Seit Tagen nur Stress!

Archiv des urbia-Forums Forum für Väter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Forum für Väter

Ob ihr gerade Vätermonate nehmt, werdender Vater seid oder einfach eine engagierte Vaterrolle einnehmt: Hier ist der Platz für männerspezifische Fragen und Probleme. Mütter sind in dieser Rubrik als antwortende Gäste willkommen. Neu: Unser Newsletter für werdende Väter.

Beitrag von saschalinden 02.12.09 - 09:46 Uhr

Im moment weiß ich nicht wo mir der Kopf steht. Meine Große ( 3J.) spinnt total ab, nur Geheule, Gezicke und Geschrei.

Man kann ihr nichts recht machen...erst ist sie superlieb und von jetzt auf gleich flippt sie vollkommen aus. Und das unzählige Male am Tag. Es stresst mich so sehr, das ich mich ertappe sie anzubrüllen, es gab auch schon einen Klapps auf den Po. Aber irgendwie zeigt nichts eine Wirkung. Sie ist dann sofort wieder lieb, weint und ein paar Minuten später rastet sie wieder aus. Sie schlägt gegen Türen, Scheiben, schmeißt mit Sachen, beisst und eine Menge mehr.

Ich liebe mein Kind über alles, doch im Mom macht mich das irgendwie krank und ich bin abends wenn Ruhe aufkommt todtraurig über das erlebte.

Im Kiga sagen sie das ist nur ne Phase...dann hat sie seit 14 Tagen eine kleine Schwester. Da ist aber alles in Ordnung, sie kuschelt mit ihr und ist ihr ein und alles. Daran kann es wohl nicht liegen. Und wir sollen Ruhe bewahren und ihr erklären was sie machen soll. Das ist aber seit Wochen wie gegen Granit zu reden....alles prallt ab.

Vielleicht gibt es ja jemanden, der ähnliches erlebt oder erlebt hat.

LG Sascha

Beitrag von beluleleba 02.12.09 - 12:05 Uhr

Sascha, wenn du deine kleine Tochter schlägst ( dafür könnt ich dir eine klatschen, ehrlich jetzt! Aber ich schätze, du weißt, dass das Scheiße ist! ) wird sie nur noch bockiger!
Sie hat eine kleine Schwester bekommen und muss nun die ganze Aufmerksamkeit ihrer Eltern teilen und möchte diese aber unbedingt.
Wenn sie sie nicht bekommt durch normales Verhalten, holt sie sich die anders!
Wir haben das erlebt und gleich zweimal. Die Große war eifersüchtig auf den Mittleren und beide waren dann eifersüchtig auf die Kleinste! Wenn ich beide immer verkloppt hätte, hätte ich viel zu tun.
Ihr müsst sie wirklich mit Verständnis und viel viel Liebe mit an das Baby heranführen. Lasst sie helfen! Zeigt ihr, wie lieb ihr sie habt, indem ihr euch Zeit nur für sie nehmt, wenn das Baby schläft. Wenn ihr das Baby wascht, wickelt, füttert - lasst sie zusehen und Handreichungen machen. Sie wird sich stolz und angenommen fühlen. Wenn ihr ihr das Gefühl gebt, dass ohne sie gar nichts geht, dann wird sie sich beruhigen!
Und habt Geduld! Bitte! Ihr macht ganz viel in ihr kaputt, wenn sie sieht, wie liebevoll alle mit dem "neuen" Kind umgehen und sie bekommt Schimpfe!
Das bedeutet sehr viel Beherrschung, das weiß ich! Aber es ist zu schaffen!
Und schlag sie nie mehr, egal was sie getan hat!
Und ich meine nie mehr.

Alles Gute,

Henning

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 12:09 Uhr

er hat ja gesagt es ist einmal ausversehen passiert. er war sicher am rande des wahnsinns und es ist nicht dauerzustand ;-)

Beitrag von beluleleba 02.12.09 - 12:14 Uhr

Das ist dem Kind herzlich egal wieso!
Ich bin auch sehr oft am Rande des Wahnsinns bei meinen Patienten und knall ihnen keine.

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 12:18 Uhr

ich bin auch kein freund von klapsen aber da ist dann doch ein unterschied ob er der kleinen eine knallt im efekt oder einen klaps gibt. das beides nicht ok ist klar. nur stellst du es hier hin wie grün und blau schlagen jeden tag.....wäre nett wenn der te sich auch mal wehrt grins

Beitrag von beluleleba 02.12.09 - 12:21 Uhr

So stelle ich das nicht hin.
Wenn du das so liest, dann hast du ein Problem mit deiner Wahrnehmung.

