Ich brech bald zusammen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von swordy 02.12.09 - 01:25 Uhr

Hallo ihr Lieben.

Herrje, wo soll ich nur anfangen? Mir ist nur noch schlecht, schwindelig ich bin müde und hab Kopfweh. Anna ist mittlerweile fast 15 Monate alt.
Sie ist das absolute Mamakind. Wirklich absolut.
Nicht einmal der Papa darf sie mal kurz 5 Minuten auf den Arm nehmen - nichts. geh ich kurz auf die Toilette, dann wird geschrien oder so lange gegen die Tür gehämmert, bis ich eben wieder erscheine. Duschen - schnell Waschen - Anziehen alles ein Theater. Jetzt hab ich schon so oft gehört, dass ich sie verpimpelt hätte. Aber mir blieb nichts anderes übrig. Mein Freund verlässt morgens 7 Uhr das Haus und kommt erst abends gegen 19.30 nach Hause. Samstags mit glück mal gegen 15 Uhr. irgendwie ist es auch seine Schuld, er äfft sie dan mit dem Geschreie nach oder schimpft sie, dann mecker ich natürlich an ihm, denn wenn er sie schon mal kurz hat, soll er doch auch lieb sein.Oder nach zwei Minuten weinen lässt ers ie dann sofort runter "Geh such, wo ist deine Mama na los" Kein Wunder, dass sie nicht gern bei ihm ist.

Meine Eltern möchten die Kleine nicht haben, da sie ihnen noch zu klein ist und ja, sie eben wirklich extremes Theater macht, wenn ich nur kurz ausser Sichtweite bin, Schwiegerelten haben eine ganz andere Auffassung und da bekommt Anna schon die Krise, wenn ich nur paar Meter vom Raum entfernt sitze in dem sie mit ist. Zeitweise hält sie auch die Luft an, bis sie blaue Lippen bekommt etc. Alles, weil ich mal kurz etwas tun möchte.
Habe jetzt tageweise bei meinen Eltern verbracht und immer mal mit ner halben Stunde etc. versucht nur das Zimmer zu verlassen, dass sie sich langsam daran gewöhnt. Gut spazieren gehen geht mittlerweile für ne Stunde mit Oma und Opa aber danach ist Rambazamba.

SChlafen ist das nächste Thema. Eine zeitlang war alles ok. Aber mittlerweile schläft sie nur noch neben mir ein, will ich sie dann in ihr Bettchen legen, wird sie sofort wach und brüllt was das Zeug hält. Ich kann sie auch nicht brüllen lassen. (habs mal probiert für 10 Minuten, glaube danach war ich fertiger als mein Kind, sie tat mir so Leid).
Nur alleine im Elternbett schlafen lassen geht nicht, sie fällt mir da raus.

Naja es kommt auch vor, dass sie vor 0 Uhr keine Ruhe findet, obwohl ich schön brav neben ihr liege. Wir haben alle Zeiten zwischen 19 Uhr und 0 Uhr probiert nichts klappt, außer Mama liegt daneben und lässt sich in ihren Haaren spielen. Ansich kein Problem, aber ich bin fertig. Total fertig mit den Nerven. Ja wir haben auch ein Abendritual und Anna ist auch meist müde, aber sie möchte einfach lieber spielen oder Blödsinn machen. Ich liebe mein Kind über alles, aber sie schafft mich echt. Der Papa ist nur noch genervt von ihrem Geweine und mich stresst das noch mehr, weil sie mir ja selbst leid tut aber er mir auch noch im NAcken hockt.. Ich glaube ich habe alles falsch gemacht, was es falsch zu machen gibt.

