Einleitung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 7bambi8 01.12.09 - 23:37 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

Ist eine Einleitung unangenehm? Ich habe eigentlic fast immer nur negatives dazu mitbekommen. Ist es wirklich so schlimm oder hatte jemand auch positive Erfahrungen damit?

Jetzt schon vielen Dank für die Antworten

LG
Bambi 39 SSW

Beitrag von sommersprosse3 01.12.09 - 23:42 Uhr

Möchtest du einleiten lassen oder fragst du aus reiner Neugierde?
Ich hatte in der 41SSW 2Einleitungen. Ich hatte extreme Schmerzen aber der Muttermund öffnete sich nicht.
Bei mir wurde mit Gel eingeleitet, ich glaube Wehentropf ist effektiver

LG
Sommersprosse 9SSW + #baby(Monate)

Beitrag von 7bambi8 01.12.09 - 23:51 Uhr

möchte ich eigentlich nicht doch mein doc. meint das er nach einer Woche, spaetestens 10 Tage lieber einleiten möchte.

Beitrag von qrupa 02.12.09 - 07:10 Uhr

Hallo

was dein FA möchte kann dir völlig egal sein, denn nur wenn du zustimmst darf eingeleitet werden. Und der natürliche Geburtstermin liegt bis zu 14 tage nach dem errechneten ET. Erst danach spricht man von eienr Übertragung. Solange es dir und deinem Baby gut geht würde ich persönlich nicht einleiten lassen.

Bei mir wurde per Wehentropf eingeleitet. Letztendlich endete es mit einem KS, da die Einleitung mein Baby sehr gestreßt hat auch wenn die Einleitung wirklich sehr gut gemacht war. Man gerät bei eienr Einleitung leider schnell in einen Teufelskreis aus Wehenmittel -> Wehenhemmer um eien PDA legen zu könenn -> Wehen bleiben ganz weg -> Wehenmittel muß erhöht werden -> Bbay bekommt Streß -> KS
das muß nicht immer so laufen, aber das Risiko ist dafür einfach sehr hoch

LG
qrupa

Beitrag von mimi6 01.12.09 - 23:53 Uhr

Hallo 7bambi8,

Also ich kann nur für mich sprechen, und jede Geburt verläuft auch anders.
Meine 2 letzten Kinder wurden auch Eingeleitet, auf meinen Wunsch hin, da ich Wochenlang Wehen gehabt habe, die aber nicht effektiv genug waren. 1te Einleitung vor 4 Jahren, morgens um 9 Uhr Tablette gelegt, bis 14 Uhr spazieren gewesen, um 17 Uhr haben Preßwehen begonnen, um 19 Uhr war meine Maus da. Hat so lang gedauert, da meine Maus meinte sie müsse ein Sternengucker sein. Die letzte wurde vor 2 Jahren Eigeleitet, Tblette um 8 Uhr um 13 Uhr richtig tolle Wehen um 17 Uhr war sie da. Und zum vergleich zu meinen Spontangeburten weder Schmerzhafter, noch länger oder komplizierter.
Ich würde dir nur auf den Weg geben, wenn du Einleiten lassen möchtest, sei locker und positiv eingestellt, dann wirds auch was.

Alles Liebe und viel Glück
mimi6

Beitrag von siria82 01.12.09 - 23:57 Uhr

Hey Mimi,
das hört sich ja super an. Mal sehen, wie es bei mir morgen läuft. Aber falls die Wehen auf sich warten lassen, hab ich mir ein Rätselheft eingepackt. :-)

Beitrag von siria82 01.12.09 - 23:54 Uhr

Also meine Freundin hatte ne Einleitung.
Da hat sie ne Tablette geschluckt um 10 Uhr. Da passierte dann gar nichts. Um 16 Uhr hat sie dann zwei Tabletten geschluckt. Bis 21 Uhr war nichts, dann gingen Wehen los und es ist aber auch gleich die Fruchtblase geplatzt. Dadurch hat sie natürlich enormen Druck auf den Muttermund bekommen. Und der ging dann innerhalb von einer Stunde gleich von Null auf 10cm auf. Das war natürlich extrem. Die dachten eigentlich, das geht noch paar Stunden bis alles auf ist.
Aber sie hat sich dann ne pda geben lassen und meinte, dass die der reinste Segen sei und es danach auch ging.

Und ich hab schon von einer anderen Bekannten gehört, die ne Einleitung hatte und nach 3 Stunden war ihre Tochter auf der Welt. Sie fand ihre Geburt super.

Also ich freu mich auch auf meine Einleitung morgen. Und wenn die Schmerzen zu stark werden, dann lass ich mir halt ne pda legen. Ist ja kein Wettbewerb, wer unbetäubt die meisten Schmerzen aushält.
Ich bin froh, dass ich nen Termin vor Augen hab und die endlose Warterei nun aufhört. Außerdem kann ich ganz entspannt ins Krankenhaus fahren, ohne bei jeder Bodenwelle zu streiken ;-)
Angst hab ich keine, nervös bin ich auch nicht. Ich freu mich einfach nur auf meine Maus #verliebt

Beitrag von epag11 02.12.09 - 07:07 Uhr

Hallo,

ich hatte vor 3 Jahren eine Einleitung. Die Wehen waren überhaupt nicht unerträglich. Nicht so schlimm, wie man oft hört.

Jetzt werde ich wohl auch wieder eine bekommen. Übermorgen geht es los. Erst kommt ein Wehenbelastungstest, dann wir weiter geguckt.

Was auch immer auf Dich zukommt: Ich wünsche Dir eine schöne Geburt!

LG

Carina ( Et-2)

Beitrag von nikki23w 02.12.09 - 07:25 Uhr

Hallo

Ich hatte 3 Einleitungen mit Gel gehabt, die haben aber alle leider nichts gebracht (ist ja bei jeden anders).
Das Gel einlegen dahin ist gar nicht so schlimm.
Ich wünsche dir trotzdem eine schöne Geburt.


Lg Nikki+Julian(10Wochen), der 15 Tage zu spät kam:-p