ständig streit wegen sex

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von heute_genervt 02.12.09 - 12:47 Uhr

AAAAHHHH.... ich dreh noch durch.

meine beziehung wird mittlerweile ständig von diskussionen über die häufigkeit von sex belagert.

das problem is: mein freund will eigentlich immer und is permanent geil. das is ja ein nettes kompliment, wenn er so scharf auf mich ist. ABER: ich will einfach manchmal nicht. und er is dann entäuscht und lässt mich das auch spüren, indem er entweder n dummen spruch bringt oder sich zum beispiel einfach umdreht und das kuscheln unterbricht. natürlich lässt mich nicht kalt und ich werde sauer. ich versuchs mittlerweile einfach es zu ignorieren, aber wieso kann er nicht einfach die kommentare stecken lassen?

mich nervt das tierisch. wir haben schon soooo oft darüber gesprochen und es is auch etwas besser geworden. er setzt mich nich mehr so krass unter druck. aber ich krieg ja schon n vogel, wenn er sagt "wir hatten jetzt schon seit 3 tagen keinen sex mehr". oh man...

natürlich ist mir sex in einer beziehung auch wichtig, hat aber nicht so den stellenwert für mich, wie für ihn. und ich sehe nicht ein, dass ich mich überreden lasse, mit ihm zu schlafen obwohl ich nicht will - nur um ihm damit einen gefallen zu tun.

ein anderer punkt is die selbstbefriedigung: er weiß, dass ich es mir gern selbst mache. das mache ich auch, wenn wir uns mal nicht sehen (wir sehen uns fast jeden tag). er findet es komisch, dass ich lust auf mich habe, aber nicht auf ihn. das frustriert ihn dann so, dass er sich nachts wenn ich schlafe, neben mir einen runterholt.

ich weiß nicht mehr, was wir da machen können...

hab auch schon über ne paar- oder sexualberatung nachgedacht, aber ich denke immer "es muss doch auch ohne gehen".

kennt jemand ähnliche probleme oder hat ne idee, wie wir das in den griff kriegen können?

meine angst is einfach, dass dieser andauernde konflikt eine gefahr für unsere beziehung darstellen könnte...

Beitrag von dumdidum1 02.12.09 - 12:58 Uhr

hallo...

also von einer paarberatung würd ich dir erstmal abraten, solange du nicht weißt warum der stellenwert vom sex bei dir nicht so hoch liegt..
hier mal ein praktisches beispiel:
ich wurde als 14jährige unsittlich von meinem eigenen erzeuger berührt, mit dummen sprüchen etc..
seitdem habe ich ein eher gestörtes verhältnis dazu, klar sex ist toll u mache ich auch gerne, aber ich habe mit meinem schatz von anfang an ganz offen darüber gesprochen. und es funktioniert!
natürlich gibt es momente wo ich mal nciht will, aber das verständnis is da u so wird halt nur er befriedigt, was ja auch nicht das schlechteste ist.. ;-)

hör mal in dich rein und versuch heraus zu finden woran das liegen könnte..
rede mit ihm darüber, dass es ja nicht sex sein muss, ihr könnt euch genauso gegenseitig befriedigen..auch ne feine sache! :-D
das A und O ist REDEN!! nicht im gehetzten ton, ganz normal... macht sich abends bei kerzenlicht u ner flasche wein ganz gut..

viel glück dafür!!#klee

Beitrag von auchpassiert 02.12.09 - 14:44 Uhr

Ich schreibe als Mann. In meiner ersten Ehe die fast 20 Jahre gehalten hat, war meine Frau für mich auch so eine Art "Sexmaschine". Ich habe auch diesen täglichen Sex benötigt und sie hat mir das auch gegeben. Trotzdem bin ich sogar nebenher noch fremd gegangen weil ich einen unbändigen Trieb hatte. Es gab Tage, da hatte ich mit drei verschiedenen Frauen (inclusive meiner eigenen) Sex. Ich habe teilweise meine eigene Sexualität gehaßt. Heute weis ich das ich meine Ex eigentlich nur zur Befriedigung meiner Triebe benutzt habe. Mit dem kennenlernen meiner jetzigen Frau ist dieser unbändige Trieb plötzlich vergangen und wir haben ein geregeltes normales Sexleben. Ich kann inzwischen sogar kuscheln ohne das ich sexuell aktiv werden muß.
Überleg dir das also gut mit diesem Mann (Sexsuchtgefahr)

Beitrag von berliner-kindl. 02.12.09 - 14:56 Uhr

Wäre mein Mann so, hätte ich ihm ne Ansage gemacht und wenn er dann immer noch mit Sex nervt würde ich ihn vor die Tür setzten.

Beitrag von cracker 02.12.09 - 16:24 Uhr

Hi. Bei euch sind grosse Bedürfnis-Unteschiede zu verzeichnen, die oft zu Missstimmung führen. Die Krux ist die Sache, dass jeder sein Territorium als in Ordnung betrachtet und jeder das Problem beim anderen sieht.

Vermutlich darf man weder dir noch deinem Partner den Vorwurf machen, out of the line zu drehen. Denn es gibt Leute, die sind mit 3x täglich happy und andere, mit 3x pro Monat.
Wie also eine Lösung finden. Zentral scheint mir, dass du nichts gegen deinen Willen machst. Wenn du keine Lust hast, dann gib dich nicht hin. Damit fängt der Teufelskreis erst richtig an. Selbstbefriedigung und Sex mit dem Partner sind unterschiedliche Dinge und man kann diese nicht für moralische Predigten heranziehen.
Du musst deinem Partner klipp und klar machen, dass sein Drängen mittelfristig dazu führt, dass du dich vollkommen verschliesst. Gönnt euch vielleicht eine sexuelle Auszeit von ein paar Wochen. Das hät also jeder normale Mensch aus und lasst zu, dass sich die Bedürfnisse wieder mal frei von Druck entwickeln.

Beitrag von jurbs 02.12.09 - 18:43 Uhr

ging mir glaub in allen meinen beziehungen so ... und irgendwann hatte es sich eingespielt auf etwas zu viel für mich und etwas zu wenig für uns ... bei jedem anders, aber hat immer gut geklappt und keiner war mehr frustriert ... lasst euch zeit und betont das thema nicht zu sehr