Empfindlich oder sensibel

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von moyra_jocelyn 02.12.09 - 12:28 Uhr

Ich habe gestern im Kindergartenalter gepostet und leider nur eine Antwort bekommen. Ich denke der Thread ist hier besser aufgehoben.

Hallo Ihr
Ich bin echt ratlos, weil Joshua, der im Januar 4 wird, sehr empfindlich ist. Schon länger und es wird irgendwie immer schlimmer. Ich brauche nur bisschen zu schimpfen, schon weint er total und entschuldigt sich. Er bemitleidet sich selber und sagt ab und zu, dass keiner ihn mag und ist ganz traurig, dabei hat er doch Freunde im Kita. Ich weiß echt nicht, wie ich mich verhalten soll.
Seine Freundin, mit der er oft zu tun hat (sie sind nicht zusammen im Kita) ist dagegen härter und "kälter". So behandelt sie dementsprechend ihn auch und dann ist Geschrei groß, weil er total verletzt ist. Ein Fall gestern: Es war Kinderturnen angesagt. Seine Freundin war mit anderen Freund dort und wollte nix mit Joshua zu tun haben. Joshua war ganz traurig. Ich munterte ihn dazu auf, mit anderen Kindern zu spielen. Keine Chance. Er wollte nur mit ihr und sie ignorierte ihn total. Ihre Mutter fragte mich, ob sie uns besuchen können nach dem Turnen. Ich bejahte dies. Da sagte sie zu ihrer Tochter, dass sie uns besuchen. Sie war genervt und wollte nicht so recht. Joshua war sehr verletzt. Aber als sie bei uns waren, spielten sie schön zusammen. Sie ist 3 1/2 Jahre alt.

Ein anderes Beispiel: Sie sagt, dass Joshua nicht gut aussieht, da ist er so verletzt und hadert lange damit :0(

Sie sagt, seine Bilder sind nicht schön gemalt, schon ist er sooo traurig.

Ich weiß echt nicht. Ist sie zu kalt, oder ist er zu empfindlich?

Ich denke beides. Auch wenn ich mal bisschen schimpfe, so weint er los und bemitleidet sich selber

Ansonsten ist er sehr lieb, manchmal denke ich er ist viel zu lieb und verständnisvoll.

Liebe Grüße
Julia

Beitrag von mamamaja 02.12.09 - 13:30 Uhr

hallo......

also ich kann dein sohn total verstehen.....

" Sie sagt, dass Joshua nicht gut aussieht"

wenn das jemand zu mir sagen würde, wäre ich auch traurig, du doch auch,oder?

"Sie sagt, seine Bilder sind nicht schön gemalt, schon ist er sooo traurig. "

wenn ich mir bei etwas mühe gebe, wäre ich auch traurig und frustriert, wenn das jemand zu mir sagen würde.

und wenn meine freundin mich ignorieren würde ohne grund, wäre ich auch enttäuscht.......

all die beispiele die du nennst solltest du dir mal durch den kopf gehen lassen, wie du dich dabei fühlen würdest.

wir erwachsenen würden so reagieren wie dein sohn....also ist er total "normal und sehr menschlich"....

kinder sind hart und ehrlich.....leider

mein sohn 5,5 jahre alt sagt auch mal so sachen wie....die alte oma sieht hässlich aus oder die kassiererin ist aber dick#schock aber ich erkläre ihn, dass man sowas nicht sagt, da es dem menschen im herzen weh tut #schmoll wenn er sowas sagt. er hat es verstanden und.....und es kommt auch nicht mehr vor....im gegenteil er ist sehr einfühlsam geworden. wenn ich mal traurig bin fragt er mich ganz süß: mama tut dein herz dir weh? #verliebt

ich würde dein sohn viel bestätigung geben und ihn viel loben.....wenn es natürlich angebracht ist;-)

er mal ein bild......DU freust dich#huepf ect.

erkläre ihn immer wieder, dass er ein toller junge ist und du stolz auf ihn bist......und froh ist, dass er da ist.

rede evtl. mal mit der mutter seiner freundin, dass dein sohn sich das sehr zu herzen nimmt....und sie doch mal der tochter erkären soll, dass man das nicht macht...erstrecht nich bei freunden und sie mal hinterfragen soll warum sie das macht....

