meine tochter macht keine anstalten...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von 71292 02.12.09 - 10:59 Uhr

... um endlich trocken zu werden!

sie ist mittlerweile 3 jahre und 2 monate und hat keinerlei interesse am töpfchen oder toilettensitz!

sie besteht auf ihre windel! was soll ich nur machen?
ich will sie nicht unter druck setzen! hat jemand noch nen tipp für mich, den ich vielleicht noch nicht ausprobiert habe?

danke, lg sonja

Beitrag von bine3002 02.12.09 - 11:01 Uhr

Bleib locker. Wirklich locker!!! Das "Problem" ist keines und wird sich von ganz alleine lösen.

Beitrag von 71292 02.12.09 - 11:06 Uhr

danke für deine antwort nur mittlerweile hab ich angst, dass ich zu locker bin?

lg sonja

Beitrag von bine3002 02.12.09 - 11:27 Uhr

Es gibt ja auch noch was zwischen "locker sein" und "Druck ausüben". Ich finde es OK, wenn Du deiner Tochter signalisierst, dass Du es schon schön fändest, wenn sie die Toilette oder den Topf benutzt. Ich finde es auch gerade noch OK, wenn Du ihr sagst, dass Du stolz auf die wärst, wenn sie es täte. Wenn sie dann aber das Gefühl bekommt, dass Du nicht mehr stolz auf sie bist, wenn sie das nicht "auf die Reihe bekommt", dann bist Du zu weit gegangen.

- Nimmst Du sie mit aufs Klo?
- Ist schon jemals irgendwas ins Töpfchen gegangen, weiß sie wofür das Ding da ist?
- Hast Du schon mal versucht,. den Windelinhalt in die Toilette zu kippen und sie es runterspülen zu lassen (das Spülen war für meine Tochter das Highlight schlechthin und die größte Belohnung, die man sich vorstellen kann).
- Du könntest auch feuchtes Kinderklopapier kaufen, was sie nur benutzen darf, wenn sie auf dem Klo war.
- Sagt sie überhaupt schon Bescheid, wenn sie muss/gemacht hat?
- Kann sie sich alleine ausziehen? Meine Tochter war von Anfang an eher der selbstständige Typ und ist ganz alleine auf den Topf gegangen. Sie hatte anfangs Leggins an und trägt jetzt Hosen mit verstelbarem Gummi, das immer so weit ist, dass sie die Hose selbst runterziehen kann. Nur zum Po abwischen werde ich gerufen.

Beitrag von bine3002 02.12.09 - 11:28 Uhr

- Ach ja und zuletzt würde ich sie vielleicht einfach mal ohne Windel laufen lassen. Die modernen Windeln halten den Po so schön trocken, dass das natürliche gefühl verloren gehen kann. Sprich: Ein Zusammenhang zwischen dem Gefühl "ich muss mal" und dem anschließend nass werden ist schwer herzustellen. Wenn das Kind ein paar Tage lang merkt, dass es tatsächlich nass wird und dieses unangenehme Gefühl selbst abstellen kann, indem es aufs Klo geht, klappt es vielleicht.

Beitrag von ladyswoon 02.12.09 - 11:06 Uhr

Bin der selben Meinung, bleib locker, das ist überhaupt kein problem und weil das Kind noch eine Windelbrauch bist du deswegen keine schlechte Mutter.

Beitrag von visilo 02.12.09 - 11:16 Uhr

Was passiert denn wenn du die Windel wegläßt? Wir haben das gemacht als Lukas 26 Monate alt war, sicher war er am Anfang nicht sonderlich begeistert aber nach 3 Tagen war es kein Thema mehr und er ging auf´s Klo. Ich denke tagsüber sollten sie mit 3 schon trocken sein, aber das sieht ja bekanntlich jeder anders. Da bei uns in den Kigas nur "saubere" Kinder aufgenommen wurden war ich ganz froh das wir das Thema da schon durch hatten.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von 71292 02.12.09 - 11:27 Uhr

danke für deine antwort!

wir haben die windel im sommer für 4 wochn weggelassen. sie legt ständig irgenwelche seenlandschaften an und kümmerte sich nicht darum!
hab sie gefragt, ob sie müsse, ob wir gehen sollten, nix. keine minute später, pippi aufs sofa....

lg sonja

Beitrag von visilo 02.12.09 - 11:31 Uhr

Bei C&A gab(gibt) es so Trainingsunterhosen die sind fast wie normale nur sind sie mehr oder weniger Wasserdicht, d.h. das Kind merkt schon das es unangenehm naß ist aber es läuft nicht sofort alles durch. Wir hatten in der ersten Zeit meist Trainingshosen an, die haben super gesaugt#schein, ich kann mich eigentlich nicht wirklich an größere Seenlandschaften erinnern aber auch da ist wohl jedes Kind anders.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

PS: bei einer Bekannten von uns war die Tochter selbst bei Schulanfang tagsüber nicht wirklich trocken, das war dann wirklich ein Problem ( organisch war alles ok)

Beitrag von 71292 02.12.09 - 11:36 Uhr

oh mein gott, du machst mir ja mut! #zitter

sie hat trainingwindeln an. íhr ist es aber egal! sie bleibt auch mit genuss im großen geschäft sitzen!

