was soll ich davon halten???????????????

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von weiss nicht 02.12.09 - 01:13 Uhr

hallo,

heute mal lieber in schwarz....

mein mann und ich stehen kurz vor der scheidung wegen:

vorgestern ist er zu freunden in die nachbarstadt u ich bat ihn anzurufen wenn er ankommt,weil ich mir immer sorgen machte wg autobahn,regen etc pp. Er rief nicht an weil er nicht mehr dran dachte. ok halb so schlimm eigentlich aber ich hab mich dann reingesteigert dass ich mich vernachlässigt fühle obwohl das eigentlich gar nicht stimmt aber wie frau eben manchmal so tickt ....

als er dann abends kam hab ich eine diskussion angefangen von wegen warum rief er nicht an und überhaupt bin ich ihm ja eh unwichtig etc etc etc etc habe dann vergangene sachen rausgeholt etc etc

auf jeden fall hatte er auf dem pc ein fussballspiel laufen ( barcelona- real) das derby schlechthin..#aerger.

er hat natürlich nicht das geantwortet was ich hören wollte,sondern hat sich aufgeregt was das soll und so weiter.

dann ist er aufgestanden zum pc und wollte sich dasrestspileanschauen. ich hab mich dann verarscht gefühlt und bin hinterher und hab in einem kindischen anfall ca. 10mal den stecker gezogendamit er das spiel nicht anschauen kann.

er ist ruhig geblieben zunächst aber dann ist er explodiert und hat den display runtergeschmissen und sein handy dazu und hat mich auch noch beschimpft.

Das ende vom lied: scheidung.

Ich bin schockiert wegen seiner reaktion und kann es nicht verzeihen.

und er sagt er musste so reagieren weil ich ihn provoziert habe .


Was meint ihr dazu?

warum hätte mich nicht einfach in den armnehmen können und mir sagen können, nein natürlich bist dumir wichtig wie kommst du darauf mein schatz,säuselsäusel....????

ich,28 +kind


Beitrag von ????? 02.12.09 - 01:20 Uhr

Sprecht euch einfach mal in Ruhe aus, zur Scheidung wird wohl nicht kommen...

außer ihr seid total bekloppt.

LG

Beitrag von weiss nich 02.12.09 - 01:27 Uhr

das problem ist,ich kann ihm das nicht verzeihen. dieser wutausbruch und das schimpfwort.

ich kann das nicht. und er erwartet dass ich meine schuld einsehe.

ich bin so traurig und so durch den wind. er zieht jetzt erst mal aus. aber ich denke es wird zur trennung kommen.

ich finde wenn kein respekt mehr da ist,hat es keinen sinn mehr oder?

er findet aber dass ICH ihn auch nicht espektiert habe, indem ich den stecker mehrmals rauszog.

ach keine ahnung das ist sooo schwierig zur zeit.

ich erwarte eine entschuldigung aber das wird er nie machen, weil er der meinung ist,ich habe das alles angefangen etc.

typischer fall von unüberbrückbare differenzen.

es sind dann auch ziemlich hässliche sachen gefallen im laufe des streits.

warum ist er so gefühlslos?
warum leide ich gerade u er nicht?

Beitrag von sabbelbusch 02.12.09 - 04:22 Uhr

Er wird genauso leiden, nur tragen männer dies nicht so offensichtlich nach aussen.

Teilweise kann die Wut auch einiges noch verstecken.... aber er wird im nachhinein auch wieder weich werden....

Wie bereits gesagt worden ist, redet miteinander, Fehler sind wohl auf beiden Seiten geschehen.

Und das mit dem nicht verzeihen können ist doch etwas sehr überzogen *glaub*

Du musst nur erstmal zur Ruhe kommen...

So oder so... ein Gespräch wird sowieso stattfinden, ob abschliessend oder im Vorfeld (um eventuell das Sclimmste zu verhindern), das liegt nun bei euch....

Mann... rasselt euch wieder zusammen und packt euch selbst mal an die Nase, was jeder von euch dazu beigetragen hat.

Euch zwei Dickschädel hört man ja bis hierhin poltern :-D

Vertragt euch wieder und seid nicht immer so implusiv, verzeiht lieber am anfang kleine Fehler bevor große daraus werden.

