Private Krankenkasse und Verdienstausfall wegen Krankheit (Kind)

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von fee1976 02.12.09 - 10:08 Uhr

Hi,
ich bin grad sehr perplex.
Mein Sohn war letzte Woche 3 Tage krank und ich mußte deshlab diese Tage zu hause bleiben, konnte nicht arbeiten. So schön, so gut.
In meinem Arbeitsvertrag steht, dass meine Firma diese Kosten nicht trägt. Habe gestern mit denen gesprochen und sie meinten, dass es die Krankenkasse bezahlt- diese 3 Tage sind als unbezahlter Urlaub angerechnet worden. Da hab ich ehrlich gesagt schon geschluckt.
Nun hab ich grad bei der Krankenkasse angerufen und die meinten, sie bezahlen das nicht, weil private Krankenkassen. Find ich jetzt aber heftig, ist das wirklich so rechtens???
Wenn s wirklich so ist, bin ich am überlegen, ob mein Sohn demnächst über die gesetzliche versichert wird, kann man ddas einfach umändern oder muss das Kind beim meistverdienten versichert sein?
Bin echt grad wütend!
Danke für s "zuhören" und hoffe, auf Antworten

LG
FEE

Beitrag von gh1954 02.12.09 - 10:13 Uhr

Ich wundere mich immer wieder über die Uninformiertheit der Leute....

Beitrag von mamavonyannick 02.12.09 - 10:22 Uhr

Ja, das ist so.

m.

Beitrag von drachenengel 02.12.09 - 10:40 Uhr

Na so eine Frechheit aber auch...

Guten Morgen

es hängt vom Tarif ab, bei der PKV, ob ein Lohnausfall bei Kindkrank übernommen wird.

Das Verhalten vom AG ist gerechtfertigt, ebenso, je nach Tarif und überhaupt vorhandenen Möglichkeiten bei der PKV auch deren Verhalten.

Ein Rückwechsel in die GKV ist nur möglich, wenn der besser verdienende Elternteil in der GKV ist. Bzw wenn das Kind ansonsten freiwilliges Mitglied der GKV wird (also ihr die Beiträge selber zahlt, KEINE Familienversicherung). So mein Kenntnisstand, aber ruf dazu doch bei der GKV an.

Warum aber wütend?? Solche Möglichkeiten checke ich doch VOR dem Abschluss irgendwelcher Verträge.

Gruß

Mone

Beitrag von mamavonyannick 02.12.09 - 10:43 Uhr

"Warum aber wütend?? Solche Möglichkeiten checke ich doch VOR dem Abschluss irgendwelcher Verträge."

Hallo Mone, MEINE Erfahrung als Angestellte einer Versicherung zeigt: Die wenigsten lesen ihre Verträge. Macht ja auch das meckern sonst keinen Spaß, wenn man schon vorher weiß, dass man Unrecht hat.;-)

vg, m.

Beitrag von seikon 02.12.09 - 10:45 Uhr

Ja, das ist rechtens, insofern das in deiner Versicherungspolice nicht abgedeckt ist.
Privat heisst nicht immer automatisch privilegiert oder besser.
Mit der privaten Krankenversicherung hast du dich aus der Solidargemeinschaft ausgeklinkt.
Die private KV zahlt wirklich nur das, was du versichert hast. Und wenn du kein (Kinder)krankentagegeld in deiner Police hast, dann muss weder die Versicherung, noch dein AG zahlen.
Da es also quai dein versäumen war, euch richtig abzusichern solltest du, wenn überhauptt, auf dich selber wütend sein.

