Ich bin zu blöd für alles und nix klappt!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von biggi23 02.12.09 - 10:35 Uhr

Ich hab die nase gestrichen voll. Ich bin einfach für alles zu blöd.
Warum habe ich immer nur Kinder wo nichts klappt. Thema Schlafen. Meine große musste ich stunden lang rum tragen. der kleine schläft nur auf dem Bauch und muss ihm den Po tätscheln bis er eingeschlafen ist, und wehe ich stehe auf.
Ich hab den ganzen tag nur stress und mein mann versteht mich einfach nicht. Ich steh um 05:30 auf und zieh mich an und koche kaffee. der kleine ist dann auch schon wach und jammert rum. essen will er nichts. muss ihn dann bis um 8uhr bei laune halten da ich die große in den kindergarten bringen muss. kurz bevor ich gehe biete ich ihm die brust an. die will er natürlich nicht. kaum unterwegs will er natürlich sein fläschen. Halb schiebend und flasche haltend komme ich total genervt im kindergarten an. meine große bekommt auch nichts auf die reihe. und bringt mich auch noch auf die palme.

auf dem heimweg will der kleine natürlich auch nicht schlafen und ist nur am brüllen. daheim angekommen 9:00 versuche ich ihn zum schlafen zu bringen was natürlich nicht klappt. ich mach und tue bis ich irgendwann aufgebe. mittlerweile kurz nach 10 uhr.

Irgendwann gibt er ruhe und sitzt in seiner wippe. renne dann durch die wohnung und versuche ein bisschen aufzuräumen. zwischendurch beiße ich mal in mein brötchen. so gegen 11 wird er wieder unruhig natürlich ist er todmüde. biete im die brust an und wie immer trinkt er nur kurz und ist am meckern.
Muss dann auch los die große holen. unterwegs das selbe spiel er hat doch hunger und bekommt sein fläschen.

Wenn ich glück habe schläft er auf dem rückweg ein. aber auch nur bis der kinderwagen daheim still steht.
Ist genau passend den eigentliuch wäre es zeit für sein glässchen. da er aber tod müde ist will er das natürlich nicht.

das geht den ganzen tag so bis er abend um 18uhr in den tiefschlaf fehlt. bis 3 uhr morgens dann ist es vorbei mit der ruhe. dann geht es im wechsel 10minuten stillen und 20 minuten schlafen!

Ich könnte nur noch heulen. mein mann versteht mich überhaupt nicht wenn ich mit ihm darüber rede fragt er auch noch was soll ich den machen.

Ich will nur 1 mal die woche 2std für mich. er könnte ja spazieren gehen bis der kleine schläft und dann auf den spielplatz. aber nö das macht der herr nicht.

Im gegenteil er lädt am Wochenende seine freunde ein und ich kann jetzt die ganze woche durch die wohnung rennen und putzen.

Und wenn ich dann mal ne std in die stadt gehe um was zur besorgen, fällt meinem mann nichts anderes ein als den kleinen einfach schreien zu lassen wenn er müde ist.
er meint sowieso ich verwöhne ihn und es wäre meine eigene schuld wenn er nicht schlafen will.

Ich bin so verzweifelt das bei verschiedenen Erziehungs und famileinhilfe angerufen habe. die einen helfen nur per telefon die anderen meinten, ich müsste einen termin beim Jugendamt machen. und als ich mich ans jugendamt gewendet habe hat sich einfach keiner mehr gemeldet.
Habe zurzeit auch große probleme mit meiner großen 4jahre.
Sie sagt ständig das ise mich haßt und das sie zu ihrer oma will.
Ach ja wir sind erst hier her gezogen und meine eltern wohnen zu weit weg um zu helfen und freunde und bekannte haben wir auch keine.
und auch wenn mein mann etwas blöd ist und mir nicht hilft liebe ich ihn trotzdem unheimlich.
bin zurzeit einfach total gestresst und unglücklich.
und bitte nicht schimpfen mit mir wegen dem was ich schreibe den ich bin eh schon am heulen. und mein kleiner liegt auch im bett und schreit. werde ihn jetzt erst mal knuddeln.

lg biggi die sich wünscht das ihre baby mal von alleine friedlich einschlafen würde

Beitrag von betty38 02.12.09 - 10:43 Uhr

Liebe Biggi,

lass dich mal drücken und nicht verzweifeln, ich glaube, es geht ganz vielen hier so oder ähnlich...

