Rat gesucht - wie helfen?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von fraeulein-pueh 02.12.09 - 13:23 Uhr

Hallo zusammen,
ich weiß, dass sich jetzt dann einige gleich auf den Schlips getreten fühlen werden, aber ich hoffe, dass ihr trotzdem nen Tipp hat...

Eine Freundin hat vor Jahren ihr Kind abgetrieben. Sie war damals 15 und das Kind wäre behindert gewesen. Heute hat sie deshalb wahnsinnige Schuldgefühle. Wie kann man da helfen?

Mit mir will sie darüber nicht reden, weil wir (also mein Schatz und ich) uns schon sehr lange ein Kind wünschen und unser Baby im Juni verloren haben. Ich hab ihr dann den Tipp gegeben, dass sie vielleicht ein Buch dazu lesen könnte... doch welches? Oder habt ihr noch andere Tipps?

Besten Dank,
Püh

Beitrag von madame.de.pompadour 02.12.09 - 14:19 Uhr

Als Empfehlung würde ich Dir das Buch "Gute Hoffnung - jähes Ende" geben.
http://www.amazon.de/Gute-Hoffnung-Fehlgeburt-Lebenszeit-Begleitung/dp/3466343895

Weitere Literatur findest Du auch hier:
http://www.initiative-regenbogen.de/

Vielleicht möchte Sie sich auch mit Betroffenen direkt austauschen? Dann würde ich diese Seite empfehlen - es handelt sich hier um ein "geschütztes" Forum.

http://www.nachabtreibung.info/

Ich wünsche Deiner Freundin alles Gute und dass sie irgendwann mit sich selbst Frieden schließen kann. Es ist toll, dass Du Dich dafür so einsetzt!

LG
M