Operation am Hoden bei 2-jährigem

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lisel1979 02.12.09 - 09:26 Uhr

hallo ihr lieben

heute muss ich mich mal ausheulen! wir waren gestern bei der 24-monatsimpfung + kontrolle. da mein sohn schon seit geburt einen hochstehenden linken hoden hat und er bis zum 2ten geburtstag nicht in den hodensack gewandert ist, muss er jetzt höchstwahrscheinlich operiert werden :-(

der kia wird sich jetzt mit der kinderchirugin in verbindung setzen, welche sich dann bei uns melden wird.

hat jemand von euch erfahrung? habe im internet gelesen, dass es auch eine hormonterapie gibt.

danke & grüsse
lisel

Beitrag von love100 02.12.09 - 09:45 Uhr

Hallo lisel,drück dich mal ganz fest#liebdrueck

Mein sohn hatte auch einen Hodenhochstand auf der rechten seite und auf der linken einen Pendelhoden er wurde letzten Monat mit 16Monaten Operriert,und es war gar nicht so schlim .was möchtest du wissen ?


lg

Beitrag von lisel1979 02.12.09 - 09:47 Uhr

hallo :-)

am besten alles...
wie ging das mit der narkose, wie gross ist der schnitt, wie lange muss er dann liegen bzw. im krankenhaus bleiben...???

lg

Beitrag von love100 02.12.09 - 09:53 Uhr

er hat vorher was zur beruhigung bekommen es wurde Pflaster auf seine Hand geklebt damit der einstich der nadel nicht weh tut .Er musste eine Nahct dableiben zur kontrolle er hat zwei narben links und rechts ca.5cm!Am nächsten Tag konnte er noch nicht schlaufen habe ihn getragen oder er hat viel gelegen!

Beitrag von kruemlschen 02.12.09 - 09:51 Uhr

Hallo,

ich hab erst letztens einer anderen userin darauf geantwortet, ich setz Dir mal den Link rein ;-)

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=3&id=2360280#15004738

LG Krüml

Beitrag von lyss 02.12.09 - 10:00 Uhr

Bei meinem Grossen wurde der Hodenhochstand operiert als er etwa 13 oder 14 Monate alt war. Es war eine ambulante OP - morgens rein, nachmittags wieder raus. Der Schnitt ist recht klein und jetzt schon unsichtbar (er ist jetzt 4,5 Jahre alt). Er verheilte sehr gut und er verkraftete die OP auch sehr gut. Vor der OP bekam er etwas zur Beruhigung und auch so ein Pflaster mit Gel auf die Hand geklebt damit er den Einstich der Nadel nicht so spürte.

Das Aufwachen aus der NArkose war halt etwas schlimm: mal schrie und weinte er, mal döste er so vor sich hin, dann schrie und weinte er wieder... Aber nach einer Stunde war das auch ausgestanden - er ass etwas und gut war's ;-)

Am nächsten Tag bewegte er sich noch etwas vorsichtiger - am darauffolgenden Tag war er schon nicht mehr zu bremsen. Wenn ich mich nicht irre, durfte er 1 Woche nach der OP wieder in die Badewanne.

LG,
Lyss

Beitrag von lisel1979 02.12.09 - 10:10 Uhr

danke für eure Erfahrungen. jetzt werden wir mal den termin mit der chirugin abwarten.

grüsse
lisel