Sein Einschlaf- bzw. Weiterschlafverhalten macht mich fix und alle

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von meritene 01.12.09 - 21:10 Uhr

Hallo zusammen,
mein Sohn (1,5 Jahre) war schon immer ein furchtbar schlechter Schläfer, ist auch bilsang noch meilenweit vom Durchschlafen entfernt. Aber das ist eigentlich noch gar nicht, was so anstrengend ist.
Es ist eher das Einschlafen bzw. das Wiedereinschlafen, wenn er nachts (insbesondere in den frühen Morgenstunden aufwacht). Er schäft nie allein ein und schläft auch bei mir im Bett. An guten Tagen lege ich mich mit ihm hin, er kriecht auf mich rauf hält meinen Kopf in seinen Händen, drückt seine Nase an meine und schläft dann in 10 Minuten ein. Das wäre ja auch noch okay.
Aber zumeist kriecht er auf mich rauf, wieder runter, steckt mir den Finger in die Nase, legt seinen Kopf auf meinen, stöhnt auf, hält mein Gesicht fest, steckt seinen Finger in meinen Mund, krault an meinen Haaren, legt sich wieder auf meinen Bauch, krabbelt wieder runter, setzt sich hin, legt sich hin... - Endlosschleife.
Wenn er nachts kurz aufgewacht ist, dann dauert die ganze Szenerie bis zu 1,5 Stunden. Ich werde dann schon richtig aggressiv, weil ich müde bin und er nur rummacht. Wenn ich ihn versuche dann in sein Bett zu legen oder mich abzurücken, dann weint er, nützt also auch nichts.
Genauso ist es oft beim Einschlafen.

Kennt das jemand von Euch? Was kann ich machen? So langsam bin ich echt bedient...

Daniela

Beitrag von woelkchen1 01.12.09 - 21:19 Uhr

Nicht böse sein- aber das hört sich echt niedlich an, was dein Kleiner da macht!

Aber ich weiß, dass man das nur bedingt lustig findet in der Nacht. Wir haben das beim einschlafen- sie erzählt dann, spielt in meinen Haaren, stupst auf meine Nase, will an meinen Ohrringen spielen, macht "Ei", kitzelt mich aus.... und ich könnt manchmal wahnsinnig werden.
Machen kannst du da wohl nix- die Alternative "schreien lassen" existiert für mich nicht.

Vielleicht hilft es dir, dir klar zu machen, dass er das nicht mit Absicht macht, sondern dass er einfach schwer zur Ruhe kommt. Er möchte schlafen, findet aber nicht in den Schlaf.
Eine Zeitlang hat es Scarlett geholfen, wenn ich sie ganz fest in die Arme genommen habe. So, dass sie sich kaum bewegen konnte. Sie ist dann sehr schnell eingeschlafen.
Aber im Moment geht das auch nicht.

Halte durch, die Zeiten werden besser!!!

lg sandra

Beitrag von missswiss 02.12.09 - 15:02 Uhr

Hallo Daniela,

meine Güte, was manche hier mit ihren Kinder veranstalten..und das machst du seit 1,5 Jahren Abend für Abend mit dieses Gehampel und nachts auch noch paar mal??? Da krieg ich grad Atemnot....das ist schon extrem, find ich...(aber das wolltest du ja nicht wissen, sorry)
Welch Wiederspruch: wenn er KURZ aufwacht, dauert das 1,5h...

Ich würd jetzt nicht die Hauruck-Variante machen, sondern Schritt für Schritt ein einfacheres Einschlafritual einführen, gute Tips hierzu gabs neulich von der"Expertin". Lies dir das mal durch und dann Viel Glück!!

LG

Beitrag von schmupi 02.12.09 - 21:14 Uhr

Hi Daniela!

Ich kenne das, zumindest beim Einschlafen. Mika fummelt auch immer an meinen Brüsten, am Bauchnabel, im Auge, im Mund, ach, einfach überall rum. Wenn er nachts aufwacht, schläft er meistens nach kurzem Trinken an der Brust weiter. Wie gesagt, meistens.

Was hat bei euch denn eigentlich die Gordon Methode gebracht? Habe das damals bei Dir verfolgt.

Einen Tip habe ich leider nicht für Dich!

Liebe Grüße
schmupi