Beitrag von 74katka 02.12.09 - 11:30 Uhr

Hallo,

ich denke auch das kommt von ganz alleine.
Unsere Tochter war auch erst im Sommer - pünktlich zu den Kindergartenferien tagsüber trocken. Ich habe mir auch immer einen Kopf gemacht, weil sie das einzige Kind im Kiga war, dass noch die Windel trug. Sie hats nicht gestört - es war einfach ihre eigene Sicherheit. Und plötzlich machte es bei ihr klick, als ich mich damit abgefunden hatte und es ging von heute auf morgen von ganz alleine.
Sie hätte es vorher auch schon gekonnt - wollte aber einfach nicht. Im Kindergarten meinten dann die Erzieherinnen ich solle ihr einfach die Zeit lassen.
Ich habe sie versucht mit Lilliffe-Unterwäsche zu ködern (die durfte sie nur ohne Windel anziehen) - aber auch das war ihr egal. Auch, dass sie im Kindergarten nicht baden durfte im Sommer hat sie nicht gerührt - ist dann halt angezogen dazwischen gesessen (und das obwohl sie eine echte Wasserratte ist).

Lass sie einfach - es kommt von alleine.

Grüßle
Katka

Beitrag von jindabyne 02.12.09 - 12:16 Uhr

Hallo Sonja,

man hört so oft von anderen Eltern, man soll einfach locker bleiben, das kommt von alleine usw. Nur das die Kinder dieser Eltern meist viel früher trocken waren, oder? ;-) Da könnte ich auch leicht reden...

Meine Tochter ist jetzt sogar schon 3,5 Jahre und hat immer noch eine Windel. Wir haben das selbe durch wie ihr, im Sommer einige Wochen ohne Windel und Mama den ganzen Tag am Boden wischen, Sofa trockenfönen, Wäsche waschen usw. weil das Pipi ÜBERALL landete, aber bloss nicht im Töpfchen.

Ehrlich gesagt hab ich das Thema auf nächstes Jahr verschoben, auf den Frühling, vielleicht ist sie ja dann soweit.

Im übrigen ist es Okay, wenn Kinder bis vier Jahre brauchen, um trocken zu werden. Die meisten werden zwar um den 3. Geburtstag trocken, aber wie gesagt, bis vier Jahre ist es absolut nicht wild, wenn ein Kind noch eine Windel hat.

Lg Steffi

Beitrag von 71292 02.12.09 - 12:32 Uhr

oh gott bin ich froh, deine worte zu hören!
wann wurde denn deine maus geboren? meine am 31.8.06!

weisst du, ich hab damals den fehler gemacht und hab meinen sohn unter druck gesetzt. er wollte nicht mal mehr ins bad zum zähneputzen!!!!
das soll mir bei ihr nicht passieren! allerdings weiss ich nicht, wann ich echt mal handeln muss!! bin ich zu locker???
wow und bis sie 4 ist, mann, das ist ne lange zeit! das will ich nicht hoffen!

weisst du, wann die leute um uns herum angefangen haben, uns auf dieses thema anzusprechen?? das war im sommer letzen jahres!!! da war sie noch nicht mal 2!!!!!!!

ich will mir nicht vorwerfen lassen, dass ich nicht dazubetragen würde, dass mein kind trocken wird!

lg sonja

Beitrag von jindabyne 02.12.09 - 12:54 Uhr

Na, mir wärs auch lieber, wenn sie früher trocken werden würde ;-) Sie wird ja schon im Mai 4.

Meine Tochter pinkelt wie gesagt überall hin, nur nicht ins Töpfchen. Solange sie nicht ins Töpfchen macht, sehe ich auch keinen Sinn mehr darin, sie ohne Windel herumlaufen zu lassen.

Nächstes Frühjahr wollte ich mal versuchen, sie mit einem Stickerbuch zu locken (einen Aufkleber jedes Mal, wenn sie ins Töpfchen gemacht hat zur Belohnung). Jetzt im Winter ist es mir zum einen zu kalt für Experimente, zum anderen lehnt sie gerade das Töpfchen kategorisch ab, also macht es gerade wohl keinen Sinn. Aber sobald es nächstes Jahr etwas wärmer wird, dann werde ich damit anfangen.Vielleicht hat sie ja auch bis dahin von alleine Lust.

