teilweise abends mit Freunden was trinken oder nachmittags in ein Café oder so... Kann er mich dann deshalb kündigen?!

Danke für eure Antworten.#liebdrueck

Beitrag von malibienchen 01.12.09 - 16:55 Uhr

mmmmh also bettlägerig nitt direkt sber wenn man krankgeschrieben ist, geht man doch nitt mit Freunden weg??? Das würde auf mich auch nen komischen Eindruck machen #aerger

Beitrag von angeleye1983 01.12.09 - 16:57 Uhr

Ich muss da ab und an raus, vor allem, wenn ich merk mir gehts wieder einigermaßen besser, dann geh ich meistens spazieren, eben immer mit ner Freundin, weil mein Kreislauf noch net so fit is und allein mag ich da immer net raus und wenns mir zu viel wird, sitzen wir uns eben immer kurz in ne Café oder so zum verschnaufen...

Also ich mach jetzt keine Party oder so

Beitrag von malibienchen 01.12.09 - 17:00 Uhr

ok ich seh das halt etwas anders. Ich war auch über zwei Wochen wegen heftigem Schwangerschaftserbrechen krankgeschrieben und konnte nitt mal mehr aufstehen und bekam Infusionen.
Aber sobald es mir soweit wieder ging, dass nen Spaziergang drin gewesen wäre, bin ich sofort wieder arbeiten gegangen. Aber das muss jeder selber wissen. ;-)

Beitrag von angeleye1983 01.12.09 - 17:02 Uhr

ja das mit dem Arbeiten hab ich versucht... ging genau 2 Stunden gut... so lange die Medikamente gewirkt haben, danach hing ich wieder über der Schüssel...

Beitrag von angeleye1983 01.12.09 - 17:04 Uhr

Naja, is ja auch egal...

Mir geht es eben zwischendurch gut und da soll ich mich bissl bewegen, damit der Kreislauf wieder leicht in Schwung kommt...

Is egal, ich dachte nur, dass das hier vielleicht jemand weiß.

Beitrag von sagapo 01.12.09 - 17:02 Uhr

Hallo

Also die Mädels die ich kenne mit hyperemesis gravidarum waren wirklich nicht in der LAge in ein Cafe oder Abends auszugehen! Ist schwierig wenn du einen Spaziergang oder so machst ist es etwas anderes, aber in ein Cafe#kratz und wenn es dir Stunden gut geht!
Aber ob der Chef dir in der SS kündigen kann man hat doch Kündigungsschutz würde mich da mal beraten lassen beim Arbeitsschutzgesetz oder so!

Lg sagapo

Beitrag von angeleye1983 01.12.09 - 17:05 Uhr

Irgendwie versteht das hier jeder falsch... Vielleicht hätte ich hinzufügen sollen, dass ich mich laut Ärztin bissl bewegen soll und spazieren gehen soll... Ich bekomm einmal täglich Infusionen, danach geht es mir ca. 2 Stunden halbwegs gut.

naja, is auch egal...

Beitrag von sagapo 01.12.09 - 17:14 Uhr

Hallo

Das hast du so aber nicht geschrieben, nur das du mit Freunden ausgehst auch Abends! Ich würde mich da wirklich beraten lassen , eigendlich hast du Kündigungsschutz aber wie das bei einem Krankenschein ist wenn der Chef meint der ist nicht gerecht, weiß ich nicht ob er damit durchkommt! Ich würde wie gesagt mich erkundigen!
Viel Glück!

Beitrag von malibienchen 01.12.09 - 17:22 Uhr

Sorry, aber ich habe das schon richtig verstanden. Mir ging es genauso. Habe täglich Infusion bekommen.
Aber es sieht halt jeder etwas anders.
Es hat halt jeder ne etwas andere Einstellung.
Ich bin halt der Meinung, dass wenn ich rausgehen kann, für was auch immer, dann kann ich auch arbeiten.

Ich kann die Chefs schon verstehen, die da etwas allergisch reagieren. OK Kündigung iss natürlich etwas übertrieben, und ich weiss auch nitt ob er damit durchkommt.
Sorry, das ist halt meine Meinung und die wolltest du wissen.

Beitrag von sagapo 01.12.09 - 17:25 Uhr

Hallo noch mal

Habe mal etwas gegoogelt aber nur das hier gefunden
http://www.frag-einen-anwalt.de/Kündigung-während-der-Schwangerschaft-__f56927.html

weiß nicht ob dir das weiterhilft! Viel Glück

Lg sagapo

Beitrag von -caitlin- 01.12.09 - 17:55 Uhr

Hallo Du,
erstmal: Du Arme, ich stell mir das ganz schlimm vor - hatte nur abends Übelkeit - also nix Schlimmes, aber das hat auch schon genervt. Eine Freundin von mir hat hypere.Gr. in schlimmster Form und ich muß sagen, es ist doch gut, daß Du wenigstens ab und an raus kannst. Wenn Dein FA Dich krankgeschrieben hat, ist das seine Entscheidung, die vom Arbeitgeber akzeptiert werden muß. Es hängt ja außerdem auch von der Arbeit ab, die Du hast, ob man die dann wieder aufnehmen kann (wie manche hier so schreiben), oder nicht, finde ich.
Abends weggehen würde ich dann allerdings auch nicht - wenn Du dann zufällig Deinen Chef triffst, sieht das ja schon blöd aus, auch wenn es sich anders verhält...
Ich dachte übrigens auch, daß man in der Schwangerschaft nicht gekündigt werden darf...
Gute Besserung wünscht Caitlin!!#blume

Beitrag von angeleye1983 01.12.09 - 18:09 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Ja auf den Kündigungsschutz hoffe ich, denn mein Chef is stinksauer weil ich schwanger bin... im Krankenhaus hat er mich mit den Worten

"ich werde einen Grund finden Sie zu kündigen"

beehrt. Is das nicht nett?!

Beitrag von sagapo 01.12.09 - 18:32 Uhr

Hallo

Das ist wirklich sehr nett:-( ist das ein kleiner Betrieb und was machst du beruflich?

lg sagapo