viel #klee

lg
maja



Beitrag von moyra_jocelyn 02.12.09 - 13:38 Uhr

Hallo
Du hast recht. Ich werde mit meine Freundin drüber sprechen. Ich sage ihm natürlich jeden Tag, dass ich ihn liebe und mich freue, dass er da ist und er wunderschön ist und seine Bilder toll sind.
Ich wünsche mir nur etwas mehr Selbstbewusstsein für ihn, damit er nicht soviel leidet, weil seine Freundin so ist :-(

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 14:24 Uhr

was willst du zu ihr sagen??? das ihre tochter nur noch lieb sein soll? und sagen soll seine bilder sind super? ich mein das ist ihre meinung dazu, und sie sagt diese eben wie kinder dies tun....da musst du deinem sohn selbstbewusstsein und stärke zeigen wie das geht....und das er auch damit umgehen muss wenn jemand sagt er gefalle ihm nicht, oder seine bilder eben....das wird sein ganzes leben so sein, das ihn jemand nicht mag, oder seine sachen nicht gut findet ;-)

Beitrag von moyra_jocelyn 02.12.09 - 14:27 Uhr

Das stimmt natürlich, du hast da recht. Aber ich weiß, dass sie gerne provoziert und das auch nur sagt, damit er wieder so drauf ist.

Ein besseres Beispiel:
Joshua sollte nur 1 Traubenzucker bekommen. Die Mutter der Freundin hat ihr 2 gegeben und dann gesagt, sie soll dem Joshua nix sagen. Sie lief zu Joshua und wollte unbedingt zeigen. Die Mutter musste sie wirklich wegzerren. Sie kämpfte damit und wollte ihn unbedingt zeigen.
Und dass man Freunde dann ignoriert, nur weil man danach ist, das finde ich nicht in Ordnung.
Naja, ich versuche schon ganze Zeit ihm mehr Selbstbewusstsein zu geben. Klappt irgendwie nicht.

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 14:31 Uhr

hm das beispiel wieso bekommt er nur einen? von wem aus? so sind kinder leider, meinem mann seine auch, die zoffen sich sogar drum was schöner und besser ist obwohl es gleich ist :-) ist sicher schwer in so einer situation, wenn das kind gefrustet ist, aber wenn er älter wird wird es nicht leichter. ich sag zu meinem mann seinen immer, soll ihnen egal sein, dafür hat sie vieliecht was anderes tolles was derjenige nicht hat....bestärke sie aber nicht zu arg........

Beitrag von moyra_jocelyn 02.12.09 - 14:35 Uhr

Von seinem Vater aus. Es war beim Turnen und er sagte okay, er kann einen haben.
Die Mutter gab ihm eine und ihr heimlich 2, weil sie andere Meinung hat.
Du sagst, so sind die Kinder. Kann sein, aber ich habe bis jetzt kein Kind erlebt, das so extrem ist, aber andererseits habe ich auch keinen so empfindlichen selbstbemitleidenden Kind erlebt.
Vielleicht sind das zufällig zwei extreme Pole.

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 14:43 Uhr

also von deinem mann??? steh auf meiner leitung sorry :-)

gut die mutter von ihr kann ja für ihr kind entscheiden und dein mann entscheidet für euer kind in dem moment.....die mutter also deine fruendin muss nicht eurer erziehungsmethoden sein ;-) habe im kiga gearbeitet und oft erlebt wie gemein kinder zueinander sind grins

udn meine cousine ist noch sensibler als dein kleiner, die heult egal bei welcher lage, freude sie heult, ärger sie heult, silvester sie heult, bruder ärgert sie heult, wir ärgern ihren bruder dafür sie heult #rofl

Beitrag von moyra_jocelyn 02.12.09 - 14:50 Uhr

ja meinem partner.
gibt es bestimmt methoden, wo man selbstbewusstsein fördert, bzw. genauer gesagt, wie kann man es fördern? deine cousine ist ja extrm, grins

