Wohnungsabnahme

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von elcheveri 01.12.09 - 19:49 Uhr

Hallo
wir hatten am Freitag eine sehr ungemütliche Abnahme.....
Wir haben in der Whg 2,5 Jahre gewohnt und die damals unrenoviert übernommen,dh wir haben alle Räume gestrichen und in der Küche tapeziert...
Zur Whgsabnahme kam Vermieterin mit "Verstärkung"Sie hat kaum mit uns geredet....seit 2 Wochen hat Sie einen Schlüssel damit wir nicht immer hinmüssen wenn potenzielle Nachmieter kommen und Sie hat nicht einmal angerufen und irgendwas bemängelt.....Sie bekommt die Whg aufgrund von Schimmel,Zustand usw nicht weg und lässt das nun an uns aus....
Sie hat nix gesgat was sie gemacht haben möchte nur das wir von Ihr hören würden bzw vom Gericht......HALLO???

Weiß jemand ob Sie überhaupt was machen kann?? Kaution hat Sie nicht genommen....

Beitrag von arienne41 01.12.09 - 20:23 Uhr

Hallo

Habt ihr ein Abnahmeprotokoll gemacht?

Hast du Foto´s von der Wohnung gemacht?

Hattest du Zeugen oder warst du allein?

Beitrag von ann-mary 01.12.09 - 20:40 Uhr

Hi,

deine Vermieterin hat ja ein sehr gutes Vertrauen in euch gesteckt keine Kaution zu nehmen. Die Kaution ist für evtl. Schäden in der Wohnung gedacht.

Wie ist der Schimmel entstanden, z.B. durch fehlerhaftes Lüften, durch Wasserrohrbruch oder durch Undichtigkeit der Fassade bzw. Dach ??

Wenn die Schuld bei euch zu suchen ist, was auch ganz danach klingt (Gericht!), kann sie euch sicherlich ein Strick aus der Sache drehen.

Wer hat gekündigt, ihr oder die Vermieterin euch ?

Bei der Wohnungsabnahme können weitere Mängel ins Protokoll aufgenommen werden, die vorher nicht ersichtlich waren. Diese Mängel müssen dann von dem Mieter in einer angemessenen Zeit beseitigt werden.

Sollte der Mieter, also ihr, mit der Mängelbeseitigung nicht nachkommen, wird die Sache vor dem Amtsgericht ausgehandelt.



Beitrag von wasteline 01.12.09 - 21:17 Uhr

"Bei der Wohnungsabnahme können weitere Mängel ins Protokoll aufgenommen werden, die vorher nicht ersichtlich waren. Diese Mängel müssen dann von dem Mieter in einer angemessenen Zeit beseitigt werden."


Das Protokoll MUSS vor Ort gefertigt und von beiden Parteien unterschrieben werden. Mal eben ein Protkoll im Nachhinein schreiben......damit bestehst Du vor keinem Gericht in Deutschland. Das hat die Vermieterin meiner Freundin versucht und ist vor Gericht böse auf die Nase gefallen.

Beitrag von ann-mary 02.12.09 - 12:29 Uhr

Was verstehst du eigentlich unter "WOHNUNGSABNAHME"?....

Ja natürlich, das Protokoll wird vor Ort gefertigt!!, sonst wäre es keine Wohnungsabnahme, sondern eine Ferndiagnose oder Hellseherei !!#augen

ABER trotzdem darf die Vermieterin Mängel die vorher nicht ersichtlich waren, weil irgendwelche Schränke, Spiegel, etc. vor der betroffenen Stelle stand dazuschreiben.

Dies müßte auch im Interesse des Mieters sein....

*Hut ab* nochmal für die Vermieterin, die so viiieeel Vertrauen in die Mieter schenkte, dass sie keine Kaution haben wollte. Wahrscheinlich wurde aber auch keine gezahlt, wer weiß das schon. Die TE kann ja viel schreiben, wenn der Tag lang ist.

Außerdem weiß keiner hier wirklich, was wirklich vorgefallen ist und Vermieter drohen nicht einfach mit dem Gericht, wenn kein ersichtlicher Grund vorliegt.

Schönen Tag...

Beitrag von wasteline 03.12.09 - 19:42 Uhr

NEIN!!!! Ein Vermieter darf nicht nachträglich Mängel ins Protokoll schreiben. Ein Wohnungsabnahmeprotkoll zeigt den sichtbaren IST-Zustand bei der Wohnungsabnahme an und nichts anderes. Mängel, die nachträglich festgestellt werden, bedürfen einer anderen Schriftform.

Beitrag von ann-mary 04.12.09 - 11:53 Uhr

Ich glaube wir reden aneinander vorbei ?

Natürlich, darf der Vermieter nicht nach Wohnungsabnahme im PROTOKOLL weitere Mängel nachtragen.