Beitrag von ayshe 03.12.09 - 10:04 Uhr

du sagst es.

ich bin immer wieder schockiert (besonders im erziehungsform),
daß bei kindern ja ruhig mal die hand ausrutschen kann.

aber warum dann nicht bei erwachsenen?

ich meine, warum finden es viele bei kindern okay, würden aber bei erwachsenen ausrasten?
warum der unterschied?


genauso wenig wie es dir bei deinen patienten passieren darf,
darf es bei kindern passieren.

danke, daß du das so sagst :-)

Beitrag von beluleleba 03.12.09 - 13:15 Uhr

Oh, die Nichttürkin mit dem türkischen Namen. ;-)

Also ich kann gar nicht verstehen wieso Menschen tatsächlich bagatellisieren, dass sie einem anderen Menschen durch Körperlichkeiten Grenzen gesetzt haben.
Und dann noch so einem kleinen wehrlosen Menschen, der sich in der Regel nicht einmal wehren/kann (wehrt ).
Es darzustellen, als wäre es ganz normal! Wie Taschengeld streichen, Fernsehverbot oder Hausarrest.
Und da der TE nicht einmal verstanden hat ( verstehen will ) , was ich meine, weiß ich für meinen Teil ganz genau in welche Charge er einzustufen ist.

Kinder haben keine Lobby, das habe ich, glaub ich, schon ein paar male hier gesagt. Und manchmal sind sie eben absoluten Vollpfosten ausgeliefert, die der Meinung sind, Klapse - Schläge seien in der Erziehung hilfreich.

Wird Zeit, dass endlich die Kinderrechte ins Grundgesetz verankert werden.

Und bitte, dass ich sowas sage ;-) Es war mir ein Fest!

Beitrag von ayshe 03.12.09 - 14:50 Uhr

naja, schlagen ist ja gesetzlich verboten.

doch viele bagatellisieren eben klapse zu "nicht-schlägen".

ich hatte hier schon so unendlich viele diskussionen zum thema klapsen, daß mir schlecht wird.

und ich freue mich echt über alle, die es nicht tun :-)

Beitrag von saschalinden 08.12.09 - 06:29 Uhr

Du solltest mal einen Psychologen aufsuchen und dich fragen, ob du in diesem Forum was verloren hast!?

Denn genau du bist so eine Person, die mit aufgeschnapptem politischem Gerede einen auf dicke Hose machen möchte....aber keinen sinnvollen Satz zum Ausdruck bringt, der irgendeinen Teilnehmer dieses Threads weiterbringt!!!

Von Anfang an hackst du auf allen rum, die auch nur im geringsten Partei ergreifen. Beleidigst Teilnehmer dieses Forums Türke hin oder her!! Du bist einfach nicht in der Lage einen normalen Satz zu formulieren, der auch nur im entferntesten vernünftig und nicht vorwurfsvoll klingt!!

Und ich weiß nicht wie dir der "VOLLPFOSTEN"....nochmals klar machen soll, das bei uns zu Hause Klapse NICHT der Erziehungsalltag sind!!!
Ich gehe mal davon aus, das du Schlimmes erlebt hast und nun hier deine Wut, Trauer oder sonstwas, mit deinem dummen Zeug kompensieren mußt.

Verschone mich bitte mit weiteren Beleidigungen und auch andere ....

Einen lieben Gruß vom Vollpfosten#blume

Beitrag von saschalinden 03.12.09 - 10:08 Uhr

Den ersten Satz verstehe ich nicht und beantworte ihn deswegen auch nicht.

Und was haben deine Patienten mit meinem Kind zu tun??? Ich werde bei meinen Patienten täglich verrückt und würde sie nie schlagen....aber ich habe mein Kind nicht geschlagen!!!

Ich weiß nicht was ihr unter Schlagen versteht? Wahrscheinlich zu oft die Supernanny geschaut!? Das sind auch alles asoziale Verhältnisse in meinen Augen, die Mediengeilen Mitbürgern da vorgeschmissen werden. Also erzähl mir keinen von Schlagen...in meinem Job habe ich es regelmäßig mit Menschen zu tun, die geschlagen werden.

Habe auch keinen Bock hier eine Grundsatzdiskussion über Schlagen, Klappse usw. zu führen....bringt nichts und führt nur zu Streitigkeiten.

LG

Beitrag von lilli007 03.12.09 - 11:02 Uhr

Es geht um den Akt, die Handlung an sich.

Du holst aus und haust zu.
Ob nun klappsig oder schlagend ist egal.

Der Ablauf/die Handlung ist dieselbe.
Weh tun die Klappse nicht, aber dass es überhaupt getan wird - das schmerzt. Und zwar richtig, nachhaltig und es kann so viel kaputt machen...

Lass es lieber.