Mir auch gerade, deshalb kann ich nur kurz schreiben ;-)

vieles von deinem Sohnemann ist natürlich Gewohnheitssache. Das hat weniger mit verwöhnen zu tun, als dass man bzw. du ihm eben vieles falsch oder zum falschen zeitpunkt angewöhnt hast.

Wie alt ist er denn ? Das ist natürlich auch wichtig.

Du solltest versuchen - wenn er alt genug ist (älter als 6 Monate) ihm diese Dinge abzugewöhnen : Fläschchen nur auf dem Weg usw. Was natürlich nicht einfach ist.

mein Mann reagiert übrigens ähnlich wie deiner - meist, wobei er aber Verständnis hat.

Drück dir die Daumen, dass es besser wird.

glg betty

Beitrag von biggi23 02.12.09 - 10:50 Uhr

er wird jetzt am 10.12 5 monate alt.
ich weiß halt nie wann er hunger hat oder müde ist. je nachdem was ich ihm anbiete oder mache ist einfach falsch.

er ist wie ne tickenden zeitbombe und ich weiß nie was er will wenn er schreit.

lg biggi

Beitrag von betty38 02.12.09 - 10:54 Uhr

ja, das ist ne schwierige Zeit. Aber geht auch vorbei und wird dann einfacher, aber auch wieder mal schwieriger...

mmh. versuche es immer wieder (Brust anbieten vorm Kindergartengehen... vielleicht ja auch mal die Flasche...

oftmals sind sie müde die Kleinen und finden keine Ruhe. Das hab ich mittlerweile gemerkt...

lg betty

Beitrag von smily23 02.12.09 - 11:01 Uhr

Hi, grüß Dich.

Erstmal, lass Dich mal knuddeln #liebdrueck....und putz Dich doch nicht selbst so runter! Du bist definitiv nicht zu blöd!!! Auch wenn ich Dich nicht kenne, glaub ich eher daß Du momentan einfach nur überlastet bist....was kein Wunder ist bei dem was Du schilderst! Da würd ich mir auch vorkommen wie ein Hamster im Laufrad!

Ich hab zwar kein Patentrezept, aber kann es sein, daß dein kleiner nicht richtig satt wird und deswegen schreit? Sich dann so reinsteigert, daß er nichtmehr in den Schlaf findet? Und die Kleine einfach total verunsichert ist, weil Du Dich deswegen sehr oft um Ihren Bruder kümmern musst und deshalb nix mehr klappt bei ihr?

Weißt Du ich bin in einer ähnlichen Situation. Mein kleiner kam dieses Jahr im September auf die Welt und die Große kommt nächstes Jahr schon in die Schule. Am Anfang hasste sie mich auch, weil sie dachte ich hätte ihren Bruder lieber wie sie, was totaler Quatsch ist. Das hab ich ihr erklärt, aber die Eifersucht blieb...

Irgendwann hab ich sie dann ständig mit einbezogen, hab mich 1 Stunde abends vor dem Schlafengehen mit ihr und NUR mit ihr beschäftigt, als der Kleine schlief oder beim Papa lag und behalte das bis heute noch so bei. Mittlerweile hat sich das alles gelegt und sie fühlt sich auch nicht mehr "weggeschoben". Das ist zwar ein Spargat wie groß, weil ich selbst auch keine Maschine bin, aber es funktioniert. Die ersten Monate war ich auch ständig nur mit dem kleinen beschäftigt, so daß ich mich auch mehr um ihn kümmern musste, weil er alle 2 Stunden trinken wollte, auch Nachts und nicht wirklich zufrieden war. Ich hab die Nahrung umgestellt und schon hat sich innerhalb kürzester Zeit ein geregelter Schlaf - Wach - Essens - Rhythmus eingespielt.

Fühl Dich auf jedenfall ganz lieb gedrückt und rede Dir bitte nicht so einen Blödsinn ein. Du bist unter Garantie eine ganz tolle Mama, sonst würdest Du Dir keine Gedanken machen. OK?

GLG Smily23 #blume

Beitrag von jumarie1982 02.12.09 - 11:02 Uhr

Hallo Biggi!

Weißt du, ich hab zwar die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen, aber für mich hôrt sich das alles ziemlich durcheinander an!
Denke, gerade mit 2 Mäusen braucht man ansatzweise sowas wie nen Plan, an den sich auch der Kleine schnell gewöhnen wird (Ausnahmen natürlich immer wieder), aber ich denke, dass es ihm damit auch besser gehen würde.