HAb 6 Monate voll gestillt, wollte mein Kind nie brüllen lassen, hab sie einfach sehr liebevoll behandelt, da sie ein absolutes Wunschkind beider Seiten ist. HAt lange gedauert und ich bin sehr froh, dass sie da ist. Sie ist ein absolutes Kuschel und Küsschenkind, ist auch wunderschön, denn ich schmuse wirklich liebend gerne mit ihr.
Naja jetzt sitz ich da. Ich meine was, wenn mir mal etwas passiert? Mein armes Kind? Mit ihrem papa kann sie gar nicht. Einmal hatte ich sie jetyt f[r 4 Stunden bei meinen Eltern *Frisörtermin* was soll ich sagen, meine Eltern waren fertig, mein Kind war fertig. Sie hat weder gegessen noch getrunken dabei ist sie so ein Fliegengewicht. Viel geweint. Mit mir war sie dann den ganzen Tag auch durch den Wind.
Was soll ich machen? Jeder sagt mir ich verpimpel sie zu sehr aber auf der anderen Seite, traut sich auch keiner sie mir mal abzunehmen für eine Stunde.
Meine Eltern meinten, sie trauen sich jetzt nicht mehr, weils zu schlimm wäre, aber auf der anderen Seite höre ich ständig, dein Kind wird unselbstständig, ein Tyrann du verpimpelst sie. Herrgott, was soll ich denn machen?
Habt ihr Tipps? Ist das noch normal?
Achja, mittags schläft sie so gut wie nie un wenn dann mal eine halbe Stunde das wars. Nachts braucht sie nie mehr als 9 oder 10 Stunden.Wird sogar noch manchmal wach, um sich zu vergewissern, dass ich da bin, dann kommt das Händchen in meine Haare. Die Ärztin meinte, sie braucht das eben, es wird sich geben. Aber wann? Ich habe das Gefühl es wird immer schlimmer. Unsere Beziehung leidet , meine gesundheit leidet langsam wirklich, weil ich ständig denke, ich hab alles falsch gemacht. Sie ist sonst ein soooo sehr liebes Kind absolut Traumhaft fröhlich kerngesund, war noch nie krank sagt mir einfach, dass es vielleicht irgendwann vorbei geht oder was ich falsch mache.

So sorry für mein langes wirres Geschreibe, aber wie gesagt ich bin irgendwie total verzweifelt. Wisst ihr Rat?

Beitrag von olchen81 02.12.09 - 02:24 Uhr

hallo,

ich glaube ich möchte dich in den Arm nehnen und trösten!!!

Ohje du hörst dich so verdammt müde an...im Grunde nicht anders als ich :-)

Dein Text könnte zu 100% von mir sein.

Unsere Tochter wird in 3 Wochen zwei Jahre alt und hat noch keine einzige Nacht ohne mich geschlafen.

Oh..ich wollte dir eigentlich Mut machen und nicht dich noch mehr erschrecken.

Es wird zu 100% besser.
Du hast gar nichts falsch gemacht und bist eine liebevolle Mutter!
Deine Kleine braucht dies, mit verwöhnen hat es nichts zu tun...eher mit Grundbedürfnis.
Und besser können es die anderen immer, sowieso.
Meine güte was ich schon alles gehört habe...

Bei uns ist es irgendwie besser geworden.
Die Zeiten in denen sie alleine spielt oder sogar mit Papa ( vorher undenkbar...er ist übrigens wie dein Mann, wenn sie weite, meinte er : DANN GEH DOCH ZU MAMA )
werden immer länger.
Sie wird ganz sicher nicht immer nur an deinem Rockzipfel hängen, sie wird immer mehr selbst können, immer mehr selbst wollen.

Ich habe auch befürchtet, das unsere Ehe leidet...aber. klingt doof, es wird sich verändern, die Kleine ist schneller groß als dir dann letztendlich lieb sein wird.

Dein kInd wird kein tyrann!Quatsch!
Lese gerade ein BUch v. Jesper Juul
-dieses Werk ist so toll und liebevoll, kann ich dir nur empfehlen, so als Gegenpol zu der "Verwöhntheorie

Auf jeden Fall wird dein KInd ein selbständiger und respektvoller Erwachsener , wenn du ihr Respekt entgenbringst und ihr genug Zeit gibst.

( aber dies tust du ja! )

Wenn du Lust hast schreib mir doch per VK;
meine kurze Zeit läuft nämlich gerade ab :-)
meine kleine überprüft alle 20min ab ich noch neben ihr liege :-)
und wehe nicht .
( Mein Mann hat Nachtschicht )

ES WIRD EINFACHER! versprochen.

:-)

Glückwunsch zu euer wundervollen Tochter!

Beitrag von beggla 02.12.09 - 03:09 Uhr

Hallo Du!

Ich kann verstehen wie Du Dich fühlst.