Beitrag von tweety12_de 02.12.09 - 11:15 Uhr

hallo,

ja das ist irchtig und korrekt so.

meine kinder sind mit meinem mann privat versichert. wir haben allerdings die ausfallzeiten wg. erkrankung im tarif mit drin.

außerdem bekommt bein mann im jahr 20 tage vom ag bezahlt frei: bei betreuung von erkrankten nahen angehörigen. er muß da dann nur einee bescheinigung vom arzt abgeben.

diese haben wir schon benötigt, da ich dieses jahr im frühjahr so krank war, das mein mann die betreuung der kinder übernehmen mußte.

informieren muß man sich schon, was und wie man versichert ist
liebe grüße alex

Beitrag von fee1976 02.12.09 - 12:41 Uhr

Hi,
ich danke euch für eure Antworten, und entschuldige mich, dass ich in diesem Punkt nicht informiert war.
Es ist das erste Mal, dass ich in so einer Lage war.
Ich habe gedacht, dass es per Gesetz geregelt ist, aber ist es wohl nicht. Das nächste Mal werde ich dann sehen müssen, wie ich zur Arbeit komme.
Gut, aber nun weiß ich ja bescheid und entschuldige mich nochmals.

LG
FEE

Beitrag von windsbraut69 02.12.09 - 15:09 Uhr

"Das nächste Mal werde ich dann sehen müssen, wie ich zur Arbeit komme. "

DAS verstehe ich nicht.
Entweder war bzw. ist das Kind betreuungsbedürftig oder nicht.

Gruß,

W

Beitrag von fee1976 02.12.09 - 18:57 Uhr

Hi,
na, ich werde mir jmd suchen, der sowieso zu hause ist, bei ner Freundin oder so, keine Ahnung, kommt ja zum Glück nciht so häufig vor. Ich mein, wenn s nur ein Tag ist, ok, aber wenn einem gleich ne Woche vom GEhalt fehlt, find ich das schon heftig....
Natürlich nur, wenn s sich anders regeln läßt und klar, ist es mein Kind mir wert, aber man muß auch ein wenig rechnen!
So, meinte ich das... oder ich werde mich selber krankschreiben lassen!
Gruß

Beitrag von windsbraut69 03.12.09 - 06:32 Uhr

Na Glückwunsch!

Ich kann nachvollziehen, dass Dir das Geld fehlt aber dass Du dann die Kassen und somit die Mitversicherten bescheißen willst, um selbst keinen Ausfall hinnehmen zu müssen, ist nicht okay.

Sieh halt zu, dass Du eine Zusatzversicherung abschließt oder jemanden findest, der dann einspringt.

Gruß,

W

Beitrag von windsbraut69 02.12.09 - 15:03 Uhr

Ja, das ist rechtens und das hast Du so unterschrieben.
NEIN, Du kannst Dein Kind nicht gesetzlich versichern, wenn Du privat versichert bist.

Gruß,

W

Beitrag von fee1976 02.12.09 - 18:58 Uhr

Hi,
ich noch mal, nein, ich bin nicht privat versichert, ich bin normal gesetzlich, aber mein Mann ist privat und deshalb auch mein Sohn!
Gruß
Fee

Beitrag von windsbraut69 03.12.09 - 06:33 Uhr

Auch in der Konstellation ist es nicht möglich, sich die günstigere Alternative fürs Kind rauszupicken.

Gruß,

W

Beitrag von schniesetrine 03.12.09 - 13:54 Uhr

Man, da habt ihr jetzt ja ordentlich Dampf abgelassen alle hier.
Ich bin auch privat versichert und wußte das mit dem Kind krank auch nicht, weil ich bei Abschluss der Versicherung noch kein Kind hatte und auch die Kinderplanung noch nicht mal annähernd in Aussicht war. Also lass dich mal hier von denen, die ja alles wissen nicht fertig machen. Ist ja furchtbar.
Wenn ihr nicht verheiratet seid, kann euer Kind über dich familienversichert werden. So ist das bei uns. Und bei Heirat wird geprüft, ob GKV oder PKV, da gibts verschiedene Punkte.
Bei meiner Schwester war es so, als der Kindsvater mal 3 Kind krank Tage genommen hat, dass er das auch von seiner gesetzlichen KV bekommen hat, obwohl das Kind über die Mutter versichert ist. Ich würd einfach nochmal nachfragen.
Nun mal Kopf hoch, wird schon wieder!

MfG schniesetrine