Was ist das denn zum Beispiel für ein Wirrwarr mit Brust und Flasche?
Kein Wunder, dass er nicht an die Brust will, wenn er weiß, dass es gleich unterwegs ne Flasche gibt.
Entscheide dich & dann zieh es durch!
Und fütter ihn VOR dem Losgehen!

Außerdem würde ich dir eine Tragehilfe (Tragetuch oder Manduca oder so) empfehlen. Beinahe IMMER ziehen Babys das dem Kinderwagen vor und er wird dann vielleicht auf dem Weg zum Kindergarten schon Einschlafen und wenn er immernoch schläft, wenn du heim kommst, kannst du ihn drin lassen und hast 2 Hànde frei zum Aufräumen.

Zu deiner Grossen kann ich dir nix sagen.
Aber ich denke, sie ist mit 4 alt genug, dass man mit ihr reden kann und ihr auch erklären kann, dass das wehtut, wenn sie sowas sagt und sie fragen, was sie möchte!

Aber dein Kleiner scheint einfach mehr Ruhe zu brauchen!

LG
Jumarie

Beitrag von biggi23 02.12.09 - 13:06 Uhr

ich würde ja gerna tagsüber nur die flasche geben und nachts stillen. habe schon 3 mal meine hebamme kontaktiert deswegen aber ich bekomme keine antwort. sie ruft nichtmal zurück obwohl ich auf die mailbox gesprochen habe.

habe jetzt am montag einen termin bei kinderarzt und werde es mit ihr besprechen.

ich weiß das mein tag über haupt keine struktur hat. wollte mir ja deswegen hilfe holen aber ich bekomme überall nur absagen.
man muss anscheinend erst die kinder misshandeln und vernachlässigen bevor man hilfe bekommt!

lg biggi

Beitrag von jumarie1982 02.12.09 - 13:29 Uhr

Nein, man bekommt Hilfe!

Wende dich an die Caritas zB
ich hatte auch Anfangs Probleme und bei der Caritas sofort Hilfe bekommen.
Und wegen deinem Stillproblem würde ich mir auf der Seite der La Leche Liga eine Stillberaterin in deiner Nähe suchen!!!

LG
J.

Beitrag von eine-mama 02.12.09 - 11:04 Uhr

#liebdrueckerst mal drücken..

bei mir gibt es auch solche tage..
babys haben ganz feine antennen.ich glaube ,dass er ganz schön merkt das du grad so gestresst und muffig bist.das verunsichert ihn weil er das nicht einordnen kann..deine kleine muss dich ja jetzt auch teilen.ist doch klar das sie ihre zeit auch einfordert..
versuchs mal mit johanniskraut.(bekommt man in jedem laden) das hilft mir auch .oder du lässt dir erst mal was vom doc verschreiben..
das du wenigstens mal ruhiger wirst..und ich wette,das das auch deine kids spüren und dann auch ruhiger werden.(so ist es bei mir);-)

ganz lieber gruß..
eine-mama mit lina(4) und luca(8mon.)

Beitrag von bine3002 02.12.09 - 11:10 Uhr

Vielleicht besteht zwischen deinem Mann und dir einfach ein Kommunikationsproblem. Wenn Du mit ihm nämlich so pauschal redest, wie Du es hier tust "ich zu bin zu blöd für ALLES" "er versteht mich NIE" usw. wird sich nichts ändern. Versuch mal, deinem Mann konrekt zu sagen, was sich ändern soll, was doof gelaufen ist usw.

Z. B. "Ich finde es nicht in Ordnung, dass Du letztes Wochenende einfach deine Freunde eingeladen hast und ich anschließend alleine sauber machen musste." "Ich möchte am Donnerstag 2 Stunden mit meiner Freundin weggehen. "Ich möchte mich morgen gerne 1 Stunde meine Ruhe haben und was lesen, kümmere Du dich bitte um die Kinder."

Und dann: Organisiere dich und deinen Tag anders. Schreib dir mal alle Aufgaben auf, die Du in der Woche zu erledigen hast und überleg dir, was davon Priorität hat. Fenster putzen und täglich wischen ist defintiv nicht wichtig, also plane dafür gleich größere Zeitabstände ein. Alles andere verteilst Du auf die Woche und die ein oder andere Aufgabe kannst Du getrsot an deinen Mann abschieben.

