Dauerkrank - brauche Tipps!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sterni84 01.12.09 - 21:32 Uhr

Hallo ihr Lieben,

meine Motte ist 2,5 Jahre alt und seit Ende August dauerkrank. Sie ist ein Frühchen, aus 31+0 SSW, also generell sehr anfällig. Aber seit Ende August hatten wir keinen Tag ohne Schnottnase oder Husten. Zwischenzeitlich eine Lungenentzündung und eine Bronchitis.

Am 4.11. hat sie die Polypen rausbekommen, da sie nur noch durch den Mund geatmet hat und einen ganz fürchterlichen Husten hatte. Auch DAS nützte nichts. Sie war seitdem noch keinen Tag gesund.

Sie geht seit August in eine Loslösegruppe für je 3 Stunden, bringt also natürlich auch von da so einiges mit. Aber sie muss doch wenigstens zwischenzeitlich mal gesund werden.

Sie bekommt ständig Hustensaft und Nasentropfen. Ist doch keine Dauerlösung!

Habt ihr vielleicht Tipps oder Hausmittelchen für mich? Meine arme Maus tut mir so leid - jetzt grad hustet sie wieder richtig doll.

LG Lena + Leonie Charlotte *11.05.07

Beitrag von nana141080 01.12.09 - 21:41 Uhr

Hallo,
es ist völlig normal das die Kinder die im KLiga (oder 3xdie Woche unter vielen Kids) sind viel krank sind. Einige nicht, aber doch der Großteil.

Du solltest auf jedenfall nix chemisches geben.
Prospan Hustensaft oder Monapax Saft ist super.
Beim aufkommen einer Infektion Contramutan oder esberitox Kautabletten geben.

Bei Schnupfen lieber nur Emser Nasenspray geben oder Euphorbium Nasenspray.

Bei Bronchitis : Quarkwickel.

Da müßt ihr leider durch, aber es wird besser. Nach einem Jahr Dauerkrank ging es bei meinem Großen viiiiel besser. Ohne Spastische Bronchitis oder Lungenentzündung.

Wenn du magst schau mal in meinem Club vorbei:kranke Babys und Kinder.

VG und alles Gute
Nana

Beitrag von sterni84 01.12.09 - 21:44 Uhr

Hallo!

Danke für deine Antwort.

Contramutan ist mir schon hinreichend bekannt. ;-) Hilft wirklich. Euphorbium Nasenspray haben wir auch schon diverse Male durch.

Wenn ich die anderen Kinder sehe, die sind vielleicht 3-4 Tage krank und dann wieder fit. Unter 14 Tagen tut sich bei Leonie nix und selbst dann ist sie noch nicht vollkommen fit.

Danke für deine Tipps!

LG Lena

Beitrag von mfrisch 01.12.09 - 21:55 Uhr

wie stehst du zu globuli?? echinacea baut das immunsystem auf. habe ich im letzten jahr für meinen sohn bekommen und dieses jahr vorbeugend gegeben. er ist auch 2,5 jahre alt und hatte bisher noch gar nichts

Beitrag von sterni84 01.12.09 - 22:02 Uhr

Hallo!

Ich war im vergangenen Jahr 3 Mal mit ihr bei einer Heilpraktikerin - aber Echinacea hat sie uns nie gegeben. Wäre also mal einen Versuch wert.

LG Lena

Beitrag von mfrisch 01.12.09 - 22:08 Uhr

ja versuch es mal, schadet ja nicht. ich würde sagen d12 und dann für ca. 4 tage 2 kügelchen 4x am tag, dann reduzieren, vielleicht anschließend 2x am tag. das kannst du ruhig mal 3 wochen machen.

zum abklingen der beschwerden kannst du ferrum phosphoricum geben, aber das kennst du dann bestimmt. das empfehlen die meisten

Beitrag von nana141080 02.12.09 - 13:35 Uhr

esberitox kautabletten sind die besten echinacea Sorten in einer Tablette. Mene Kinderhomöopathin empfahl diese und sie helfen uns allen sehr gut.:-)

Beitrag von finnichen 01.12.09 - 22:36 Uhr

Hallo

Ich kann dir Symbioflor 1 empfehlen.
Das hatte ich im letzten Jahr bei Mattis probiert,denn er war wirklich immer krank.Und es wurde besser.Ob es jetzt daran lag,oder sein Imunsystem besser arbeitetet,weiß ih nicht.
Den ganzen Sommer über war er nicht krank und bis jetzt 2 Mal,obwohl er 2 Mal die Woche zur Kita geht.

Versuch es einfach.Ist rein pflanzlich und gut verträglich(so wie ich weiß)
Frag doch sonst nochmal genau in der Apotheke nach

Viel Glück

LG Doris

P.S.Im Moment nehmen wir es auch wieder.Kann ja nicht schaden ;)

Beitrag von nana141080 02.12.09 - 13:37 Uhr

Hallo,
Symbioflor1 ist natürlich sehr gut. Allerdings reicht es EINMAL alle 12-18 Monate wenn man kein Antibiotikum hatte.
Nach eine AB Gabe immer benutzen, ansonsten sollte es einmalig als Kur angewendet werden.
Es sind Bakterien. Also nicht pflanzlich.

VG Nana

Beitrag von maggyogq 01.12.09 - 22:44 Uhr

oh ja das haben wir im mom auch.ich gebe jetzt dem leonard sanostol!weil die kinder nach jeder krankheit vitamine verlieren und das braucht man ja um die viren abzuwehren:-)

Beitrag von nana141080 02.12.09 - 13:39 Uhr

Wer hat dir denn sowas erzählt?
Man "verliert" nach keiner Krankheit Vitamine;-). Sie müssen über die tägliche Nahrung aufgenommen werden.
Kein Kind das ein natürlich gesundes Immunsystem hat, braucht Immunstimulanzen! Das ist so schädlich auf Dauer!

Bis heute weiß man nicht ob die nicht wasserlöslichen Vitamine den Körper nicht sogar schwächen da sie nicht ausgeschieden werden und den Körper überlagern.

Sowas würde ich meinem Kind nie geben. Außerdem ist es Zucker PUR.

VG Nana

Beitrag von maggyogq 02.12.09 - 23:12 Uhr

ja nur weil mein kind isst kaum obst und gemüse...und da denke ich mla hat er auch nicht so viele vitamine...er war jetzt auch sehr lange zeit krank und hat überhaupt nicht viel gegessen,und dann auch noch 5tage im krankenhaus mit rota viren,also bin ich dann schon der meinung ,dass er jetzt zusätzlich vitamine braucht...ich geb es jetzt auch zum ersten mal und auch nur diese eine flasche zuerst,dann mal gucken,wie es weiter geht...

Beitrag von nana141080 03.12.09 - 12:41 Uhr

Ein Kind MUß kein Obst oder gemüse essen um genug Nährstoffe zu bekommen! es gibt viele andere lebensmittel die viele Nährstoffe enthalten.
man MUß auch keine Milch/Milchprodukte zu sich nehmen um seinen calcium Bedarf zu decken. Es gibt für ALLES Alternativen;-)