Unangeleinte Hunde?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 07:15 Uhr

hallo,

also wie findet ihr es wenn hundebesitzer ihre hunde nicht anleinen können?

ich mein gut sie wissen er ist lieb, nur die die ihn nicht kennen eben nicht.

und es kommt ja trotzdem vor das die hunde nicht mehr auf ihr herchen oder frauchen hören......

und im wald ist es nicht erlaubt, seh aber trotzdem viele die ihre hunde frei laufen lassen......

ich habe meine hunde generell angeleint und finde es nicht toll wenn mir einer entgegenkommt der mich und meine hunde ankläfft und anknurrt.....da ich den ja nicht kenne

Beitrag von windsbraut69 02.12.09 - 07:18 Uhr

Hunde rücksichtsloserweise nicht anzuleinen, ist nicht in Ordnung.
Einen Hund aber "grundsätzlich anzuleinen" ist in meinen Augen grobe Tierquälerei und auch nicht besser.

Gruß,

W

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 07:27 Uhr

klar, meine dürfen auch mal wenn ich gute sicht habe über ein feld unangeleint laufen, der kleine aufjedenfall. bei meinem grösseren dem trau ich zur zeit nicht, da mein mann jäger ist, und ihn mitnimmt und er da schon zweimal abgehauen ist und ich annehme er macht es wieder lass ich ihn wenn ich allein laufe an der leine.....ich gesteh mir das dann lieber ein das mein hund wenn er eine fährte aufnimmt weg ist, als das ich lapida ihn laufen lasse ;-) wenn wir zb. auf der koppel sind darf er schon frei laufen aber wenn ich am wald laufe eben nicht, oder die strecke stark mit anderen menschen belaufbar ist und ich es weiss

Beitrag von booo 02.12.09 - 07:42 Uhr

So sollte es auch sein. Mein leider verstorbener JRT Mix war ohne Leine auch heikel zumal nicht mit jedem Hund verträglich. Da überlegt man sih Situationen genau ob man ihn abmacht oder nicht. So sollte es sein

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 09:00 Uhr

ja man sollte als besitzer wissen, hört mein hund wenn fremde menschen kommen und hunde.....ja meiner mag keine fremden männer, aber nur bei mir grins

als wir letztens mit meinem mann seinen kidies und hunden in den wald sind, sind wir einem älteren herren mit seinen beiden kleinen hunden begegnet, unsere angeleint, seine nicht, und was machen die ? kommen bellend erst auf uns zu, er rief sie zurück, sie kamen zwar gleich, aber als wir vorbei gelaufen sind, knurren die die kinder an, unangeleint. ich mein ich kenn die hunde nicht, woher will ich wissen, ob es beim knurren bleibt? wenn ich das mit meinem gewessen wäre, der aussieht wie ein steffard, wäre das geschrei seinerseits sicher sehr gross gewesen.....

Beitrag von windsbraut69 02.12.09 - 12:08 Uhr

Ja sorry, dei Erziehung bzw. halbwegs soliden Gehorsam hab ich vorausgesetzt :)
Es ging mir um die Leine, weil es eben so vorgeschrieben ist und da setz ich mich zugegebenermaßen drüber hinweg, solange niemand in Sichtweite ist, der sich gestört fühlen könnte und weil ich mir bei unseren Hunden sehr sicher bin, dass sie zuverlässig abrufbar sind bzw. gar nicht erst irgendwo hinterher gehen.

LG

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 12:22 Uhr

war er mal, mein mann hat den jagdschein gemacht und seitdem hat er die nase unten und sucht udn wenn er was findet is er leider weg.......nicht jedesmal aber ist bisher 2 mal vorgekommen und will es nicht rausfordern das wir zwei mal ihn wiederbekommen haben .....beim 3, mal fehlt er noch

Beitrag von windsbraut69 02.12.09 - 15:15 Uhr

Ja, wenn er doch aber zuverlässig erzogen "war", ändert doch daran der Jagdschein Deines Mannes nichts?!

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 15:34 Uhr

nun ja, er geht mit lernt fährten aufzunehmen, was ihn vorher da er das nicht gekannt hat wenig interessiert hat, und seitdem machts bei dem klick im kopf wenn der was wittert und ist weg......früher sind wir im wald gelaufen, und rehe sind 100 m weiter unten über den weg gesprungen die hat der nicht mal gesehn, heut rent er in wald rein und sucht nach fährten.....hat sich schon was geändert leider .....

Beitrag von booo 02.12.09 - 07:40 Uhr

Meine Hunde laufen frei und sobald ich jemanden sehe rufe ich sie ran und leine sie an.

Schrecklich finde ich Hundebesitzer die ihre Hunde einfach weiter frei lassen und nichtmal ranrufen und Fußgänger sich zwischen den Hunden durchschlängeln müssen oder gar angeschnuppert werden. Sowas finde ich rücksichtslos und da muss man sich nicht wundern warum wir Hundehalter angemotzt werden.

Da ich meinen Hunden nie 100 % vertraue rufe ich sie gleich ran wenn ich jemanden mit doer ohne Hund, Jogger oder Radfahrer sehe und leine sie an oder halte sie fest.

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 09:04 Uhr

ja schon, ich mein man muss auch als besitzer eines hundes bedenken, das andere eben angst haben im allgemeinen, und ich finds auch nicht prickeln als hundebesitzer wenn ein fremder hund mich anschnuppert, wenn ich seh ok der macht mir nichts alles kein ding......und die besten sind die die noch rufen wenn ich mit meinem hund laufe, der ist lieb der tut nichts. hallo? kennt sie meinen ob der ihrem nicht an die gurgel geht? und dann? bin ich wahrscheinlich noch die dumme....