Mit dem würde ich übrigens mal die Sache mit dem "verwöhnen" ausdiskutieren. Versuch ihm deine Sichtweise zu schlidern und wenn er blöde Sprüche lässt, dann soll er doch mal einen besseren Vorschlag machen. Schreien lassen ist dabei sicher keine gute Idee. Aber das kannst Du begründen und ihm plausibel erklären.

Ich denke, dass Du selbst sehr in Unruhe bist und dass sich dieser Stress auf die Kinder überträgt. Aber Du bist ganz sicher nicht "zu blöd"! So ein Unsinn, red dir das nicht ein! Alles Gute.

Beitrag von anarchie 02.12.09 - 11:41 Uhr

Hey...

Das hört sich echt fertig an#liebdrueck

Ich ahbe 4 Kinder(7,5,2 und 3 Monate ) - und keines ist je alleine eingeschlafen und die Großen konnte ich NIE weglegen - und schreien lassen geht ja mal garnicht.

ICH würde mir ne gute Tragehilfe anschaffen(laos kein BB oder Ähnliches) - das erleichter Vieles!
Dann hast du
1. die Hände frei
2. weniger geschrei, weil er bei Mama ist
3. schlafen fast alel Kinder darin bestens ein(und weiter)
4.ein wenig Ruhe

das als Soforthilfe;-)

Versuch es!
Dein Kind ist 5 oder 6 Monate alt?
Dann nimm die manduca oder den Ergo und lass ihn dir über Amaz*** per express schicken - Rückgabe geht ja immer, wenn es nichts für euch ist.

Schläft der zwerg bei dir?
Das ist sinnig, weil du dann stillend dösen kannst(ode r schlafen - ich schlafe beim stillen), nicht hoch musst udn er vermutlich besser schläft bei dir....

Kann es ein, dass die Große deinen Stress fühlt udn eifersüchtig ist?
Versuch ihr mehr Aufmerksamkeit zu schenken..lass sie mal die Flasche geben, lies ihr währedessen vor...gönn ihr zeit am Abend, wenn der Kleine schläft...
es ist oft schwer für die kleinen großen..

Und: lass das Putzen mal ein paar tage...konzentriere dich auf dich und die Kinder, dass du zur ruhe kommst...


Langfristig solltest du entweder deinen Mann auf den Pott setzen(das arme Kind schreienlassen:-[), dass er dich unerstützt, oder aber damit leben, dass die kinder deine Sache sind und nicht mit ihm rechnen.


Du schafst das ganz sicher!#liebdrueck


lg
melanie, mit Kind im TT

Beitrag von biggi23 02.12.09 - 15:05 Uhr

er schläft tagsüber nur auf dem bauch und so kann ich nicht stillen. oder er schläft bei mir im arm ein, aber da darf ich ihn aber auch nicht ablegen. sonst wird er wach und schreit wieder.
und schlafen kann ich da auch nicht, wenn ich so verkrampft sitzen muss.

lg biggi

Beitrag von hasismausi85 02.12.09 - 14:37 Uhr

Zuerst schließe ich mich den Vorschlägen deiner Vorredner an :-)

Vor allem in dem Punkt, dass du dir keine Vorwürfe machen sollst ;-)

Was vielleicht noch helfen kann: Versuche deinen Kleinen eher schlafen zu legen! Wenn er 5.30 bis 10 Uhr wach ist, ist das schon viel zu lange ;-)

Vielleicht ist es leichter, wenn du ihn bereits um 7 wieder hinlegst (oder ins TT nimmst). Es wird auch dann nicht von alleine funktionieren, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass allerspätestens nach 2 1/2 Stunden der Punkt gekommen ist, wo Junior übermüdet ist und nicht mehr schlafen KANN.

