stubenrein

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von tweety111 02.12.09 - 10:30 Uhr

Hallo ihr,

ich muss euch jetzt mal um Hilfe bitten.

Und zwar hab ich 2 Huskys, die eigentlich gut erzogen sind.

Aber das mit der Stubenreinheit funktioniert nicht (mehr).

Unseren Rüden haben wir seit Sep 2007 und der war stubenrein (ist 3 Jahre alt). Wenn er raus musste hat er sich immer gemeldet.
Seit Dez 2008 haben wir unsere Hündin (kastriert, 2 Jahre). Und die lebte zuvor auf ner Wiese mit 5 anderen Hunden, absolut null Erziehung.

Wir haben die beiden in der Wohnung und ich hab jeden Morgen irgendwo einen Haufen und Pfützen :-[. Ich weiß, sorry, das ist echt eklig, aber ich weiß nicht mehr weiter was wir noch machen können.

Wenn wir Gassi gehn und die beiden ihr Geschäft machen dann loben wir sie immer und geben ihnen Leckerlis. Aber das bringt irgendwie alles nix.

Bin mit meinem Latein echt am Ende und überleg ob ich die beiden jetzt nachts in Zwinger bring, dann müssen sie draußen schlafen.

Könnt ihr mir helfen?

Lg

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 10:58 Uhr

das gleiche problem haben wir auch ab und an, nicht jeden morgen aber manchmal eben. ich hab mir angewöhnt um 12 nochmal rausgehen dann hält es bis früh und dann auch gleich raus.....essig tu ich immer auf die stellen wo der hund hinmacht....

Beitrag von tweety111 02.12.09 - 11:25 Uhr

Gehst du dann nachts um 12 richtig Gassi oder halt bis der Hund was gemacht hat?

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 10:59 Uhr

gehören huskys nicht eh in einen grossen auslauf? wohnungs hunde sind die eh nicht oder? zwecks auslauf? kenn mich da nicht so aus würd mir aber glaub sowas auch nicht antun,

Beitrag von tweety111 02.12.09 - 11:24 Uhr

Wenn ein Husky an die Wohnung gewöhnt ist spricht doch nix dagegen.

Beitrag von kimchayenne 02.12.09 - 11:38 Uhr

Hallo,
weißt Du denn wer von beiden in die Wohnung macht?Sind organische Ursachen ausgeschlossen worden?Hat sich bei Euch irgendwas verändert?Was habt Ihr getan um der Hündin zu vermitteln das sie Ihr Geschäft draussen machen soo,sie hat es ja vorher nicht gelernt,habt Ihr es mit Ihr geübt?Wie oft geht Ihr raus?Wann abends das letzte Mal?Wie sind die Hunde sonst ausgelastet?
LG KImchayenne

Beitrag von tweety111 02.12.09 - 11:42 Uhr

Hallo,

überwiegend ist es die Hündin, aber unser Rüde hat sich das Verhalten irgendwie schon ab und zu abgeschaut :-(
Ja organisch ist alles ok, sind gesund, beide.
Bei uns verändert sich einiges. Ich bin im 9. Monat schwanger und die Wohnung wird grad renoviert.

Wir haben beim Gassi gehn sie immer ganz doll gelobt wenn sie was gemacht hat, haben sie belohnt mit Leckerlis usw.

Wir gehen 2x am Tag raus, gut, die Gassirunde fällt zur Zeit nicht wirklich groß aus, aber das ändert sich wieder. Ich darf nich mehr alleine raus mit den beiden und mein Freund geht morgens mit ihnen vor der Arbeit und abends gehn wir zusammen dann.
Abends gehn wir so um 19.30 Uhr raus. Sollten wir vlt mal später gehn?

Lg

Beitrag von kimchayenne 02.12.09 - 11:47 Uhr

Hallo,
2x am Tag ist in meinen Augen zu wenig,das heißt ja das sie ca. 8 Stunden einhalten müssen,das sit nicht gesund.Protest gegen die geänderte Situation wäre auch noch eine mögliche Ursache,pinkelt sie den auf bestimmte Sachen?ich würde so gegen 22 oder 23 Uhr nochmal mit ihnen rausgehen ,damit sie die Möglichkeit haben noch mal was los zu werden und mittags solltest du auch noch mal mit ihnen wenigstens eine kleine Runde gehen.Huskys brauchen ja auch sehr viel Bewegung,das scheint bei euch im Moment nicht gegeben zu sein.Hat die Hündin schon immer in die Wohnung gepullert oder gab es auch mal Phasen wo das kein Problem war?Vielleicht solltet Ihr euch mal an einen erfahrenen Hundetrainer oder Tierpsychologen wenden.
LG KImchayenne

Beitrag von tweety111 02.12.09 - 11:56 Uhr

Hallo,

ne das sind keine bestimmten Sachen wo sie hin pinkelt.
Hab jetzt mit meiner Tierheilpraktikerin telefoniert und die meinte dass die Hunde momentan zuviel Stress haben.
Die ganze Wohnung Baustelle und Renovierung, dann meine Schwangerschaft dazu noch. Sie sagt dass die Hunde ja nich wissen dass alles neu gemacht wird und schön sondern die denken man zerstört ihr Heim.
Und dass er jetzt da auch mit macht mit dem Pinkeln kommt daher dass er der Rüde ist und es nicht angehen lassen kann dass alles nach ihr riecht, darum muss er da seinen Senf drüber setzen ... sagt sie.