Unser Erster war ein Schreibaby und lies sich die ersten 7 Monate durch nichts beruhigen. Waren wir unterwegs war er das Vorzeigebaby. Kaum hat man sich Zuhause hingelegt gings wieder los. KiWa konnte ich versessen. Hat er gehasst. Genauso Autofahren. Dann lernte er krabbeln. Ab da an hat er mich verfolgt. Hoch war glaub ich sein erstes Wort.
BGei uns hat sichs leider ins Gegenteil umgekehrt. Wenn Papa da ist, kann ich Purzelbäume schlagen und dabei singen selbst das interessiert ihn nicht. Ist manchmal noch verletzender als vorher.
Hilfe von Verwandtschaft - vergiss es - sobald er geschrien hat kam er zurück- von den Kommentaren gar nicht zu denken.
Schlafen tut er jetzt wenigstens schon mal die halbe Nacht alleine,. Wird im Februar 2.
Mittlerweile haben wir den zweiten. Dadurch wirds auch nicht besser.
Durchhalten und die schönen Momente geniesen!!!
HDL
Carola

Beitrag von alexis-chester 02.12.09 - 07:20 Uhr

ach mensch....lass dich mal #liebdrueck

geh auch zu deinem mann und lass dich mal fest in den arm nehmen....sag ihm das du das brauchst und das du auchseine hilfe brauchst....

ich kenn das was du schreibst nur zu genau....unser großer ist auch ein absolutes mamakind....wir nennen ihn mittlerweile "mamas kleiner schatten" bei allem was ich mache, steht er direkt neben mir....

alle leute sagen mir ich verwöhne ihn zu sehr....aber es ist mir egal...wenn ich dusche ist er mit im bad, wenn ich sauber mache ist er mit dabei....den ganzen tag....wenn ich den kleinen füttere steht er neben mir, soll er mal zu jemand anderem weint er....papa darf nichts, nicht wickeln, nicht anziehen, kein essen machen....NICHTS....


aber ich mach mir keinen stress damit, ich genieße es sogar ein bischen....sie sind so schnell groß und wollen dann nicht mehr von uns in den arm genommen werden...
ich kann dich verstehen das du müde fertig bist....da ist jetzt dein mann gefragt....auch wenn deine kleine weint, vereinbart einen papatag....papa geht dann mit eurer maus raus...erst eine halbestunde, bis ihr die zeit verlängern könnt....lass dich von deinem mann nicht abwimmeln, bestehe auf unerstützung!....deine maus wird mitder zeit merken das es was besonderes ist auch entwas mit dem papa zu machen....

such dir eine spielgruppe....auch das hat hilft bei uns super....unser sohn spielt eine stunde lang mit anderen kindern und ich kann mal eine stunde in ruhe kaffee trinken und mich unterhalten....

ich kann dir nur sagen, ja es wird irgendwann besser...du bist gewiss keine schlechte mama und du machst auch nichts falsch....du bist liebevoll und liebst dein kind...etwas besseres kann deinem kind doch nicht haben....

genieß die zeit mit deiner kleinen motte, solange sie noch so klein ist....in nem halben jahr sieht es schon wieder ganz anders aus!!!

die liebsten grüße
s. mit alexis 26mon und adrian 9mon

Beitrag von saya82 02.12.09 - 08:13 Uhr

Hallo,
ich möchte dir Mut zusprechen.
Meine Tochter war auch so, keine Sekunde zu jemand anderem und immer Körperkontakt mit mir .
Seit sie ca 1,5 Jahre alt war wird es ständig besser. Jetzt wird sie 2 und es ist ganz toll, sie bleibt sogar freiweillig bei meiner Schwiegermutter und das obwohl sie noch vor 3 Monaten alles zusammengebrüllt hat als diese nur ihre Hand nahm.
Bei manchen Leuten fing sie schon an zu schreien wenn sie nur im selben Raum waren.
Glaub mir, es wird jetzt immer besser!
Alles Liebe

Beitrag von lisasimpson 02.12.09 - 08:42 Uhr

Hallo!