Beitrag von beluleleba 03.12.09 - 13:24 Uhr

>>Das sind auch alles asoziale Verhältnisse in meinen Augen<<
Das, was du getan hast finde ich asozial!
Und dass du NULL Einsicht darüber zeigst noch viel asozialer.
Ob du Rettungssanitäter bist oder Peng - du hast deinem Kind einen auf den Popo geklatscht, weil es nicht das tat, was es soll - oder weil es sich angeblich in Gefahr gebracht hat ( oder deine Glasvitrine??? ). Du sagst, ein Kind muss spüren, dass sowas sehr böse Folgen haben kann.
Die Folge daraus war ein Klaps auf den Popo und sonst nichts! Du hast ihr weh getan, verstehst du das denn nicht?
Und warum hast du es getan?
Nur aus einem einzigen Grund - weil du es KANNST! Und das nenne ich auch asozial!
Und dass du meinen ersten Satz nicht verstanden hast war mir schon klar, absolut.
Patienten könnten mich anzeigen, nicht wahr? Das eigene kleine Kind hält ja still und LERNT auch noch daraus! #klatsch

ENDE

Beitrag von saschalinden 04.12.09 - 08:28 Uhr

Oh Mann,

du bist ja krank. Habe in meinem Eröffnungstreat schon geschrieben, das es mir leid tut. Aber du bist eine von den Personen, die ihren Senf überall dazugeben müssen und mit ihrem Psychogeplärre und allzu guten Lehrbeiträgen versuchen geistreich zu wirken.

Versuch erstmal einen Text zu verstehen, bevor du hier so auf die Pauke haust. Und ausserdem bin ich Rettungsassistent....himmelweiter Unterschied ;-)

So und nun habe ich auch keine Lust mir deine beleidigenden Antworten hier weiter zu Gemüte zu führen.....

Ich wünsche dir einen ganz schönen Tag ;-)

Beitrag von saschalinden 03.12.09 - 10:02 Uhr

Genau so sieht das aus und ich habe in dem Augenblick ( Kind rennt mit Kopf absichtlich in Glasvitrine!!!!! ) Orange gesehen. Da gab es einen Klapps und ab ins Zimmer.

Das kann ich nicht tolerieren und sie muß merken das sowas sehr schlimme Folgen haben kann.

LG

Beitrag von saschalinden 03.12.09 - 07:21 Uhr

HALLO....ich habe meine Tochter nicht geschlagen!!! Sie hat einen Klapps auf den Po bekommen und das ganze nicht doll. Schlagen bedeutet für mich prügeln, komme aus dem Rettungsdienst und weiß was man damit anrichtet. Aber einen Klapps lasse ich mir von niemandem verbieten und mich auch nicht für maßregeln.

Die Situation hat es eben so ergeben....wenn mein Kind meint mit dem Kopf in eine Scheibe rennen zu müssen, bekommt es einen Klapps. Damit sie sich merkt das es so nicht geht.....die Scheibe wäre un vieles schlimmer für sie.

UND schlimm ist es, wenn ein Klapps zur regelmäßigkeit wird...und das tut er bei uns nicht.

LG Sascha

Beitrag von jules1971 03.12.09 - 08:05 Uhr

Hallo,

ich denke, dass es Dir nicht zusteht, einen Unterschied zwischen Schlagen und Klappsen zu machen ... es kommt auf die Wahrnehmung desjenigen an, der den Klapps bekommt und dieser nimmt beides als Demütigung und körperlichen Übergriff war.

Und auch ob es regelmäßig vorkommt, tut nichts zur Sache ... viel entscheidender ist, dass hier Klappsen als legitimes Erziehungsmittel eingesetzt worden ist.
Und mal ganz ehrlich ... wenn man halbwegs intelligent ist, müsste einem doch klar sein, dass Klappsen dafür gänzlich ungeeignet ist ... welchen Schluß soll denn Deine Tochter aus dem Versuch gegen eine Scheibe zu rennen und dem darauf folgenden Klapps ziehen. Da besteht doch überhaupt kein Zusammenhang und somit ist der Lerneffekt gleich null.

Ein erwachsener Mensch sollte in der Lage sein, sein Kind anders vor gefährlichen Situationen zu bewahren, als es mit einem Klapps zu stoppen.

Und die Argumentation, dass die Situation es eben so ergeben hätte, ist ein bißchen dünn ... vor allem da Du damit den Klapps, der sich aus der Situation so ergibt, weiterhin legitimierst.
Sicher gibt es Situation, in denen man hilflos und überfordert ist ... der Klapps darf dann nicht passieren, passiert aber leider bei vielen oft genug ... aber dann muss man die Situation reflektieren und nicht den Klapps lapidar, weil die Situation es eben so ergeben hat, schön reden.

