Egotrip des Mannes wegen Weihnachten?!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von weihnachtslustlose 02.12.09 - 11:09 Uhr

Hallo zusammen,

bei uns herrscht auch gerade MEGASTREIT, ich will Euch mal berichten und freue mich auf Eure Meinungen.

Vor ca. 3 Wochen habe ich meinen Mann gefragt, wo wir denn dieses Jahr Weihnachten feiern werden. Bei seiner Familie (wo wir auch in der Naehe wohnen) oder bei meiner, die weiter weg ist.
In den letzten beiden Jahren waren wir bei meiner Familie, weil es mit seinen Eltern Meinungsverschiedenheiten gab.

Er sagte nun vor drei Wochen also: bei meiner Mutter will ich nicht feiern, gehen wir zu Deiner Familie. Gut, also habe ich die Anreise (Flug) und Unterkunft gebucht, weil ich sowieso vor hatte, "nach Hause" zu fahren, musste aber eben wissen, ob ich vor oder nach Weihnachten den Flug heim buchen sollte. Ich habe ihn zu keiner Zeit irgendwie unter Druck gesetzt, dass ICH will, dass wir zu meiner Familie fahren. Ich haette auch verstanden, wenn wir bei seiner Famillie geblieben waeren, eben weil wir schon 2 Jahre bei mir waren.

Nun haben seine Geschwister meinem Mann ins Gewissen geredet, dass es nicht richtig ist, wenn er das 3. Jahr Weihnachten bei meiner Familie feiert (wir sehen aber seine komplette Familie mind. 2-3 mal im Monat) und mein Mann will nun doch zu Hause bleiben.

Daraufhin bin ich nun wirklich stinkig, weil ER soooooo einen Wert drauf legt, dass WIR Weihnachten zusammen feiern und nun laesst er mich haengen. Fuer unser Kind finde ich die Situation auch mehr als bescheiden.

Es gibt nun 3 Alternativen:
- ich sage meiner Mutter ab, die verstaendlicherweise bitter enttaeuscht sein wird und daher kommt es fuer mich nicht in Frage
- wir feiern Weihnachten getrennt
- er feiert mit "Fresse" bei mir

Ich bin supersauer, dass er mich nun in eine Situation gebracht hat, in der ich nur verlieren kann. Meiner Meinung nach haette er vor 3 Wochen anders entscheiden muessen. Aber er tut es nun lapidar ab "hab mich halt anders entschieden"....#klatsch

Meiner Meinung nach ist sein Verhalten super egoistisch und ich bin so sauer... Es muss IMMER danach gehen, was der werte Herr wuenscht. Daher habe ich wenig Lust nun "nachzugeben", so funktioniert es halt nicht.

Sagt mir mal bitte Eure neutrale Meinung dazu.

Danke, die Weihnachtslustlose

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 11:13 Uhr

hm, ist ja mit flug etc. da sollte man sich schon fest entscheiden wo man feiern will. und kann deinen frust verstehen. getrennt feiern? musst du entscheiden eigentlich aber ich würd den flug wahrnehmen wenn ich an deiner stelle wäre

Beitrag von biene81 02.12.09 - 11:14 Uhr

Hallo,

bei uns ist es auch so, dass seine Eltern naeher an uns wohnen als meine Eltern.
Wenn ich zu meinen Eltern will, muss ich auch Flug buchen, etc.
Bei uns wird abwechselnd gefeiert, ein Jahr bei seinen Eltern, ein Jahr bei meinen Eltern.
Wenn mein Mann mir sagen wuerde, dieses Jahr feiern wir bei Deinen Eltern (ausser der Reihe), ich allen Bescheid sage und Fluege buche, dann bleibt das so, fertig aus.
Es war seine Entscheidung, da muss er jetzt mit klarkommen.
Gott sei Dank gibts so ein Theater bei uns nicht ;-)

LG

Biene

Beitrag von palesun 02.12.09 - 11:30 Uhr

Grundsätzlich finde ich, dass seine Eltern "dran sind". Auch wenn Du absagen musst.
Damit wird Deine Mutter leben müssen.

Aber könnt ihr nicht Heiligabend bei seinen Eltern sein und am 1. oder 2. Weihnachtsfeiertag zu Deinen fliegen? Oder über Silvester?

Wenn Du eh eine "Weihnachtslustlose" bist, müsste es doch eh egal sein....


gruß
palesun

Beitrag von wichtelchen2009 02.12.09 - 11:36 Uhr

hallo,
ähm sicherlich ist es ärgerlich wegen dem flug usw.
ABER DU WILLST unbeidngt zu hause feiern,weil sonst die mama knatschig ist.wieso muss er drafu rücksicht nehmen?
und mal ehrlich, du schreibst,DU kannst nur verlieren.ER wäre super egoistisch,und es müsse immer nach der nase deines mannes gehen.
hmm ich lese eher,das es nach deiner nase gehen muss.
lg
wichtelchen2009

Beitrag von sweety4ever 02.12.09 - 11:46 Uhr

Hallo weihnachtslustlose

ich finde auch, dass dein mann vor drei wochen "besser" hätte überlegen müssen!

dieses verhalten ist aber irgendwie typisch für männer... mal was "schnell" entscheiden, nur damit wir "ruhe geben" und wenns dann soweit ist, passts nicht und wir müssens wieder hinbiegen...

ich würde auch darauf bestehen, dass er zu seiner entscheidung stehen soll!

viel glück #herzlich

Beitrag von seelenspiegel 02.12.09 - 11:51 Uhr

Da der Besuch bei Deinen Eltern ja einer gewissen Planung unterliegt, und schon alles in die Wege geleitet wurde, könntet Ihr doch beide Elternteile besuchen.