Es hört sich an, als hätte dein Tochter starke Verlustängste.
Gab es einen Vorfall, auf den sich das beziehen könnte?
Falls nicht (was ich annehme) ist bei euch ein Kreislauf entstanden, der deiner tochter signalisiert: wenn mama weg ist, ist es hoch gefährlich" und umgekehrt dir signalisiert "wenn ich weggehe wird es hoch dramatisch"- das bedingt sich gegenseitig und euer Umfeld ist da ebenfalls eingebunden.
Diesen kreislauf müßt ihr durchbrechen, denn der verhärtet sich zunehmen.

Wenn ihr als Paar es euch zutraut, könnt ihr das gemeinsam in Angriff nehmen, ansonsten würde ich euch eine Erziehungsberatungsstelle empfehlen, die euch dabei unterstützen könnte.
Deine Tochter muß die erfahrung machen. es ist nich schlimm ohne mama (im bett zu liegen, mit papa zu spielen, ...) und du mußt die erfahrung machen, daß du gehen kannst und dein Kind auch von andern Menschen gut versorgt werden kann und sich wohl fühlt.

Dann habt ihr eine chance da auszusteigen, bevor es an die Substanz euer Beziehung geht...

Alles Liebe
lisasimpson

Beitrag von mariamia 02.12.09 - 08:47 Uhr

Mhh - ich sehe das nicht so `positiv´ wie meine Vorschreiberinnen und würde so eine Situation auch nicht als `so ist das halt mit Kind´ abtun.

Normal wäre es wenn die Kleine in der Großfamilie aufwächst, sich jeder mit ums Kind kümmert, die Mutter so entlastet und die Tochter sozialisiert wird. In unserer heutigen Gesellschaft kann man das leider (fast) vergessen - ich finde es so schade das alles an den Müttern hängen bleibt. Kein Wunder das sich viele vor einem zweiten Kind scheuen.

Ich denke euer grösstes Problem ist das Verhältnis von Tochter/Papa. Aus deinem Text schwingt doch einiger Ärger über deinen Freund mit. Dieses Thema muss zwischen euch ohne Beisein des Kindes geklärt werden.
Ein Ansatz könnte sein:
Jeden Samstag o. Sonntag macht dein Freund etwas alleine mit ihr. Ihr könnt das zeitlich am Anfang sehr kurz halten und später ausdehnen.
Sie sollen Sachen unternehmen die die Kleine wirklich toll findet (Zoo mit Eis essen, Karussel fahren auf dem Weihnachtsmarkt etc.) - ein bissl Bestechung darf auch dabei sein.

Und:
Oma und Opa trotz `Rambazamba´ mehr einspannen. Was nützt es deiner Tochter wenn du an deinen gesundheiltlichen Grenzen gehst. NICHTS!
Mache 2-3 feste Termine die Woche aus an denen sie für 2h etwas mit dem Kind unternehmen. Sag deinen Eltern klipp und klar das du kurz vor einem Zusammenbruch stehst und ihre Hilfe einfach brauchst!

Wenn du wirklich etwas ändern willst dann schaffst du das auch!
Ich drücke die jedenfalls die Daumen.

Beitrag von deifala 02.12.09 - 08:49 Uhr

Hallo,

also meiner Meinung nach machst du nichts falsch, sondern genau das was deine Tochter eben gerade braucht.

Ich hab meine Tochter 9 Monate#schock voll gestillt - ich wollte das nicht, aber sie wollte es (sie wollte absolut nicht essen) also hab ich es durch gezogen. Ich hab sie viel getragen, grad bei der Hausarbeit und so und mir wurde immer gesagt ich soll sie nicht so viel tragen es sei kein Wunder dass sie nicht alleine spielen will. #bla

Sie wollte auch lange nicht alleine bei ihrem Papa bleiben und wenn ich aufs Klo gehe dann muss sie mit, ist auch heute noch so. Sie ist überall mit dabei, Klo, duschen, selbst wenn ich nur für 2 sekunden zum Briefkasten gehe muss sie mit. Mittlerweile bleibt sie aber echt auch mal mit ihrem Papa alleine und ich kann wenigstens wenn er da ist mal alleine duschen und so. Er hat Anfangs ganz arg drunter gelitten dass sie nicht mit ihm alleine bleiben wollte und nur an mir hing und mittlerweile kann ich ihn da sogar ein bissi verstehen. Momentan fragt sie schon gleich in der Früh wenn sie aufwacht als erstes nach ihm und den ganzen Tag geht es "Papa Papa Papa" und sobald er zur Türe rein kommt rennt sie los um ihn zu begrüssen. Ok, das macht sie bei mir auch wenn ich mal nicht da bin und ich freu mich auch total drüber dass das jetzt so gut klappt mit Papa und ihr, aber andererseits kommt sie auch komplett ohne uns gut aus z. B. wenn sie bei Oma und Opa schläft. Da hebt sie mal kurz den Kopf wenn wir zum abholen kommen, läuft her und wir kriegen einen Drücker und dann geht sie wieder spielen :-(