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 14:56 Uhr

oh ja die kann sehr anstrengend sein, wir haben sie irgendwann in diesem moment nicht beachtet oder das verhalten ignoriert und sind mit ihr normal umgegangen, man kann da ja nicht den ganzen tag hinstehen udn sie betütteln :-) hm was darf dein kleiner denn alleine entscheiden? vieleicht indem du wenn die freundin sagt dein bild ist aber hässlich, das sagt die grosse meines mannes auch manchmal zu ihrer kleinen schwester, da sag ich dann zu der kleinen das es ansichtssache ist und jeder schön anders empfindet, oder wenn die kleine sagt sie findet die grosse schwester dumm, erklär ich ihr das man sowas nicht sagt, das das ihr weh tut....das würd ich an deiner stelle in dem moment auch zu der freundin deines sohnes sagen und erklären......und ihn stärken einfach das er nicht jedem gefallen kann, aber es menschen gibt die ihn super finden.....kommt natürlich drauf an wie weit er das schon versteht......ist immer schwer glaub ich, einen mittelweg zu finden das kind zu stärken aber da nicht zu arg dran zu sein, also so das man das kind unbewusst sensibel macht.....wenn sowas ist, also die beiden zoffen, dann lass das mal die zwei unter sich ausmachen. nicht gleich einspringen sonst wird ers vieleicht nie lernen.....hast du mal mit deinen erzieherinnen gesprochen im kiga wie die die lage einschätzen?

Beitrag von moyra_jocelyn 02.12.09 - 15:00 Uhr

Hallo
Ich bin diejenige die nie gleich einspringt. Die Mutter seiner Freundin schon und siehe Ergebnis, genau andersum ;0)
Ich mache das mit ihm genauso wie du es sagst. Vielleicht ist es auch nur schlimmer geworden, weil ich schwanger bin. Es soll ja auch geben. Er hat auch mehr Angst, alleine gelassen zu werden und fragt mich immer wieder, ob ich nicht vergesse, ihn vom Kita abzuholen.
Kann auch von meiner SS abhängen. Hm?

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 15:03 Uhr

hm da hab ich keine erfahrung, kann aber schon damit zusammenhängen, in kinderköpfen spucken ja die kuriosesten dinge rum :-) hoff ihr bekommt das in griff und seh es nicht so eng wenn er da sensibler ist als manch andere, kinder sind unterschiedlich.....und er in einer phase wo man glaub eh alles persönlich nimmt.....die kleine von meinem mann ist zur zeit auch oft schnell eingeschnappt :-) aber genauso schnell wieder auf dem damm.....

Beitrag von moyra_jocelyn 02.12.09 - 15:04 Uhr

Ich sehe es nicht zu eng. Mir ist sensibel viel lieber als hart ;0)
Ich danke dir für deine offene "Ohr" (in diesem Fall eher offene Augen)

Beitrag von petra1982 02.12.09 - 15:13 Uhr

kein ding :-) hoff das du noch gute antworten bekommst :-)

Beitrag von brotli 02.12.09 - 16:22 Uhr

hallo
naja, aber das ist doch wieder so, das andere kinder "lernen" müssen etwas nichts zu sagen ,in dem fall dieses mädchen. es soll nicht sagen, das sie 2 bonbons bekommen hat.
und ansich muss DEIN sohn in dem moment lernen, das er nur eins darf. oder habe ich da etwas falsch verstanden?
ich sage immer; tja, dann hat das andere kind pech, wenn es nichts darf, aber mein kind muss darum nicht heimlich essen. verstehst du?
es handelt sich ja hier nicht um eine grosse tafel schokolade...und wenn...dann muss dein sohn auch lernen, das du das nicht willst, aber andere kinder das eben essen dürfen.
soclhen kleinkram kann man aus dem weg gehen, wenn dann eben jedes kind einfach 2 bonbons bekommt und gut ist.


es ist überhaupt einfach schwer für einige kinder...dazu gehört mein sohn auch !...kritik einzustecken. ich übe auch daran , das er kritik an dingen nicht immer persönlich nimmt. aber das fällt ja sogar mir manchmal schwer.
l.g.




Beitrag von frauke131 02.12.09 - 15:08 Uhr

Ich glaube, dass das Kind einfach merkt, dass Dein Sohn sich ärgern lässt!

Ich würde mich da nicht einmischen, was meinst Du, was manchmal in der Schule abgeht!