Das ist mir klar, aber was ich eigentlich meinte, ist, wenn der Vermieter mit dem Mieter vorab eine Wohnungsbesichtigung macht, also noch vor der endgültigen Abnahme, und bei dieser Besichtigung (da nun mal alle Möbel noch in der Wohnung stehen!!) nicht alle Mängel benennen kann, ist dies am Tag der Wohnungsabnahme möglich.

#aha

Beitrag von cinderella2008 02.12.09 - 07:09 Uhr

<Wenn die Schuld bei euch zu suchen ist, was auch ganz danach klingt (Gericht!), kann sie euch sicherlich ein Strick aus der Sache drehen. <

Nur weil die Vermieterin mit dem Gericht droht, muss die Schuld noch lange nicht beim Mieter zu suchen sein. Für mich klingt das eher nach einer Drohung mit der Hoffnung der Vermieterin verbunden, noch Kapital aus ihrer verschimmelten Wohnung ziehen zu wollen.

Beitrag von ann-mary 02.12.09 - 12:33 Uhr

Wer nun Recht oder Unrecht hat, werden wir wohl nie erfahren, sondern bleibt immer ein Geheimnis der TE.

Da die TE bisher nicht auf meine Fragen geantwortet hat, gehe ich einfach davon aus, dass sie uns nur einen Teil ihrer Geschichte erzählt hat.

Beitrag von sassi31 03.12.09 - 03:17 Uhr

Ich stimme Cinderella2008 zu. Nur weil die Vermieterin mit einem Gerichtsverfahren droht, ist sie nicht zwangsläufig auch im Recht.

Die ehem. Vermieterin meiner Mutter hat z. B. vor Gericht behauptet, dass der Schimmel in meinem damaligen Kinderzimmer durch das "Kochen und Wäsche waschen in der Küche" entstanden ist. Der Richter fand das lächerlich und meinte, dazu sei eine Küche mit Anschluß für die Waschmaschine doch wohl gedacht. Falsche Lüftungsgewohnheiten konnten nicht nachgewiesen werden. Allerdings mit Hilfe eines Gutachters ein kaputtes Dach. Durch die eindringende Feuchtigkeit ist Schimmel entstanden.

Das die TE deine Fragen nicht beantwortet hat, kann auch daran liegen, dass sie vielleicht noch nicht wieder on gewesen ist.

Eine Frage noch an dich: Du bist bestimmt selber Vermieterin, oder?

Beitrag von ann-mary 03.12.09 - 12:52 Uhr

Hi,

zu deiner Frage: Nein ich bin selbst keine Vermieterin.

Zu deiner Antwort: NUR weil es unter den Vermietern schwarze Schafe gibt, heißt es im Fall der TE ja noch lange nicht dass ihre Vermieterin auch eine wäre.

Die TE hat ja noch nicht einmal so präzise geschrieben wie du den Fall deiner Freundin.

Aber warten wir mal ab, ob die TE sich meinen Fragen stellt und die ganze Sache aufklärt.

;-)

Beitrag von elcheveri 03.12.09 - 12:22 Uhr

Hallo ann-mary
ich konnte bis heute nicht antworten da wir kein Internet hatten..kommt wohl mal vor oder?
Ich weiß auch wofür eine Kaution gedacht ist,danke für die Info...
Der Schimmel ist entstanden da zB der Vorbau völlig ungedämmt ist und von außen Risse in der Wand sind..
Wir haben gekündigt weil wir gebaut haben........
Woraus kannst Du erlesen das die Schuld bei uns zu suchen ist....??? Da is einer ganz schlau und hilfsbereit was?
Lg Eva die hier bestimmt nie wieder ne Frage stellen wird

Beitrag von ann-mary 04.12.09 - 11:46 Uhr

..." die hier bestimmt nie wieder ne Frage stellen wird..."

*Gott sei Dank* :-p

Im übrigen, wenn man lesen könnte, habe ich dich nicht beschuldigt, dass ihr an den Wasserschäden seid. Aber wie schon geschrieben, wie soll man wissen ob die T-Eröffner immer bei der Wahrheit bleiben oder alles nur so darstellen wollen, dass die TE´s die armen leidtragenden Opfer sind.

Beitrag von bezzi 01.12.09 - 22:20 Uhr

Wenn Sie was von Euch will, muss sie Euch das schriftlich mitteilen.
Tut sie das nicht, müsst Ihr auch nix machen.

Eigentlich ganz einfach.

Beitrag von kathrincat 02.12.09 - 09:06 Uhr

habt ihr ein protokoll gemacht, wenn nicht kann sie euch eine mängelliste über ihren anwalt machen lassen, leider, so war es bei uns, also dann unser anwalt darauf reagiert,, unser mietrechstschutzversicherung hatten wir zum glück unser haftpflicht hat dann einen gutachter geschickt,....