Lass die Hausarbeit schleifen, besorg dir Hilfe bei einer Stillberaterin und versuche, einen Müttertreff zu finden (ein bis zwei Stunden alle zwei Wochen müssen ja drin sein, oder ;-) ). Das entlastet unheimlich, wenn man einfach mal reden kann und auch unter Menschen kommt :-)

Beitrag von biggi23 02.12.09 - 15:01 Uhr

ich kann ihn um 7uhr nicht hin legen. bis er mit popowackeln eingeschlafen wäre, müsste ich ihn schon wieder anziehen um die grpße in den kiga zu bringen. und eine stillberaterin gibt es bei mir in der nähe nicht.

lg biggi

Beitrag von jumarie1982 02.12.09 - 15:17 Uhr

Hier auch nix dabei?

http://www.afs-stillen.de/cms/cms/front_content.php?idcat=8&plz=6

Beitrag von biggi23 02.12.09 - 15:34 Uhr

ich hatte mit der aus worms schon email kontakt. aber so richtig geholfen hats nicht.

lg biggi

Beitrag von jumarie1982 02.12.09 - 15:19 Uhr

Ach und: du sollst ihn auch nicht hinlegen!
Nimm ihn ins Tragetuch oder in ne Manduca!!!!

Alex ist 6,5 Monate und schläft seit seiner Geburt NUR beim Stillen ein...
...außer in der Manduca!!!

VERSUCH ES!!!!!

Beitrag von biggi23 02.12.09 - 15:31 Uhr

Also ich habe einen bondolino. soll ich ihn jetzt den ganzen tag tragen außer beim stillen natürlich.

Wie soll man den mit baby in der trage zb. ein wäschekorb tragen oder fleisch schneiden. geschirr spülen und das bad putzen.

entweder stelle ich mich zu blöd an oder es geht einfach nicht.
also ich kann nichts machen wenn er da drin sitzt!
er schläft zwar gut aber da muss ich auch mindestens 1 std. durch die wohnung laufen ohne stehen zu bleiben.
sonst fängt er direkt an zu schreien. und sitzen darf ich auch nicht!

lg biggi

lg biggi

Beitrag von jumarie1982 02.12.09 - 16:05 Uhr

Öhm, ich mach das alles mit Alex in der Manduca...!

Muss auch immer in Bewegung bleiben :-p
aber lieber in Ruhe den Haushalt mit ihm in der Manduca und dann, wenn er wach ist gemütlich auf die Couch und stillen.

Wenn ich mich bücken muss (Staubsaugen oder so), halte ich seinen Kopf immer mit einer Hand fest, sonst sind ja beide Hände frei.

Den Wäschekorb muss man halt mit Muckis n bisschen vom Körper weg tragen...versteh das Problem nich so richtig.
Das einzige, was ich nicht mache, ist braten oder am heißen Backofen handtieren.

In Schubzeiten verbringt Alex wirklich manchmal den kompletten Tag bis auf Stillen in der Manduca.

Beitrag von biggi23 02.12.09 - 17:56 Uhr

Dann musst du einen echt guten rücken haben. also bei mir ist nach 3 std. schluss, da komm ich um vor rückenschmerzen. mein kleiner hat zwar erst 8kilo aber auf die dauer sehr anstrengend.
Achja muss mit dem Wäschekorb von 3OG bis keller und 3 türen noch mit schlüssel aufschließen.

lg biggi

Beitrag von hasismausi85 02.12.09 - 18:19 Uhr

Vieles geht mit der Tragehilfe auch leichter, wenn du deinen Kleinen auf dem Rücken trägst.

Ich denke, dir wäre aber schon geholfen, wenn du ihn z.B. auf dem Weg zum Kindergarten/ beim Einkaufen/ wenn du mit der Großen draußen bist/... trägst, weil du ihn dann nicht weckst, sobald ihr wieder zu Hause angekommen seid ;-)

Und notfalls ist es bestimmt auch besser, wenn du eine Stunde lang rumläufst und er dabei einschläft, als wenn du ihn eine Stunde bespaßen musst und er danach trotzdem noch schlecht gelaunt ist, oder?

Von heute auf morgen ist es auch schwierig, eine Tragehilfe zu verwenden, wenn das Kind schon mehrere Monate alt ist, aber wenn du dich langsam in den Zeiten steigerst, wirst du feststellen, dass es gar nicht so schwer ist ;-)

(Wäre hier vielleicht noch eine Stillberaterin dabei: http://www.lalecheliga.de/index.php?option=com_content&view=article&id=401&Itemid=93 ?)

Ich wünsche dir, dass du einen Weg findest, wieder etwas zu entspannen #tasse

Maria

Beitrag von biggi23 02.12.09 - 18:38 Uhr

das mit dem rücken tragen hab ich auch schon überlegt. hab aber angst das er mir runter fällt.

lg biggi