Unsere Tochter schläft in ihrem eigenen Bett und eigenen Zimmer und das seit sie knapp 2 Wochen alt ist. Sie wollte bei uns im Schlafzimmer einfach nicht schlafen. Ich bin richtig froh drüber denn ich wollte sie nie in unserem Bett haben - auch wenn mir das noch so gut gefallen würde. Neulich hatten wir ein paar Tage da wollte sie aber nach ein paar Stunden schlaf absolut nicht mehr alleine schlafen, also hab ich sie mit zu uns ins Bett. Sie ist nach 15 min friedlich wieder eingeschlafen (nachdem ich vorher fast 1 1/2 Std. versucht habe sie in ihrem Bett zum schlafen zu bringen). Sie brauchte das halt einfach und ich durft mir klar gleich anhören "fang das gar nicht erst an", aber ich habs trotzdem gemacht und nach ein paar Nächten war alles wieder beim alten und sie schläft wieder in ihrem Zimmer.

Was ich dir damit sagen will....mach alles weiter so wie du es für richtig hälst. Die anderen können dir viel erzählen, sollen sie es doch besser machen als du - und das können sie nicht, denn du tust alles was deiner Tochter gut tut. Auch wenn es anstrengend ist, es wird bestimmt irgendwann anders.

Red doch mal mit deinem Mann, vielleicht ist er ja auch nur traurig weil sie nicht bei ihm bleiben will - und du hast recht, dazu muss er sein Verhalten ändern. Machen aber viel Männer dann gleich immer dass sie die Kinder nachäffen und da schaukeln sie die kleinen nur noch mehr damit hoch. Ich weiß gar nicht was da dran so toll ist. :-(

Ich find du bist bestimmt eine super Mutter und dein Kind liebt dich und es geht ihr gut. Also halt noch bissi durch! Wird bestimmt nicht ewig so sein, irgendwann fängt sie an sich bissi zu lösen, ich denke das geht ganz von selbst.

Grüße
Nicole

Beitrag von deifala 02.12.09 - 09:00 Uhr

ach so, jetzt hab ich noch was vergessen....wenn du wirklich bissi Ruhe brauchst und willst dass sie länger bei Oma und Opa aushält oder mal bei deinem Mann dann zieht das doch einfach mal zusammen durch. Dann braucht eben auch dein Mann mal bissi stärkere Nerven (im Job gehts doch meistens auch). Sag ihm und deinen Eltern wie es dir geht und dass du ihre Unterstützung brauchst und versucht es einfach mal dass sie kurzfristig irgendwo alleine aushält. Geh du dann am besten aber auch vor die Tür raus, damit du nicht mit kriegst wenn sie weint und nach 15 min kommst halt einfach wieder. Oder jetzt am Weihnachtsmarkt ... geh dir einen Glühwein holen und dein Mann geht mit ihr zur lebendigen Krippe falls ihr sowas habt oder Karusell fahren oder so. Da sind die kleinen doch eigentlich immer ganz hipp.
Dass sie mit Oma und Opa schon mal alleine spazieren geht ist doch ein Ansatz und dann müssen die eben auch mal stärkere Nerven zeigen und bissi länger durchhalten. Irgendwann wird das schon länger klappen. Oder gib sie deinen Eltern einfach mal jeden zweiten Tag für eine Stunde mit wenn du die Möglichkeit hast, dann kannst wenigstens mal eine Stunde entspannen.