Ich soll schauen dass ich abends spät nochmal raus geh mit den beiden, und wenns nur in Garten ist.

Die Hündin hat schon immer reingepullert weil sie ja sowas wie ne Wohnung nie hatte und nicht gekannt hat. Aber es war schon besser mit allem.
Vlt hat es wirklich was mit der Schwangerschaft und dem Umbau zu tun.

Beitrag von kimchayenne 02.12.09 - 12:00 Uhr

Ansonsten sieht deine Tierheilpraktikerin keinen Handlungsbedarf?Also ich meine kommt sie vorbei und sieht sich die Hunde an,hat sie sie schon mal behandelt?Möchte sie eine Therapie einleiten?
LG Kimchayenne

Beitrag von tweety111 02.12.09 - 12:08 Uhr

Sie kennt die 2 und hat sie auch schon mal behandelt. Aber nich wegen dem Thema jetzt.

Sie sagt die 2 brauchen einfach wieder ihre Ruhe und ihren Tagesablauf wie vorher auch. Und dann kommen auch wieder die größeren und längeren Spaziergänge.

Wenn das Baby da ist und die Wohnung fertig ist soll ich mich nochmal melden. Sie meinte die brauchen halt ihre Zeit wo sie sich wieder einkriegen. Das geht auch nicht von heut auf morgen.

Beitrag von kimchayenne 02.12.09 - 12:12 Uhr

Naja,man könnte sie auch jetzt mit Bachblüten oder Homöopathisch unterstützen.

Beitrag von tweety111 02.12.09 - 12:22 Uhr

Kennst du dich damit aus? Oder meinst du ich soll nochmal anrufen?
Normal ist meine THP in solchen Dingen top fit und hätt auch was gesagt. Aber ich denk die möcht einfach warten bis sich die Normalität wieder von allein eingespielt hat.

Beitrag von kimchayenne 02.12.09 - 12:27 Uhr

Ich bin THP,finde es ehrlich gesagt etwas befremdlich das sie da erstmal abwarten will.Je länger so ein Zustand anhält umso langwieriger ist es meistens auch das Problem wieder zu beseitigen.Weißt du wo deine THP studiert hat?

Beitrag von tweety111 02.12.09 - 21:05 Uhr

Studium "Tierheilpraktikerin"
beim BTB von 2002 bis 2005

Sie hat nen super guten Ruf. Davon abgesehen war sie 10 Jahre in der Humanmedizin ... Gynäkologie :-) ... also was meine Schwangerschaft und die Hunde betrifft denk ich dass sie einiges drüber weiß.

Sie geht halt jetzt davon aus dass die Hunde halt Stress haben und das kann ja gut möglich sein bei den ganzen Dingen die bei uns grad abgehen.

Beitrag von kimchayenne 03.12.09 - 06:46 Uhr

Stress wird da sicherlich mit reinspielen aber trotzdem denke ich das man da jetzt den Behandlungsansatz hat und was unternehmen sollte.
Lg Kimchayenne

Beitrag von tweety111 03.12.09 - 09:26 Uhr

Und was würdest du da empfehlen, weil du schreibst du bist auch THP??

Beitrag von herzensschoene 02.12.09 - 13:51 Uhr

hallo ,

vielleicht nicht gleich in einen zwinger, aber in einer box in der wohnung. hunde beschmutzen nicht gerne ihren schlafplatz.

wenn du dir eine box anschaffst und die hunde diese positiv verknüpfen (ich gebe leckerlis immer nur in der box) gehen sie gerne dort hinein. wenn du diese dann nachts zumachst, können sie nicht in die wohnung pinkeln.

viele grüße maren

Beitrag von tweety111 02.12.09 - 21:06 Uhr

Hallo,

halt ich aber jetzt für den denkbar schlechtesten Zeitpunkt weil die Hunde dann die Box und das einsperren evtl mit dem Baby in Verbindung bringen und dann Agressionen aufbauen gegen das Kind.

Lg

Beitrag von herzensschoene 03.12.09 - 09:21 Uhr

hallo,

und wenn du ihnen die box so richtig schmackhaft machst?. ich füttere meine hündin nur in der box und es ist auch ihr einziger schlafplatz. ich hab es gemacht, damit sie dran gewöhnt ist, falls sie mal wirklich in die box muss.

abends machen wir dann die tür zu.

eine andere idee wäre noch, falls die hunde immer an die selbe stelle pinkeln und es ist möglich, diese stelle für sie unzugänglich zu machen. das hat bei einer anderen hündin von mir sehr gut geklappt.

ich drück dir die daumen, dass ihr das problem in den griff bekommt.

viele grüße maren

Beitrag von tweety111 03.12.09 - 09:28 Uhr

Hallo,

prinzipiell find ich die Idee mit der Box nicht schlecht, aber wie gesagt, ich hab in 2 Wochen Entbindungstermin und ich hab halt Angst dass die Hunde die Box mit dem Baby in Verbindung bringen und dann Agressionen gegen das Kind bekommen.