Steht mir Wohngeld zu die zweite!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von finchen226 02.12.09 - 13:29 Uhr

Also ich hab jetzt nochmal in meinem Beitrag rumgelesen und da gabs einige Unklarheiten!

1. ICH BIN NICHT SCHWANGER! WIE KOMMT IHR DRAUF?

2. JA ICH BIN 18 UND GEHE IN DIE 11 KLASSE DES GYMNASIUMS! ICH HABE SCHON MEIN FACHABITUR, WOMIT ICH LEIDER KEIN MEDIZIN STUDIEREN KANN!

So falls sich einige noch an den Beitrag erinnern können!
Gruß :-p

Beitrag von 123456engel 02.12.09 - 13:31 Uhr

Hol Dir doch einen Antrag und versuch ob du welches bekommst.

Hier kannst du schonmal online schauen ;-)

http://www.geldsparen.de/inhalt/rechner/Soziales/Wohngeldrechner.php

Beitrag von goldtaube 02.12.09 - 13:36 Uhr

Das Problem bei den Rechnern ist, dass sie das Mindesteinkommen nicht berücksichtigen, welches man braucht. Und das wird bei der Threaderstellerin das Problem sein. Da sie nicht über genügend Einkommen verfügt.

Beitrag von zwiebelchen1977 02.12.09 - 13:44 Uhr

Hallo

Deine Eltern sind für dich zuständig.

BIanca

Beitrag von marion2 02.12.09 - 14:46 Uhr

Blödsinn

Beitrag von windsbraut69 02.12.09 - 14:59 Uhr

Ach.
Inwiefern sind denn gut verdienende Eltern einer 18jährigen Schülerin NICHT unterhaltspflichtig?

Beitrag von marion2 02.12.09 - 15:08 Uhr

unterhaltspflichtig nur bedingt - und "zuständig" sind sie nur noch moralisch

http://www.sueddeutsche.de/jobkarriere/725/338572/text/

Beitrag von windsbraut69 02.12.09 - 16:03 Uhr

Unter den geschilderten Umständen gar nicht sooo bedingt und eben nicht nur moralisch.
Sie hat ja noch nicht mal die Schule beendet, ganz zu schweigen von einer Ausbildung.

Beitrag von schnuffinchen 02.12.09 - 14:33 Uhr

Du, das war rein aus Interesse gefragt...

Als ich in der 11. Klasse war, war ich 16 bzw. zum Ende dann 17 Jahre alt - 18 waren nur die Sitzenbleiber. Und da interessierte es mich halt, da Du ja von Deinen *sehr guten* Noten schwärmst, wie das denn hinkommen kann.

Und zum Rest - Deine Eltern sind unterhaltspflichtig.

Beitrag von mamavonyannick 02.12.09 - 15:09 Uhr

Schon mal davon gehört, dass manche Kinder nach der ersten Klasse ein Jahr zurückgestellt werden, weils sie noch nicht soweit sind? Würdest du ihr sowas heute noch vorhalten? Mal ein bißchen über den Tellerrand schauen. Es ist so viel möglich bzw, gibt es so viele Alternativen, die du einfach ausblendest!

Und wenn sie ein schlechtes Verhältnis zu ihren Eltern hätte bzw. die sich nicht um ihre Tochter kümmern, weils es sie schlichtweg nciht interessiert - soll ja schon vorgekommen sein -,dann kann man sie auch nicht mit deinem letzten Satz einfach so abwimmeln.

m.

Beitrag von schnuffinchen 02.12.09 - 15:16 Uhr

Was hast Du eigentlich für Probleme?

Beitrag von mamavonyannick 02.12.09 - 15:23 Uhr

Was meinst du?

Beitrag von windsbraut69 02.12.09 - 16:03 Uhr

Sie ist seit dem 16.Lebensjahr in der 11. Klasse!

Beitrag von marion2 02.12.09 - 14:48 Uhr

Hallo,

du solltest dich dringend beraten lassen bei:

Bafögamt
Wohngeldstelle
Arbeitsagentur/Sozialamt/ARGE

Viele Grüße
Marion

Beitrag von windsbraut69 02.12.09 - 15:00 Uhr

Klar, wenn eine 18jährige andere Vorstellungen hat als die Eltern, ist das unbedingt ein Fall für die ARGE!

Beitrag von marion2 02.12.09 - 15:06 Uhr

Wenn die Eltern ihrer Ausbildung im Wege stehen, schon.

Beitrag von windsbraut69 02.12.09 - 15:43 Uhr

Nö, dann bleiben weiterhin die Eltern unterhaltspflichtig.
Was hat die ARGE damit zu tun? Dann wäre das Jugendamt ihr Ansprechpartner oder ein Anwalt...

Beitrag von marion2 02.12.09 - 15:51 Uhr

Die Arge zahlt ihr Geld und holt es sich von den Eltern wieder. Auf jeden Fall kann sie dort beraten werden. Wir wissen ja nicht, was da sonst noch zu Hause los ist.

Beitrag von windsbraut69 02.12.09 - 16:00 Uhr

Klar, sie kann sich auch bei den Anonymen Alkoholikern beraten lassen oder der Aidsberatung :)

NOCH wohnt sie bei den Eltern und ist nicht bedürftig und ich gehe hier immer davon aus, dass die wichtigsten Fakten gleich auf Anhieb genannt werden aber vielleicht hast Du Recht und ihr fällt noch ein gewalttätiger Vater oder bissiger Kanarienvogel ein.

Beitrag von marion2 02.12.09 - 16:04 Uhr

In der Tat, das könnte sie. Da hast du Recht. Für die Altersgruppe sind die von dir genannten Gruppen unter Umständen auch sehr angebracht. Ich versuche bei der nächsten Antwort dran zu denken #schein

Ich gehe davon aus, dass hier nicht alle Fakten genannt werden und versuche einigermaßen kompetente Ansprechpartner zu nennen. Meist ist die Situation ja doch komplexer als hier beschrieben...

Bissige Kanarienvögel können aber auch ätzend sein. ;-)

Beitrag von mamavonyannick 02.12.09 - 15:11 Uhr

Ach, muss eine 18 jährige sich den Vorstellung der Eltern unterwerfen bei ihrer Berufswahl? Ich dachte, dass steht im Grundgesetz anders.

Beitrag von marion2 02.12.09 - 15:29 Uhr

Wen interessiert das Grundgesetz?

Kinder werden doch angeschafft (wie ein Auto). Dann kann man mit ihnen machen was man will, bis sie 27 sind. :-p

Beitrag von mamavonyannick 02.12.09 - 15:40 Uhr

Ach, das wußte ich nicht. siehst du, wieder was dazu gelernt;-)

Beitrag von windsbraut69 02.12.09 - 15:46 Uhr

Na, mitreden dürfen sie wohl schon und ihre Meinung dazu kund tun, dass die Tochter offenbar recht spontan Entscheidungen trifft und ändert.

Ich hab auch nicht gesagt, dass sie blind tun soll, was die Eltern verlangen aber der schulische Werdegang ist schon eigenartig.
Sie hat mit 16 die 11te Klasse des Fachgymnasiums besucht und jetzt - 2 Jahre später - die 11te Klasse des regulären Gymnasiums?

Ich interpretiere ja immer zuviel aber an Stelle ihrer Eltern würde ich ihr auch raten, sich zu entscheiden, ob sie studieren möchte, Hebamme werden oder mit 18 und als Schülerin einen Namen für "ein" Kind suchen soll...

  • 1
  • 2