#liebdrueck

Und nu mach den anfang, geh auf ihn zu. ;-)


Gruß
Volker

Beitrag von diamant 02.12.09 - 05:44 Uhr

ja, das trifft es, 28 und kind.

Beitrag von spatzerl1980 02.12.09 - 12:43 Uhr

#rofl

Beitrag von gedankenspiel 02.12.09 - 06:45 Uhr

Es tut mir leid, aber ein bißchen kann ich deinen Mann verstehen.

Er ist ja recht lange ruhig geblieben... erst diese elende Diskussion
"von wegen warum rief er nicht an und überhaupt bin ich ihm ja eh unwichtig etc etc etc etc habe dann vergangene sachen rausgeholt etc etc",
dann verleidest du ihm das Fussballspiel und dann bekommst du deinen kindischen "Ich werde nicht genug beachtet-Anfall".

Sicher war es nicht die feine Art, dann Sachen durch die Gegend zu schmeißen - aber irgendwann sollte es auch mal gut sein.
Du scheinst gerne vom Ästchen aufs Stöckchen zu kommen und eine Neigung zum Verbeißen zu haben.

Vielleicht ließe sich die Sache ganz einfach aus der Welt räumen, wenn DU den ersten Schritt machst und DICH entschuldigst.
Dann kann er nachziehen.

Sollte es zur Scheidung zwischen euch kommen, dann sicherlich nicht nur wegen dieser einen Sache...


LG,
gedankenspiel

Beitrag von bekloppt 02.12.09 - 06:53 Uhr

So ganz hast Du aber auch nicht mehr alle Latten am Zaun, oder?

Du bist schockiert über seine Reaktion und versuchst jetzt auch noch, hier Absolution für Dein Verhalten zu bekommen.

Also von mir nicht.

Du reizt Deinen Mann bis aufs Blut und wenn dann eine Reaktion kommt, die Du nicht erwartest, kriegst Du Schiss. Warum sollte Frau alles sagen und machen dürfen und Mann nicht?

Beitrag von teh41 02.12.09 - 07:43 Uhr

Hallo,

hast Du Dich mal gefragt, was Du hättest tun bzw. unterlassen können, um diese Situation zu vermeiden?

Wenn Du ehrlich mit Dir bist, wirst Du eine Antwort finden, die Du ihm zur Kenntnis bringen könntest, vielleicht in dem Nebensatz endend, dass es es Dir leid tut, wie sich der gestrige Abend entwickelt hat.

Falls Du es nicht schaffen solltest, Dir die o.a. Frage ehrlich zu beantworten, dann denke mal über die folgende Frage nach, die Dir Dein Kind irgendwann ganz sicher und nicht nur einmal stellen wird: "Mama, warum ist Papa nicht mehr bei uns?" Antwort der Schwangerschaftsverpackung: "Weil er vergessen hat, mich anzurufen!".

Wenn es jetzt noch nicht "klick" bei Dir macht, dann bleibt mir nur noch aufrechtes Bedauern, für Euer Kind, in einem sozialkompetenzfreien Haushalt aufwachsen zu müssen.

Nur meine Meinung!


Thomas

Beitrag von -sylvi- 02.12.09 - 08:16 Uhr

"Schwangerschaftsverpackung"... #freu#rofl

Und wie lautet dann das männliche Pendant? "Einspritzanlage"?...


;-)

Beitrag von teh41 02.12.09 - 08:30 Uhr

Ganz wie's dem Stammtisch beliebt!

Beitrag von -sylvi- 02.12.09 - 08:36 Uhr

Pathologisch... so oder so.

Wenn das Ausgangspost nur nicht so traurig wäre...

Beitrag von teh41 02.12.09 - 08:44 Uhr

Ich weiß es nicht.

Ich frage mich, was machen solche inkompetenten Wohlstandsmaden, wenn das Leben ernsthafte Probleme für sie bereit hält? Geht es denen einfach zu gut? Ist deren Leben so langweilig, dass sie sich solch selbstgebrautem Ungemach hingeben müssen?

Manchmal ist's echt ein Fehler verstehen zu wollen.

