Pucken und schlafsack frage

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von alessa-tiara 02.12.09 - 08:32 Uhr

hallo ihr lieben,

ich pucke meinen sohn (21 wochen) von anfang an und so schläft er auch sehr gut.jetzt hatte ich angst das er sich irgendwann mal , weil er ja immer fitter wird, das tuch übern kopf zieht und wollte ihn deshalb gestern im schlafsack schlafen legen..da hat er natürlich total zu schreien angefangen irgendwann ist er dann eingeschalfen aber nach einer stunde wieder schreiend aufgewacht, dann hab ich ihn gepuckt und alles war wieder gut..

so nun zu meinem fragen..

1. wie lange kann man denn kinder pucken
und
2.wie kann ich es ihm angewöhnen ungepcukt im schlafsack zu schlafen


vielen dank und einen schönen tag

Beitrag von tina73... 02.12.09 - 09:12 Uhr

Guten morgen.
Unser Niklas schläft in einem Alvi Schlafsack mit Innenteil.Da puckt man die Kinder auch .So sind die Füße frei und dann kommt da der Schlafsack drüber!!!!
Super Sache.Ist zwar etwas teurer aber ich kann ihn sehr empfehlen.
L.g Tina

Beitrag von alessa-tiara 02.12.09 - 09:23 Uhr

das hört sich gut an. hast du viellciht einen link oder genauen namen dazu??

Beitrag von sathi 02.12.09 - 09:37 Uhr

Guten morgen,
ich glaube Tina meint mit pucken frei strampeln.
Wir haben beides. Die ersten drei Monate haben wir unseren Kleinen gepuckt. Er hat sich regelmäßig freigestrampelt, aber sich nie das Tuch über den Kopf gezogen. Ich hatte die gleichen Sorgen wie du. Als es kälter wurde habe ich ihn ins Mäxchen gepackt. Das ist ein ganz normaler Schlafsack mit einer runden Form, in dem es möglich ist die Kinder dank Innensack mit nackten Beinchen strampeln zu lassen. Erst habe ich noch seine Arme gepuckt, hinterher hat er es sich von allein eingefordert, nicht mehr gepuckt zu werden.
Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte.
Einen schönen Tag
sathi

Beitrag von anna-77 02.12.09 - 09:40 Uhr

Hallo,

ich pucke meinen Sohn in einem speziellen Pucksack, dem sog. "Swaddle Me Sack". Das ist ein Fußsack mit Klettverschlüssen am Oberteil, sodass er sich nicht freistrampeln kann. Trotzdem haben die Füßengenug Bewegungsfreiheit. Er ist aus Baumwolle, daher super zu pflegen und auch nicht besonders teuer (ca. 17 Euro). Es gibt ihn in 2 Größen, musst du mal im Internet nach googlen. Jetzt im Winter schläft mein Schatz zusätzlich im Schlafsack und es klappt super#huepf.
Wie lange man Kinder pucken sollte weiß ich auch nicht, aber ich habe mir überlegt, dass mein Sohn nur solange gepuckt wird, bis er aus dem jetztigen Sack rausgewachsen ist.
Ach ja, wir pucken ihn auch nur nachts, tagsüber schläft er in einem leichten Sommerschlafsack und das klappt ohne Pucken #kratz.

Also, viel Erfolg.

#herzlich,
Anna

Beitrag von cora27 02.12.09 - 09:42 Uhr

Hallo,

wir haben auch gepuckt, aber mussten (leider) vor zwei Wochen aufhören, weil unser Kleiner (jetzt 15 Wochen) sich auf einmal heftigst dagegen gewehrt hat.... Jetzt haben wir zwei WOchen sehr unruhigen Schlafs im Schlafsack hinter uns, aber langsam wird es besser *freu*

Zu 1.: So lange, wie die Kinder es zulassen. Wenn er nicht mehr gepuckt werden will, wird er das schon zeigen. Bei uns war es so, dass er sich zwar hat pucken lassen, aber sobald er fertig war und ich ihn zum stillen genommen hat, hat er angefangen sich zu winden (soweit das gepuckt geht...) und hat rumgenölt. Wenn wir ihn ausgepuckt haben, war es wieder gut.

Zu 2.: wenn es so ist, wie bei uns hast Du keine andere Wahl, als ihn einfach im Schlafsack schlafen zu lassen und halt (unter Umständen) ein paar unruhige Nächte mitzunehmen.

LG,
Cora

Beitrag von singa07 02.12.09 - 09:48 Uhr

Hallo!

Meine Mupfel ist jetzt auch schon 23 Wochen alt.. und schläft nach wie vor gepuckt. Nachts im Swaddle me, tagsüber im Tuch. Ich habe mir in der Stoffabteilung leichten Baumwollstoff geholt und den 120x120 zuschneiden lassen - da passt er noch ne Weile rein!

Ich habe mir auch schon Gedanken gemacht, ob es vielleicht besser wäre (so rein für die motorische Entwicklung der Arme), wenn er nicht mehr gepuckt würde. Aber: er schläft nun mal ungepuckt nicht ein. Nicht dass er weinen oder schreien würde. Er ist einfach nur wach! Und das hält er stundenlang aus, wenn's drauf ankommt. Pucke ich ihn, ist er innerhalb von Minuten "weg". Meine Ki'Ä und meine Stillberaterin meinten: puck, so lange er das will.

Also mach ich das.
Für den Winter in Deutschland habe ich Flannelltücher für tagsüber und für nachts einen Swaddle Me aus Micro-Fleece.

LG,
singa + Puckmupfel Clemens (23+2)