Naja jetzt fang ich wahrscheinlich an zu viele Ratschläge zu geben von denen ich auch immer denke dass die Leute sich die sparen könnten. Für mich war es auch eine große Überwindung meine Tochter zu Oma und Opa zu geben OHNE MICH! und auch jetzt ist das noch nicht so einfach für mich, aber ich mache es einfach und geniesse dann auch die freie Zeit weil ich ja weiß dass es meiner Tochter eigentlich gut dort gefällt und sie gut aufgehoben ist.

Nicole

Beitrag von zuckerschnute0607 02.12.09 - 08:55 Uhr

Hallo,lass dich erstmal#liebdrueck,ich glaube,dass ist normal unser Sohn fast 2,5 Jahre alt war auch so und ich habe gedacht,der ändert sich nie.Seit 3 Wochen ist er ein Papa Kind und schlafen tut er von 19Uhr bis 7Uhr ohne geschreie.Es ist jetzt bei euch eine schlimme Phase,die geht aber vorbei.Kopf hoch und durchhalten.Lg.Yvonne

Beitrag von mimi1977 02.12.09 - 09:58 Uhr

Hallo,

ich sehe das etwas skeptischer wie meine Vorrednerinnen.

Ich verstehe, dass Du nur das Beste willst für Deine Kleine und es blutet einem das Herz, wenn sie brüllen.
Aber mir scheint, dass deinen Tochter es auch nun herausgefunden hat, wie sie Mama im Griff hat (z.B. Luft anhalten).

Bei uns ist das Mama-Kleben nicht so extrem, aber doch manchmal anstrengend.
Jetzt haben wir eine liebe Babysitterin seit ein paar Wochen, die einmal die Woche kommt. Natürlich hat unsere Maus am Anfang viel geheult, aber langsam wirds besser.

Du brauchst auch Erholung und Du musst sie Dir nehmen.
Es klingt zwar hart, aber dann muss sie halt mal heulen.
Spätestens nach einem Mal, wenn sie trotz Luft anhalten nicht ihren Willen bekommen hat, hört das auf. Ich weiss, dass klingt hart, aber sie haben ein Alter, in dem sie nun auch ihren Willen austesten.

Ein ernstes Gespräch mit deinem Partner scheint unerlässlich, da er lernen muss, wie man mit der KLeineumgeht und sie nicht nachäfft.

Beim Schlafen kann ich nicht mitreden, da unsere Maus trotz schlechter Nächte nie bei uns im Bett schläft, da a) wir dann alle nicht schlafen und b) sie das nicht kennt und dann spielen will.
Letzendlich ist es doch so, dass die Kleinen mind. 14 Tage brauchen, um soch an neue Regeln (ob Schlafen oder Essen) zu gewöhnen und da muss man dann durch harte 2 Wochen.

Auch wenn sie Euer absolutes Traum-/Wunschkind ist, Kids brauchen gewisse Regeln und Grenzen und deinen Geschichte klingt leider, wie wenn die Maus Euch auf der Nase rumturnt.
Du sollst ihr nicht due Kuscheleinheiten oder Liebe verweigern, aber zeig ihr auch, dass Mama nicht alles macht und immer springt.

mimi

Beitrag von swordy 02.12.09 - 11:03 Uhr

Ich möchte mich ganz herlich bei euch bedanken. Ich habe wirklich Tränen in den Augen - liegt wohl auch an meiner tiefen Müdigkeit. Letzte Nacht konnte ich wieder erst gegen 4 Schlaf finden und ab 5 war Anna irgendwie alle 20 Minuten wach und sich auf mich zu legen. :(