Ich glaub nicht, dass Du zu locker bist. Du hast es ja versucht, aber wenn sie nicht ins Töpfchen macht, dann kann man es auch nicht ändern.

Unser Nachbarskind wurde diesen Sommer von sich aus mit nicht mal zwei Jahren trocken. Einfach so. Ein bisschen neidisch bin ich da schon ;-) Aber es ist nun mal wie es ist.

Lg Steffi

Beitrag von bienchen48 02.12.09 - 13:20 Uhr

Hallo

ich habe auch so einen krümmel zu Hause. Ich habe mir abgewöhnt ihn zu überreden. Ich überlasse es ihm ob er eine Windel möchte oder nicht. Irgendwann wird er mit Siicherheit zu Toilette gehen.

Ich kenne niemanden der in die Schule kam und noch eine Pampers trug

Gruss Bienchen mit Yannik 3 Jahre und Maya 15Mon

Beitrag von 71292 02.12.09 - 13:51 Uhr

danke für deine antwort, aber genau so ein kind kenne ich.
die eltern hatten einen großen aufstand, weil er deshalb nicht eingeschult wurde (auf wunsch der eltern)!!!
das hoffe ich natürlich nicht! ;o)

lg sonja

Beitrag von msfilan78 02.12.09 - 13:57 Uhr

Mein tip, lass dich nicht streßen. meine tochter ist 3jahre und 5 monate und trägt noch windel. Topf mochte sie nie, nur toilette. Seitdem sie aber in den kiga geht, klappt es nicht mehr mit dem trockenwerden. Aber streße mich nicht. wird schon alles werden.

Beitrag von raleigh 02.12.09 - 14:15 Uhr

Ha! Leidensgenossin! Mein Sohn ist 3 Jahre und 3 Monate alt und hat null Interesse an Topf und Toilette. Echt seltsam. Ich hab jetzt Aufkleber besorgt und ihm gesagt, dass er jedes Mal, wenn er auf den Topf geht, einen Aufkleber darauf kleben darf.

Das ist aber gerade der Anfang und klappt nicht wirklich, aber immerhin akzeptiert er diese Spielerei und ich kann das Thema Töpfchen mal unaufdringlich in den Tag einbauen.

Beitrag von 71292 02.12.09 - 17:09 Uhr

danke für deine antwort!

ich hab es erfolglos mt lillifee aufklebern versucht!!!

lg sonja

Beitrag von raleigh 02.12.09 - 19:10 Uhr

Bei uns sind es Dinosaurier, bringt aber nicht viel. Er fand das einen Tag gut und heute juckt es ihn schon kaum noch.

Ich mag mir gar nicht vorstellen, was meine Eltern wieder für tolle Versuche machen, wenn er nach Weihnachten bei ihnen bleibt. Seit bald 2 Jahren liegen sie mir mit dem Thema in den Ohren.

Beitrag von ioqui69 02.12.09 - 14:37 Uhr

Bei uns ist es genauso. Mein Sohn ist 3 Jahre und 3 Monate. Zwischendurch hatte er mal eine Phase, da fand er aufs Klo gehen toll. Das hatten sie ihm in der Krippe irgendwie schmackhaft gemacht, weil da ein Mädchen in seinem Alter war, die schon trocken war. Er ging dann halt ab und zu aufs Klo, meistens abends vorm Schlafengehen oder vor bzw. nach dem Baden. Im Sommer hab ich ihn dann beim Planschen natürlich nackig gelassen, und es klappte ein paar Mal, dass er Bescheid gesagt hat, wenn er mal musste. Irgendwann hat er dann allerdings ins Planschbecken gepullert und fand das total lustig, also war nix mehr mit Klo.
Im Kindergarten, wo er seit September hingeht ist er der Einzige, der noch Windel trägt, aber es scheint ihn nicht zu stören. Die Erzieherin meinte auch, ich solle ihn nicht unter Druck setzen, wenn er mit 4 noch nicht trocken wäre, müsste man sich evtl. mal was überlegen. Mich nervt am meisten im Moment meine Mutter, die mir mit dem Thema ständig in den Ohren hängt. Mütter eben.#augen
Ehrlich gesagt finde ich es jetzt im Winter eher stressfreier, dass er noch Windeln hat. Da gibt es auch keine Probleme wegen unterwegs mal müssen.;-)
Also, lass dich nicht stressen, das wird schon.

LG
Ioqui mit Matteo

Beitrag von 71292 02.12.09 - 17:13 Uhr

danke für deine antwort!

sehr aufbauend, dass es nicht nur mir so geht!

meine mutter sagt, dann immer noch dazu: ist das denn nicht unnormal???

grrrrr

lg sonja