Es gibt Kinder, die werden geärgert, andere nicht! Und das liegt auch an dem "gemobbten" Kind! Bestärk Dein Kind, sich nicht durch so etwas verunsichern zu lassen und sich notfalls abzuwenden, wenn er sich geärgert!

Meine Kinder provzieren sich auch unrtereinander mit Dingen, wo sie wissen, das der andere sich darüber ärgert.

Mimosen haben es schwer im Leben!

Beitrag von misscatwalk 02.12.09 - 20:01 Uhr

das ist ganz normal in dem Alter nicht bei allen Kindern aber bei einigen ist das so , hängt mit der emotionalen Reife zusammen die zeitweise noch ein wenig der kognetiven und der motorischen Entwicklung hinter her hinkt . Da Kinder nie alles gleichzeitig entwickeln können hinkt eben eine Komponente schonmal für einige Zeit etwas hinterher . Meine Tochter ( jetzt 5 1/2 Jahre ) hatte das auch bis vor kurzem plötzlich ein gutes 3/4 Jahr etwa . Als Kleinkind war sie gar nicht so sensibel aber auf einmal " du bist nicht mehr meine Freundin " oder du bist ja babyklein oder manchmal auch nur wenn ich sie gebeten habe den Pullover auszuziehen #kratz waren auf einmal der reinste Weltuntergang für sie . Jetzt langsam ist es aber auch schlagartig wieder besser geworden was mich sehr beruhigt da sie nun im Bezug auf die bevorstehende Einschulung nächstes Jahr auch die ausreichende emotionale Reife dafür hat . Hoffe ich konnte dir helfen

Beitrag von misscatwalk 02.12.09 - 20:08 Uhr

ach noch was vergessen , viel tuen außer sein Kind immer wieder ermutigen und darin bestärken sich nicht ärgern zu lassen kann man eigentlich nicht natürlich haben andere Kinder das auch schnell raus wenn ein Kind sich ärgern läßt bzw. sehr sensibel reagiert aber auch wenns einem als Mama teilweise verdammt schwer fällt sein Kind leiden zu sehen, da müssen die Kinder wirklich alleine durch und auch nur so werden sie stark .

Beitrag von bibip13 04.12.09 - 10:13 Uhr

Hi Julia,

ich habe eine 6-jährige Tochter, die auch sehr sensibel ist. Das geht schon los, wenn sie morgens alle umringen und "zutexten". Sie war jetzt ein paar Tage krank und alle Kinder plus Lehrerin redeten sofort auf sie ein. Das Resultat war, dass sie mir an der Schürze hing und weinte.
Sie war schon immer so und nimmt sich auch alles, was ihre Freundinnen ihr sagen zu Herzen. Wir versuchen sie extrem zu stärken. Zum Glück hat die Leiterin unserer Kita das Problem direkt erkannt und hat ihr geholfen selbstbewusst zu werden. Sie hatte die Hauptrolle im Theaterstück und Sachen, die sie besonders gut kann oder gemacht hat, wurden besonders hervorgehoben. Es ging langsam, aber es ist in den Jahren viel besser geworden. Zusätzlich haben wir sie beim Ballett angemeldet, wo sie durch Auftritte zusätzlich gestärkt wird. Ihre Lehrerin in der Schule hat auch sofort gemerkt, dass sie sich von ihren Freundinnen maßregeln lässt und die Mädchen erst mal getrennt. Jetzt sitzt sie zwar neben einem Mädchen, dass sie vorher nicht kannte, aber sie ist glücklich mit der Situation. Ich bin sehr froh, dass wir im Kiga schon jemanden hatten, der das Problem erkannt hat und uns geholfen hat sie zu stärken. Wir waren vorher ein Jahr in einem anderen Kiga, wo meine Tochter unter gegangen wäre. Hätten wir nicht gewechselt, wäre sie heute nicht so weit, wie sie jetzt ist und das wäre wirklich schlimm. Sie müssen sich im Leben durchboxen und ein Sensibelchen hat es da wirklich schwer. Natürlich hat das alles ihren Charakter nicht verändert und sie ist und bleibt sensibel, aber zumindest lässt sie nicht mehr alle gemeinen Sprüche an sich ran. Und phasenweise weint sie auch bei jeder Kleinigkeit. Das kommt und geht.

Alles Liebe
Bianca