Gruß,
Julia

Beitrag von saschalinden 03.12.09 - 10:50 Uhr

Oh mein Gott...jetzt geht es mit Tiefenpsychologie los.

Wahrscheinlich gibt es auch kein FALSCH oder RICHTIG, sondern nur MEINE oder DEINE Seite einer Aussage!

Ich habe wirklich keine Lust zum x-ten Male hier eine Erklärung abzugeben.

LG Sascha

Beitrag von jules1971 03.12.09 - 11:10 Uhr

Hallo,

ich weiß jetzt nicht wirklich, was mein Beitrag mit Tiefenpsychologie zu tun hat ... aber wenn Du meinst#augen

Sehr offensichtlich ist auf alle Fälle, dass Du keinerlei Unrechtsbewusstsein hast, was Klappsen als Erziehungsmittel anbelangt ... und damit qualifizierst Du Dich ziemlich, was Deine Qualitäten als Erziehungsberechtigter anbelangen ... und öffnest Tür und Tor für den nächsten Klapps.

Anstatt jetzt hier auf Angriff, der ja angeblich die beste Verteidigung ist, zu gehen, wäre es schön gewesen, wenn eine Diskussion über adäquate Alternativen hätte entstehen können ... aber Du bist ja von der Richtigkeit Deines Tuns dermaßen überzeugt, dass das wenig Sinn macht.

Gruß,
Julia

Beitrag von saschalinden 04.12.09 - 08:38 Uhr

Solche Menschen wie du langweilen mich einfach mit ihrem besserwisserischem Gehabe.

Ich habe schon zu anfangs geschrieben, das der "KLAPPS" für mich eine Ultima Ratio gewesen ist....das es mir leid tut.....das ich in keinster Weise Kraft angewendet habe, um meinem Kind keinen Schmerz zuzufügen!!!

Und ich habe einfach keine Lust auf diese Psychoschiene...bin selbst psychologisch ausgebildet....könnte ja von mir jetzt ein Täterprofil erstellen ( Bin nämlich auch noch Vollzugsbeamter für Psychisch kranke Menschen!!! )-..... habe ich aber keine Lust zu.

Diskussion hört für mich da sofort auf, wo man Menschen vorverurteilt!!! Und das haben hier einige sofort mit mir getan!!! Und haben nicht gefragt....wie konnte es soweit kommen? Wie hast du dich gefühlt....etc????

Aber ist ja auch egal...ich habe aus der Situation hier gelernt, das es hier viele schreibgeile Menschen gibt. Die einfach nur auf so eine Story wie meine warten, um dann mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.

Nimm alles nicht persönlich was ich geschrieben habe, aber ich habe manchmal das Gefühl, das es hier Menschen gibt die ihr Mitteilungsbedürfnis nur hier ausleben können und im richtigen Leben nix zu melden haben.

Ich liebe mein Leben, meine Familie...besonders meine 2 Kinder und alles was ich habe. Ich bin glücklich, nicht frustriert und es könnte nicht besser laufen!!!

Und genau deswegen ignoriere ich Antworten, die mich persönlich angreifen oder wo ich der Meinung bin angegriffen zu werden ;-)

Wünsche dir einen schönen Tag....

LG Sascha

Beitrag von schnulli6schatz3 05.12.09 - 17:19 Uhr

#pro#pro#pro#pro gute antwort:-)

lg schnulli

Beitrag von saschalinden 08.12.09 - 06:00 Uhr

Danke dir ;-)

Habe einfach keine Lust mich von Menschen, die mich in keinster Weise kennen, für einen Foreneintrag vorverurteilen lassen.

UND SCHON GARNICHT VON FRAUEN!!!!! DIE MEINER MEINUNG NACH IHR EIGENES FORUM BESITZEN UND HIER NICHTS VERLOREN HABEN.....ODER IST DIES HIER NICHT DAS FORUM FÜR VÄTER??????

Beitrag von beluleleba 03.12.09 - 12:41 Uhr

Ja ja is schon klar!

Beitrag von saschalinden 04.12.09 - 08:29 Uhr

Such dir mal nen Job, damit du was sinnvolles tust und hier nicht das Forum mit deinen beleidigenden Texten verpestest............

Beitrag von alineola 04.12.09 - 17:08 Uhr

Lass Dich bloss nicht von den ganzen Möchtegern-Psychologen verunsichern;ein Klaps auf den Hintern hat noch keinem geschadet,manche hättens bitter nötig gehabt !

Die Herrschaften hier diskutieren lieber alles mit den Pänzen aus...

Viel Spass und Erfolg wünsche ich..

  • 1
  • 2