Wer stillt trotz Brustverkleinerung?!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von -0408- 02.12.09 - 11:11 Uhr

Die Frage steht ja schon oben. Kann leider immer nur folgendes finden: abwarten (ist ja klar!) - aber nie mal positive Berichte...

Vielleicht hat ja von Euch jemand Erfahrungen?!
Danke!!!

PS: Brustvergrößerungen sind leider nicht zu vergleichen, sorry.

0408 -17 bis ET

Beitrag von anarchie 02.12.09 - 11:23 Uhr

Hallo!

Ich habe leider auch keine eigenen Erfahrungen für dich, aber ich habe eine Bekannte, die aus egsundheitlichen gründen ihre Brüste verkleinern lies und ihre Tochter insgesamt 2,5 jahre stillte, allerdings teilweise mit Brusternähungsset zur Unterstützung, weil leider doch recht viel Milchdrüsengewebe entfernt wurde.

Wurde denn massiv verkleinert?

Und: auch wenn du nur teilstillen können solltest, ist das für dein Kind trotzdem ein großer Gewinn:-)

lg

melanie mit 4 Stillkindern

Beitrag von schmusekater81 02.12.09 - 11:35 Uhr

Hallo,

ich habe selbst keine Erfahrungen, aber das Thema hatten wir am Montag in der Rückbildungsgruppe.

Unsere Hebamme meinte, man kann es versuchen, aber sie hat bisher noch keine Frau gehabt, bei der es geklappt hat. Leider.

Sie meinte, es ist nicht immer das Problem, dass nicht mehr genug Drüsengewebe da ist, sondern das Problem liegt in der Durchgängigkeit der Milchgänge.
Sie hat vor kurzem eine Frau betreut, bei der der Milcheinschuss da war, aber die Milch konnte nicht durch die Brust abfließen, sondern staute sich, sodass die Frau die Abstilltabletten doch nehmen musste, aber 3 Tage lang eine dolle Brustentzündung hatte, da sich alles gestaut hat.

Die Hebamme rät aber nicht sofort vom Stillen ab, sondern sie erzählt die Geschichte und macht die Frauen darauf aufmerksam, dass wenn es nicht klappt, das sie evtl. 3 Tage lang mit großen schmerzenden Brüsten auskommen müssen, bevor die Tabletten wirken. Aber sie meinte auch, dass bisher jede Frau dies in Kauf nahm und es probierte - aber eben bisher ohne Erfolg und sie ist seit über 20 Jahren Hebamme.

Ich will dir keine Angst machen oder so, sondern wollte dich nur "warnen".

Gruß
#katze

Beitrag von -0408- 02.12.09 - 11:51 Uhr

Danke!!!

Tja, werde es wohl oder übel probieren und wohl enttäuscht werden;-(...

LG

PS: aber wenn ich es nicht versuche, würde ich es ja nie wissen, ob es klappt;-)