Beitrag von booo 02.12.09 - 09:35 Uhr

Ja, das kenne ich.

Wir haben ja selbst 2 große Hunde und ich hab auch kein Problem damit, wenn mal ein Hund der lieb ist zu uns kommt. (Gerade letzte Woche am Ententeich passiert). Aber wie du sagtest, viele Leute haben evtl Angst oder mögen es einfach nicht und soviel Rücksicht sollte man als Hundebesitzer schon nehmen.

Das ein Hund ausbüchst kann immer mal passieren, dass seh ich nicht so eng.

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 09:45 Uhr

unserer ist auch schon zweimal ausgebüchst, leider......aber so ist es mit jagdhunden

Beitrag von cloud07 02.12.09 - 16:07 Uhr

Ich halte es genauso wie du, sehe ich irgendwen/was, werden die Beiden angeleint, bzw bei Fahrradfahrern und Joggern sitzen sie bei mir ab bis die vorbei sind (jagen auf keinem fall nach aber dennoch).

Kommen mir fremde Hunde unangeleint entgegen bekomme ich nen Anfall :-P aber richtig mit Zeter und Mordio!!Da drohe ich auch mit Polizei- finde das unmöglich auch unter Hundehaltern.
Ich z.B. hab zwei kleine Rüden, einer ganz freundlich, der andere mag unkastrierte Rüden nicht wirklich. kommen die auf uns zu- auch wenn sie freundlich sind- wird er versuchen die zu "vertreiben" das kann für meinen übel enden wenn der größere sich Wehren sollte... muss doch nicht sein, kleine absprache reicht ja und zack sind die Leinen los, aber vorher bitte nicht!!

Dazu kommt das ich abe auch Eltern, die ihre Kinder einfach mal "Rennen lassen" wenn die nen Hund oder so sehen unmöglich- mein einer Hund mag keine Kinder zwischen 1 und 6 Jahren.. Solange die ihm nicht zu nahe kommen ok, aber toben die um ihn herum oder fassen ihn gar an, kann ich für nichts garantieren. Da kann ich doch die Hunde und die Leute ihre Kinder kurz im Zaum halten oder nicht?!? Sam würde nicht nach gehen aber kommen die auf ihn zugestürmt...

Beitrag von -coline- 02.12.09 - 07:45 Uhr

Hallo,

also im Wald darf ein Hund auch frei laufen, er darf nur nicht weiter wie 200 m vom Besitzer weg sein, solange zumindest in dem Bereich keine Leinenpflicht herscht. Ich nehme meinen Hund z.B. grundsätzlich zum Ausreiten mit, allerdings ist unser Hund ausgebildet und hört auch perfekt, zudem hab ich immer ne lange leine dabei damit ich ihm im Notfall anbinden kann. Er rennt auch nicht einfach auf andere Leute oder Hunde zu.

Ich persönlich mag es nicht wenn fremde Hunde auf mich zugelaufen kommen, weil sie frei sind und nicht hören, oder deren Besitzer einfach nicht drauf achten. Es gibt genügend Hunde die keine anderen ausstehen können, das kann gefährlich werden.

LG
Tanja

Beitrag von andreag1302 02.12.09 - 07:54 Uhr

Hallo,
meine laufen grundsätzlich ohne Leine.
Wenn ich sehe das mir Mensch oder Tier entgegenkommt,müssen sich beide am Wegrand absetzen oder ablegen und warten bis diese vorbei sind,dann geht es weiter.
Bei uns gibt es keine Leinenpflicht.

LG Andrea mit Sky und Joy

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 09:05 Uhr

wohnst du auf dem land? ja wenn hunde folgen ok, und nicht auf die andern zurennen....meiner würde es leider nicht tun, und im wald da er jagdhund ist erst recht nicht.....

Beitrag von andreag1302 02.12.09 - 12:25 Uhr

Ja wir wohnen auf dem Land und meine hören ohne Leine besser als mit ;-)...ne im Ernst,sie kommen sofort auf Zuruf und rennen auch nicht auf Mensch oder Tier zu.

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 12:38 Uhr

zu beneiden grins mein kleiner hört auch auf mich nur der grosse der rennt immer in wald und fehlt stunden lang (zwei mal vorkommen leider)

Beitrag von keks9 02.12.09 - 17:18 Uhr

so machen wir es auch !!!#pro

Beitrag von girl08041983 02.12.09 - 08:21 Uhr

Hallo,

Ares läuft immer an der Leine außer an Gebieten wo es erlaubt ist, dass er nicht an der Leine läuft.

Bei uns meckern sogar Leute die an der Hundewiese vorbeigehen, wenn die Hunde da unangeleint rumlaufen (obwohl es da ja erlaubt ist).

Lg Lia

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 09:06 Uhr

laufen die hunde zu ihnen hin?

Beitrag von girl08041983 02.12.09 - 14:24 Uhr

Nö, das ist es ja. Die sind ja in ihrer "Gruppe" dann und spielen und trotzdem wird gemotzt.

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 14:26 Uhr

ja dann motzen lassen solche wirds immer geben ;-)

Beitrag von girl08041983 02.12.09 - 14:28 Uhr

Ja klar lassen wir die motzen, aber find das immer erstaunlich, dass in so einem großen Park Leuten genau an der Hundewiese (und die ist schon gaaanz am Rand) vorbei laufen, wenn sie nicht in die Nähe von Hunden kommen wollen;-)

Ok es gibt da auch Volldeppen die auf Wegen mit den Auto fahren, wo es verboten ist

  • 1
  • 2