Kann mir das jemand übersetzen, der sich damit auskennt?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von lisamey 01.12.09 - 21:17 Uhr

Hallo

vielleicht ist ja hier jemand der mir das mal in einem normalen deutsch übersetzen kann....Mediane Bandscheibenprottrusion in Höhe C4/5. Im Ausmaß geringgradige Spondylarthrosen C3 bis C7.

Das wäre nett danke ;)

lg Lieschen (die sich mal wieder vor Rückenschmerzen krümmt :(

Beitrag von myimmortal1977 01.12.09 - 21:56 Uhr

Protrusion: Vorfall. Bandscheibenvorfall. Die Bandscheibe hat sich verschoben, ist vorgefallen oder hängt am letzten Ende.

Spondylarthrose = Kann degenerativ sein, kann aber auch eine Art von Rheuma sein. Das muss der Arzt klären.

LG Janette

Beitrag von heffi19 01.12.09 - 22:31 Uhr

C4/5 sind die Wirbelkörper der Halswirbelsäule. Spondylarthrose bedeutet einfach, dass die Wirbelsäule verschlissen ist, das zeigt sich aber nahezu bei jedem Menschen in geringem Maß, im Alter natürlich deutlicher.

Beitrag von hiver 02.12.09 - 08:34 Uhr

Protrusion ist nicht der Bandscheibenvorfall, sondern die Vorwölbung der Bandscheiben, sozusagen die Vostufe.

Beitrag von fascia 02.12.09 - 08:55 Uhr

Hallo Lieschen,

ich versuch mich auch noch mal:

C ist die Abkürzung für die Halswirbel. Davon haben wir sieben, C 1-7 (gezählt wird von oben nach unten; die Spitze, die bei uns im unteren Nacken besonders hervortritt, gehört meist zu C7). Wenn C x/y angegeben ist, wird etwas beschrieben, das zwischen zwei Halswirbeln liegt - in erster Linie die Bandscheibe und die Wirbelgelenke, welche jeweils zwei Wirbel miteinander verbinden.
Die Bandscheiben liegen zwischen den Wirbenkörpern.
Die Wirbelkörper sind der vordere Teil der Wirbelsäule. Nach hinten entsenden sie einen knöchernen Ring, der den Wirbelkanal umschließt, der das Rückenmark enthält. Dieser Ring trägt außerdem Fortsätze nach oben und unten (je rechts und links zwei), die die Gelenkflächen zum darüber - und darunterliegenden Wirbel bilden. Ganz hinten am Ring findet sich der Dornfortsatz, den wir am Rücken sehen und fühlen können.

Die Bandscheibe besteht aus zwei wesentlichen Anteilen. Ein gelartiger Kern wird von einem derben breiten Faserring in der Mitte zwischen den Wirbelkörpern gehalten. Insgesamt haben sie die Funktion eines Puffers und Stabilisators, der Bewegung in einem gewissen Rahmen erlaubt. Wenn der Faserring einreißt (z.B wie ein Kniemeniskus), dann kann der Gelkern sich verschieben. Er verläßt seine Mitte und wird - wie ein Apfelkern zwischen den Fingern) nach hinten gequetscht. Solange er noch teilweise oder ganz im Bereich des Wirbelkörpers bleibt, nennt man das Vorwölbung = Protrusion. Findet die Verlagerung genau nach hinten mittig (also nicht seitlich - hinten) statt, heißt das median (= auf der Mittellinie).
Der Kern wird also in den Wirbelkanal gequetscht. Auch wenn er das Rückenmark nicht direkt berührt, weil dazwischen noch Schichten liegen, reicht der Druck u.U. aus, um vielseitige Beschwerden zu verursachen.
(Es gibt allerdings auch viele Menschen, die völlig beschwerdefrei mit BSvorwölbungen und -vorfällen durchs Leben hopsen!)
Die Arthrose ist eine Gelenksveränderung, die grundsätzlich nicht entzündlich ist, aber eine Reizung verursachen kann, die immer wieder schmerzhaft wird. V.a. ist die Beweglichkeit des Gelenks verändert. Die Spodylarthrose bezeichnet dieses Geschehen im Bereich der oben beschriebenen Gelenke zwischen den Wirbelringen (Wirbelbögen genannt).
Ein einziger Wirbel beteiligt sich also insgesamt an sechs gelenkigen Verbindungen, je drei nach oben, je drei nach unten. Im Grunde ist es erstaunlich, dass ein so kompliziertes feines System bei manchen Menschen ein Leben lang leidlich funktioniert.

Wenn dieses System über längeren Zeitraum ungünstig belastet wird, kommt es zu vorzeitigem Verschleiß.
Das bedeutet natürlich, dass eine gute Therapie nötig ist, um die Entwicklung in Schach zu halten oder teilweise wieder rückgängig zu machen.
Viel Erfolg dabei und gute Besserung,
#klee, fascia.

Beitrag von lisamey 02.12.09 - 09:02 Uhr

Ja und das schmerzt soooooooooooooooooo sehr????? Also das zieht bis in die Schultern runter...ziemlich schmerzhaft

Danke für Eure tollen Antworten

Beitrag von fascia 02.12.09 - 11:01 Uhr

Jepp, das hätte ich wohl erwähnen sollen:

Die Vorwölbung stört den Abschnitt, in dem sie geschieht - bei dir zw. dem 4. und 5. Halswirbel.

Zwischen den Wirbeln werden die Nerven aus dem Rückenmark in den Körper entsendet, wo sie bestimmte Gebiete versorgen. Sie leiten die Impulse zur Muskulatur hin - und Empfindungen (Schmerz, Temperatur, Druck usw.) aus dem Inneren (Haut, Gelenke, Muskeln u.a.m. zurück zum Rückenmark (und dann zum Hirn)).

Wenn du dir den "Musikknochen" des Ellbogens an der Stuhlehne stößt, hörst du die Englein singen. (Sehr passend zur Adventszeit...) Du hast dabei einen Nerv erwischt. Am Ellbogen...weh tut dir aber die Hand, und wie!, dabei hat sie selbst nichts abgekriegt.

Jetzt tun dir die Schultern weh, oben drauf und oben zwischen den Schulterblättern. Zum Glück hast du es nicht mit einer Stuhlehne zu tun, sondern nur mit dir selbst - aber es reicht auch so. Die Nerven, die den Abschnitt C4/5 verlassen, sind genau die, die diese Muskeln versorgen, welche dabei satt verspannen.
Schmerzen können dir auch vorgegaukelt werden in der Schultergagend bis vorne zur Grube zw. den Schlüsselbeinen.

Das Ganze ist einfach hochgradig gemein, ja.
Schau, dass du bald unter fachkundige therapeutische Hände kommst!

LG, fascia.