Hoffentlich schaffen wir es noch bis nach Weihnachten...

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mausepubi 02.12.09 - 14:36 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich bin momentan in der 33. SSW. durch meinen Diabetes, den ich schon 16 Jahre hab, bin ich in einer Intensivbetreuung für Risikoschwangere. Meine Plazenta ist mittlerweile Grad III und der Arzt meinte, ich soll viel liegen und mich schonen. (Was ich auch tue)
Desweiteren meinte er, dass wir den errechneten Termin wohl nicht erreichen werden (26.01.) und das das gar nicht so toll ist, weil der Kleine Zwerg recht mickrig ist. Bei der letzten Untersuchung wog er 1600 g. Hmm, nun hoffe ich nur, dass er fein zunimmt und wir wenigstens noch die nächsten 4 überstehn...

Hat jemand von euch Erfahrung damit, wie lange eine Plazenta mit Grad III noch ihren "Zweck erfüllt"?

LG

Beitrag von sterni84 02.12.09 - 14:55 Uhr

Hallo!

Du erinnerst mich grad sehr an meine Freundin. Ihr habt den gleichen ET und ihre kleine Maus wog bei dem letzten Ultraschall vor 2 Wochen ebenfalls 1600 g.

Mach dir keine allzu großen Sorgen. Nicht das Gewicht ist entscheidend, sondern die Reife und die 33. SSW ist schon sehr gut und wenn Du dich weiterhin schonst, schaffst Du ja vielleicht noch ein paar Wochen mehr!

Dein Kind hat schon gute Voraussetzungen, für einen schönen Start ins Leben! Denke positiv und freu dich auf deinen Krümel.

Ich wünsche dir alles Gute und das Du den Jahreswechsel noch schwanger erlebst!

LG Lena
LG Lena

Beitrag von jacky 02.12.09 - 19:50 Uhr

Ich bin selbst genau 6 Wochen vor dem ET geboren und das war schon Anfang der 80er kein Problem. Auch die Schätzungen sind nicht immer korrekt. Meine Kleine wurde am ET auf 2800g geschätzt und sie wog in Wahrheit 3340g. Soviel also dazu.

Ansonsten kann man dir nur alles Gute wünschen. Ich hatte zuletzt 3 Bekannte, die drohende Frühgeburten hatten, es aber mit Schonung alle fast bis zum errechneten ET geschafft haben.

Beitrag von pimpf1 02.12.09 - 23:11 Uhr

Ich antworte Dir mal (auch wenn ich ganz und gar nicht ins Frühchenforum gehöre), weil ich so wie Du fast 17 Jahre Diabetes hatte, als ich schwanger wurde. Mein Kind wurde während der Schwangerschaft immer als zu mickrig befunden - allerdings ist während des Untersuchungsmaratons nie eine Plazentaschwäche festgestellt worden - und kam schließlich bei 40+3 mit "nur" 2780 g auf die Welt. Aber sie war von Anfang an fit, ist heute 3 Jahre alt, immer noch ziemlich "mickrig" aber ein absolut gesundes Kind. Denk positiv, das wird!

LG,
pimpf

Beitrag von mausepubi 03.12.09 - 12:09 Uhr

Danke, ihr habt mir schon etwas Mut gemacht... #danke