Tochter (drei) macht wieder in die Hose

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von enti1976 01.12.09 - 21:07 Uhr

Hallo,

bin total verzweifelt!!

Meine dreijährige Tochter hat das Klo gehen inzwischen wieder eingestellt - ich weiß nicht warum und ersticke in Wäsche und :-(

Sie war seit April sauber, klar gab es hin und wieder mal einen "Unfall" aber nie so extrem.

Sie hat noch ein kleines Geschwisterchen (15 Monate) das natürlich auch noch eine Windel braucht. aber ob es nur die Eifersucht ist? - sie war bis Juli in der Krippengruppe in ihrem KiGa - im September hat sie zu den "Großen" gewechselt, da wurde es schon schlechter, hatte ich den Eindruck - obwohl es da nur noch ein einziges Wickelkind gibt und sie vorher von den Erzieherinnen auch nicht auf die Toilette geschickt werden musste sondern normalerweise zuverlässig alleine ging.

Aber seit 2 oder 3 Wochen klappt es gar nicht mehr - gestern hatten wir einen trockenen Tag - hatte schon Hoffnung, war sogar nachts trocken - heute hab ich 7 #schock Hosen zum Waschen!

und so 3-4 mal am Tag in die Hose machen ist seitdem scheinbar "normal" - ich trau mich schon nicht mehr aus dem Haus, weil es dann sofort heißt, bin ich nass... und ich kann ja keinen ganzen kleiderschrank mitnehmen, bzw. außen kann man ja bei diesen Temperaturen nicht umziehen.

wir waren schon beim Kinderarzt und Urologen, die meinten beide, es kommt vor, dass Kinder erst mit 5 sauber werden #augen und das ist halt so. da kann man nichts machen.

Wenn sie es noch nie gekonnt hätte, okay, aber so finde ich es eben seltsam.

Windel stört sie selber nicht, oder zumindest nur beim Anziehen, dann geht sie aber gar nicht mehr aufs klo - auch nicht mit einer Höschenwindel. Aber das kann doch keine Lösung sein oder?

habt ihr eine Idee, was ich versuchen könnte?

Danke!

LG Irina

Beitrag von schneckerl_1 01.12.09 - 21:24 Uhr

Was willst machen? Dann trägt sie halt wieder eine Zeitlang Windeln. Sie ist doch erst drei Jahre alt.

Als meine große Tochter ein Geschwisterchen bekam, war kein "drandenken", dass sie sauber wird, das ist ganz normal, dass sie rückfällig werden.

Beitrag von enti1976 03.12.09 - 20:21 Uhr

mh, ja hat auch länger gedauert, sie war schon am sauber werden, dann kam Vivi und alles war vorbei... aber jetzt hatten wir ja ein halbes Jahr lang ruhe (trotz Baby daheim) und nun?!?! aber ändern kann ich es wohl nciht.

Beitrag von rosacanina 01.12.09 - 21:57 Uhr

Hallo Du,

ich kann dir nicht helfen nur sagen das wir seit Umzug und Geschwisterkind auch wieder rückfällig geworden sind und Windeln tragen und sie nicht los werden. Ich mag es auch überhaupt nicht aber eins weiß ich ,umso mehr man darauf rumreitet und sich Gedanken macht umso unangenehmer wirds für alle. Kopf hoch und durch und ruhig bleiben.

LG Lene

Beitrag von cludevb 01.12.09 - 22:09 Uhr

Hi!

Ich hatte es schon 3x dass es mit dem Klo-gehen bei Lukas nicht mehr geklappt hat... immer so über 1-2 Wochen. War wirklich (bis auf eine Trotzphase:-p) nciht aus purer Absicht, inzwischen hab ich rausgefunden dass es bei ihm immer bei nem "Schub" so ist - macht sich halt nur durch leichte dauer-unzufriedenheit und klo bemerkbar - oder wenn was wirklcih gravierendes passiert ist (bei uns Geburt)... er ist übrigens seit dem 2. Geburtstag trocken.
Ich hab ihm jedesmal für 1-2 Wochen Easy-Up angezogen bis er wieder "perfekt" aufs Klo ging (nimmt allerdings windel nicht zum "reinmachen" ernst, sondern sozusagen als dickere Unterhose)...
das letzte Mal dass wir (nachts) Probleme hatten war jetzt 2 Wochen nach KiGa-Start (1.11.): Pampi nachts an, seit 1 Woche klappts nachts wieder perfekt.

Fazit: wenn du merkst, dass es nicht pure Absicht oder Trotz ist, Pampi um bis es wieder klappt.

LG Clude und Lukas (frische 3) ;-)

Beitrag von criseldis2006 02.12.09 - 08:03 Uhr

Hallo,

ich habe gestern einen ähnlichen Beitrag gepostet. Laura ist seit Mai trocken und nässt nachts zunehmend ein.

Ich weiß mir auch keinen Rat mehr. Ich habe ihr gesagt, dass ich nachts wieder eine Windel anziehe, aber das will sie nicht.

Ich ersticke auch in einem Wäscheberg. Vorletzte Nacht hat sie in ihr Bett gemacht und danach in meins.

LG Heike