Ein paar Tage vorher wird bei seinen Eltern vorbeigeschaut, und die Reise zu Deinen Eltern wie geplant unternommen. So fühlt sich niemand vor den Kopf gestossen.

Wirklich egoistisch finde ich es nicht, aber es zeugt nicht gerade von Charakterstärke, wenn er sich von den Geschwistern "belatschern" lässt, und den eigentlichen Entschluss so ohne wenn und aber vom Tisch fegt.

Es gibt immer Probleme wenn man versucht, es allen recht zu machen, und meistens sind dann auch alle unzufrieden .... incl. man selbst auch.

Beitrag von agostea 02.12.09 - 11:56 Uhr

Teilt euch auf. Den Flug würde ich auf jeden Fall in Anspruch nehmen - ob dein Mann mit kommt oder nicht.

Gruss
agostea

Beitrag von stemirie 02.12.09 - 12:06 Uhr

Hm, also man fragt ja nicht so zwischen Tür und Angel wo man Weihnachten verbringt. Sowas bespricht man ja in Ruhe.
Wenn einmal die Entscheidung gefallen ist, gibts da auch nichts mehr dran zu rütteln.

Deswegen würde ich auf alle Fälle den Flug in Anspruch nehmen und zu Deiner Mutter fliegen!
Dein Mann kann ja bei seinen Eltern feiern. Da die Stimmung bei allen anderen Lösungen eh hinüber wäre, finde ich das die beste Alternative!

LG

Beitrag von badguy 02.12.09 - 13:40 Uhr

Kann man an dieser Stelle noch von feiern sprechen?

Vom Grundsatz her bespricht man solche Dinge in Ruhe, Stermine hat da m. E. Recht und nicht zwischen Tür und Angel. Weiterhin überlegt man sich m. E. vor Weihnachten, ob es nicht an der Zeit ist, alte Zwistigkeiten beizulegen. Noch ein Grund, es in Ruhe angehen zu lassen.

Ich frag mich, worüber du dich mehr ärgerst. Darüber, dass genau diese Gelegenheit ausgelassen worden ist oder darüber, dass es nicht ganz so gelaufen ist, wie du es dir vorstellst. Du wolltest eh zu deinen Eltern und gut ist. Wenn du ehrlich bist, gibt es für dich doch nur zwei Möglichkeiten, getrennt oder bei deiner Familie. Ich an dieser Stelle würde sagen getrennt. Feier du das dritte Jahr in Folge bei deiner Familie und lass ihn zu seiner Familie.

By the way, ist das alles ein Grund, einen Megastreit zu entfachen? Für euer Kind ist die Situation megabescheiden, weil es Eltern hat, die Entscheidungen von Tragweite nicht wie Erwachsene angehen. Ich denke ein Kind freut sich auf Weihnachten, egal welche Großeltern es besucht. Blöd ist es für ein Kind, wenn seine Eltern ihre kindliche Trotzphase im Alter nachholen.

Beitrag von badguy 02.12.09 - 13:41 Uhr

Und noch was, er ist auf dem Egotrip und du bist auf keinen Fall bereit nachzugeben. Ja nee, ist klar.

Beitrag von weihnachtslustlose 02.12.09 - 13:46 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank fuer Eure Worte...

Ich hatte bis vor 3 Wochen den Flug noch gar nicht gebucht, weil wir immer rumgeeiert haben, was wir nun machen. Da ist dann die ENTSCHEIDUNG gefallen, weil ich irgendwie meine Reise buchen musste.

Normalerweise habe ich viel Lust auf Weihnachten, nur mir ist inzwischen die Lust echt vergangen.

Aber gut, dann soll er halt bei Mama bleiben, bei der wir um die Ecke wohnen und die wir IMMER sehen. Bei meiner Familie waren wir seit exakt einem Jahr nicht mehr zusammen wg. der Entfernung.

Wenn das die Loesung ist, dann AMEN.

die Weihnachtslustlose

Beitrag von stubi 02.12.09 - 13:50 Uhr

Also ich seh es auch so, wenn der Besuch bei deinen Eltern einer gewissen Planung unterliegt und er damit einverstanden war, dann sollte das auch so gemacht werden.
Klar ist es doof, dass er nun seine Eltern vor den Kopf stösst, aber er hat ja eindeutig gesagt, dass er auf keinen Fall zu seiner Mutter will.

Aber letzten Endes solltet ihr nicht danach entscheiden, welche Oma nun eingeschnappt ist, sondern im Interesse eurer Kinder eine gute Lösung finden, egal wie sie ausfällt. Notfalls als Kompromiss: ihr bleibt daheim, macht es euch mit euren Kindern allein gemütlich und besucht die Großeltern nach Heilig Abend. Würde zumindest bei uns dann so ablaufen.

Beitrag von brummeli67 02.12.09 - 16:09 Uhr

wenn er so lapidar hin- und her entscheidet, dann würde ich mit den Kindern zu meiner Mutter fliegen. Flug war eh gebucht.
Hast du Lust, jetzt noch mit ihm gemeinsam zu feiern?
Sag ihm doch einfach: "okay, schatz, schade, um dein Flugticket. Aber ich freu mich auf Weihnachten mit meiner Familie. Viel Spaß wünsch ich dir."
Und dann würde ich aber das Fest genießen. Herrlich, ohne den Kerl!!!

Gruß Sabine

Beitrag von sinakeks 03.12.09 - 09:28 Uhr

Huhu...

Feiert doch einfach bei Euch daheim und besucht keinen Eurer Eltern.
Damit wird keiner bevorzugt oder benachteiligt...

Ist ja auch ganz gemütlich und besinnlich, oder??