Das mit der papazeit ist so eine Sache. Er hat noch zwei andere Kinder. Eins davon ist Sonntags immer da. Er schläft dann meistens, weil er ja in der ARbeit über so viel Stress hat. Ist zum mittagessen wach und dann habe ich unsere Lütte und seine Tochter 8 Jahre alt alleine. Mit Anna was unternehmen? Ich habe schon Gespräche gesucht aber er haut dann immer ab und es eskaliert in einem heftigen Streit Er ist der Meinung das ist alles ein Klacks und regt sich meist noch auf, wenn mal nicht alles Tip Top zu hause ist.
Ich gebe ihm und mir auch extremst die Schuld, denn wenn wir streiten, wird er ziemlich laut - Anna hört das, dreht durch und möchte nur nohch auf meinen Arm. Sie hat mich auch leider Gottes schon 2 malweinen sehen. Ich konnte es mir dann gleich wieder vernkeifen dennoch kam sie und wollte mich trösten. Sowas gibt mir natürlich auch stark zu denken. Ich denke allgemein stimmt in der Beziehung zu Papa und mir was nicht. Aber ich dachte immer, Anna würde es nicht sehr stark mekren, da er ja wirklich seltenst da ist. Wenn er am WE mal frei hat, ist er auch nicht bei uns sondern auf Feten etc. Elternzeit die er hatte für 2 Monate hab ich ihn z.'B. seltener gesehen, als wenn er in der Arbeit war. Ja wir haben einen großen Altersunterschied. ich 25 er 42. Er sagt ich muss das alles gebacken bekommen.
Zudem eben noch die zwei anderen Kinder von ihm, wenn sie da sind. Nur kann ich nicht mehr. Mir wird schon schwindelig, wenn ich nur dran denke, was ich heute wieder alles nebenbei irgendwie erledigen muss.

Meine Eltern, ja die wissen, wie es mir geht. Meine Mama maht sich auch Sorgen, aber sie traut sich einfach nicht. Nur wenn ich mit der Kleinen bei meinen Eltern bin spielt sie viel mit ihr aber das ist nicht das selbe zum Ausruhen, da ich ja dennoch mit einem Auge und Ohr dabei sein muss. "Sarah was ha sie? Schau sie will zu dir" Sie rennt mir dann sogar nach, wenn ich kurz auf Klo bin, (also meine Mama) weil sie sagt das Kind muss ja nicht weinen, wenn du da bist,
Mich macht es halt auch traurig weil ich ständig schlaue Sprüche höre aus meinem Umkreis, und wenn ich etwas dagegen ´tun möchte, dann hilft mir keiner dabei. Also wieder nur zur Mama.

Immerhin vielleicht ein Anfang, schafft es Anna nach dem Aufstehen und Frühstück mal 20 Minuten bis 30 minuten in ihrem Bettchen zu spilelen, dass ich enigermaßen was machen kann.ll Danach aber nur Mama.

Wenn ich meinen Freund nach Rat frage, denn er meint ja immer er ist ein Kinderflüsterer heißt es nur: "Dreh die Zeit auf Sept. 08 zurück (da ist Anna geboren) und leg sie in ihr Bett. Da musst du alleine durch, du hast sie dir erzogen. So ich steh dann da.

Wie gesagt ich liebe mein Kind über alles. Und das sie bei mir schlläft, würde mich nicht weiter stören, wenn denn andere mich nicht so unter Stress stellenw ürden. Ich genieße es auch, wenn wir schmusen. Aber man hat ja auch eine Beziehung und Bedürfnisse, na die bleiben meist j auch auf der STrecke, da sie ja auch nur schläft wenn Mama daneben liegt.
Ich suche mir jetzt auch eine Spielgruppe. Wir haben zwar auch zwei Freundinnen in ihrem Alter, aber die sehen wir leider viel zu selten. Vielleicht gehe ich auch doch nochmal zur Kiärztin. Vielleicht kann sie mir auch noch Tipps geben.

In erster linie geht es mir ja um mein Kind. Was wenn wirklich mal was ist mit mir wo ich sie nicht dabei haben kann. Mein armes Kind dreht ja durch. etc. Sowas denk ich eben. Außerdem machts mich unendlich traurig, dass ihr PAPA immer soetwaws macht mit ihr.
Sie ist ein absolutes Zuckerkind. Sehr sehr lieb, lacht sehr viel, erzählt und lernt jeden Tag neue Dinge. Und dann ist er mal fürn paar Stunden da und dann sowas.

Ach Leute. Ich könnte nur noch weinen. Würde der papa nur mal sehen, dass es wirklich Stress pur ist. Die Nächte, die Tage. Würde er mir nicht so im Nacken sitzen, hätte ich schon einen Stresspunkt weniger.

Ich danke euch nochmal ganz herlich. Ich bin sxchon wieder fix und foxy - könnte umfallen und stinken aber Anna möchte nun wirklich endlich bespielt werden :)

Ganz liebe Grüße an euch
fühlt euch alle #liebdrueck

Sarah