Beitrag von -sylvi- 02.12.09 - 08:55 Uhr

Manchmal habe ich das Gefühl, dass solche Menschen nie ernsthaftere Probleme bekommen, weil sie mit ihren Lappalien ausreichend ausgelastet sind... da ist gar kein Platz für ernsthafte Probleme... oder es fehlen dann die kognitiven Ressourcen um jene Probleme als solche zu erkennen... Oder es fehlt generell schon vorab an Möglichkeiten der Entstehung jener Situationen, welche ernsthaftere Probleme bergen könnten. Wer sich mit molekularen Theorien nicht auskennt, wird sich über einen Teilchenbeschleuniger nicht sorgen...

Oder es mit Bauernschläue überspielen.

Hach... das führt jetzt aber auch zu weit. Reduzieren kann mans wohl auf "glücklich sind die Unwissenden...".

Und "verstehen WOLLEN" ist eh ein rares Vorhaben. Unsereins kann nicht anders... Zum Ausgleich... oder so.

Beitrag von teh41 02.12.09 - 09:00 Uhr

Respekt! Ganz elegant in den Rahm. :-)

Was aber bei Wahlen, Leukämie oder Stromausfall?

Beitrag von -sylvi- 02.12.09 - 09:14 Uhr

Wenn ich aus meinem persönlichen Erfahrungspott schöpfen darf, dann werden Reaktionen auf solche Ereignisse entweder in exakt gleich-intensivem Rahmen hysteriesiert und das vorzugsweise ohne in einem auch nur annähernd gesunden Verhältnis zu den zu dem Problem führenden Umständen zu stehen (...wie jenes Problem des Ausgangsposts...) oder - und da spreche ich von der absoluten Ausnahme - es kommt zum "heilsamen Schock" darüber, dass die Welt sich doch etwas anders zusammensetzt, als man ursprünglich in der großen Kita-Gruppe gelehrt bekam.

Letzteres wäre - im Gegensatz zum Eintreffen von Ereignissen schlimmeren Ausmaßes natürlich - manch einem Unwissenden (oder Ungelehrigen?) zu wünschen. Bestenfalls vor der Reproduktion.

Beitrag von teh41 02.12.09 - 09:22 Uhr

Wie ich lese, hat Dein Idealismus kleine feine Risse und dennoch eine belastbare Statik. Stimmt das?

Wie auch immer, wieder beeindruckend schön aufs Milchfett!

Beitrag von badguy 02.12.09 - 09:21 Uhr

Wenn man an kleinen Problemen gescheitert ist, kommt es nicht zu großen Problemen oder sie man löst sie Basiswissen:

Stromausfall = Kerze
Wahl = Kreuz (kaum eine Partei kennt ihr Programm, warum wird es vom Wähler erwartet)
Leukämie = Plage, Strafe

Und fertig ist die Kiste. Ich bin da ganz bei Sylvi!

Beitrag von teh41 02.12.09 - 09:23 Uhr

Richtig, wie aber erklärt man/frau denen, die den eigentlichen Bedarf hätten und das ohne zu missionieren oder gar überheblich zu sein?

Beitrag von badguy 02.12.09 - 09:25 Uhr

gar nicht, weil du Soldat und kein Therapeut bist. Über uns wird sie angepisst denken. Verstehen steht vor Veränderung!

Beitrag von teh41 02.12.09 - 09:29 Uhr

Und Verstehen setzt bestimmte Fähigkeiten und guten Willen voraus. Kann man nur anempfehlen, nicht aber liefern!

Ich denke, ich sollte jetzt in die Stadtschenke gehen!

Beitrag von badguy 02.12.09 - 09:31 Uhr

In die Stadtschenke? Na ja so schlimm, dass man es nur im Suff ertragen kann, ist urbia auch nicht!

Beitrag von teh41 02.12.09 - 10:23 Uhr

Du hast Recht, ich komme gerade von da und heißt "Schänke"! Ich könnte schon wieder gehen.

Beitrag von -sylvi- 02.12.09 - 09:45 Uhr

Es wird dir kaum gelingen, weil auch Kritikfähigkeit einen gewissen Intellekt braucht...

Vom Rahm zum Käse brauchts eben. ;-)

Beitrag von teh41 02.12.09 - 10:26 Uhr

Hm, ich denke, ein offener Umgang mit sich selbst und ein ehrliches Gespür für "richtig" und "falsch" solten eigentlich ausreichen.