Erfahrungen mit Heimarbeit bzw. PC-Tätigkeiten von zu Hause

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von leam06 02.12.09 - 14:04 Uhr

Hallo,

wer von euch hat positive Erfahrungn mit Heimarbeit bzw. PC-Tätigkeiten von zu Hause gemacht.

Kennt jemand vielleicht Adressen.

Gruß
leam06

Beitrag von lebelauter 02.12.09 - 14:48 Uhr

es gibt keine seriöse, unqualifizierte Arbeit vom heimischen Wohnzimmer aus.

Für qualifizierte heimarbeit brauchst Du das, was Du auch für Arbeit ausserhalb deines Sessels brauchst: Funktionierende Kinderbetreuung, gute Organisation und adäquate Ausbildung.

LG

Beitrag von leam06 03.12.09 - 14:26 Uhr

Ich suche eine qualifizierte Heimarbeit, und ein adäquate Ausbildung habe ich auch, schließlich verdiene ich da ja jeden Tag mein Geld damit.

Aber schließlich kann es Situationen im Leben geben, da wäre ein kleiner Nebenverdienst nicht schlecht wenn man das von zu Hause aus machen könnte. Da die Grenzen der extrnen Kinderbetrueung ja auch mal ausgeschöpft sind.

Das wollte ich an dieser Stelle mal loswerden!!!!!!:-[

Beitrag von lebelauter 03.12.09 - 19:13 Uhr

und wie willst Du mir baby an der Brust oder kleinkind auf dem Schoß qualifiziert arbeiten?

Es gibt Kindergärten, Kinderkrippen, tagesmütter, leih-Omas, Babysitter, Au-Pair-Mädchen/Jungs, Kindermädchen/frauen, Zivis usw.

Beitrag von carly1982 02.12.09 - 16:08 Uhr

Hallo leam06,

ich muss meinem Vorredner widersprechen: mit ganz viel Glück kann man auch Heimarbeit finden.

Eine Freundin meiner Mutter arbeitet auf 400,-€-Basis bei einer manuellen Konfektionierung. Dort hat sie zunächst in einer Lagerhalle einfache Dinge gemacht wie CDs verpackt oder Karten und Coupons in Schachteln gesteckt. Dabei wurde sie nach Stückzahlen bezahlt. Manchmal ergab sich auch die Gelegenheit, dass sie Arbeit mit nach Hause nehmen konnte, weil sie zwei Kinder hat und die Betreuung nicht immer zu regeln war. Dann musste sie halt Klebepunkte aufspenden oder etwas in der Art machen. Das war nie ein Problem.
Frag doch einfach mal bei Firmen nach, die manuelle Konfektionierung anbieten. Es ist sicherlich eine Ausnahme, dass man sowas von Zuhause aus machen kann, aber grundsätzlich gibt es schon die Möglichkeit.

Viele Grüße und viel Glück,
Carly



Beitrag von nele27 02.12.09 - 16:25 Uhr

Die Freundin hat die Möglichkeit der Heimarbeit bekommen, nachdem sie schon dort tätig war! Das ist etwas ganz anderes... ich arbeite auch einmal die Woche von zu Hause aus. Trotzdem hätte mein Chef niemanden explizit für Heimarbeit angestellt.

Aber von vornherein nur für zu Hause suchen und dann auch noch unqualifizierte Arbeit - das gibts kaum.

LG