Brauch mal jemanden zum zuhören...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ini_ 02.12.09 - 14:59 Uhr

Bin jetzt schon mehrere Wochen mit meiner Tochter zu Hause da sie Bonchitis hat und ich auch.Mittlerweile ist sie aber schon fast wieder gesund,nur ich noch nicht wirklich.sie ist 2 1/2(6.8.07).Ich liebe meine tochter über alles,sie ist unser absolutes Wunschkind.Celina war noch nie ein guter Schläfer aber zur Zeit will sie keinen Mittagsschlaf machen.Wenn sie nach sieben wach wird,schläft sie gar nicht.Heute hab ich sie um sechs geweckt und sie lag seit halb eins im Bett und versuchte sich wach zu halten,erzählen,zappeln,zwischendurch hat sie immer wieder gegähnt,und um zwei ist sie eingeschlafen.Abends schläft sie ohne Mittagsschlaf um sieben und mit zw.halb neun und neun ein.Ich find das wirklich wenig Schlaf für so einen kl.Krümel.Möchte nicht egoistisch klingen,aber mir fehlt dadurch Zeit für mich.Mich mal auszuruhen oder den Haushalt zu machen.Denn wenn sie wach ist kann sie höchstens 10min.alleine spielen,dann kommt sie an und sagt Mama spielen.Wenn ich ihr erkläre das ich das jetzt nicht kann dann weicht sie nicht von meiner Seite-wie eine Katze schleicht sie mir um die Beine...Abends hör ich oft von meinem Mann das er findet wir zwei haben zu wenig Zeit füreinander-das weiß ich auch -sie schläft ja manchmal erst um neun und dann sind wir auch total ko.das andere worüber ich mir Sorgen mache ist das sie schlecht Mittag ißt und das schon bevor sie krank wurde.Egal was,selbst Milchreis oder Nudeln ist sie schlecht_aber Frühstück,Vesper und Abendbrot ist sie sehr gut.Nur mit dem Mittag-kaum steht es auf dem Tisch-sagt sie:schmeckt nicht ohne probiert zu haben.Bin mit mir selbst total unzufrieden,da ich oft mit ihr schimpfe wegen dem Essen hauptsächlich.Ich will gar nicht so viel schimpfen#schmoll,aber irgendwie bin ich echt k.o....Danke fürs zuhören,ich weine zur Zeit auch viel deshalb...

Beitrag von fascia 02.12.09 - 15:31 Uhr

Ok, Ini,

hab zugehört.
Und kann mich gut erinnern, dass es mir mal ähnlich ging. Es geht ganz vielen so, da bin ich sicher.
Eine schwere Zeit.
fascia

Beitrag von knutschy 02.12.09 - 15:37 Uhr

Hallo,

so hab zugehört.

Du tust mir Leid, ich weiß wie "kaputt" man ist und wie es ist wenn die klein erst so spät schlafen.

Fabian war auch immer erst 21 Uhr im Bett, aber teils schon 6 Uhr wach. Und Nachts wacht er auch 5-10 mal auf und will manchmal bis zu 3mal Milch trinken. #schwitz

Noch ist Fabian zwar erst 13 Monate aber ich hoffe immer es wird mal anders.

Das er nicht alleine spielt ist zur Zeit auch grad so, aber da nehm ich ihn zb bei der Hausarbeit einfach mit von Raum zu Raum und erledige alles zügig. Und wenn er dabei halt weint, dann kann ich es in dem Moment leider nicht ändern. Aber die nötigsten Sachen müssen halt wenigstens gemacht werden.

Macht ja sonst keiner, bin alleinerziehend.

Ich wünsche Dir das es bei Dir auch grad nur eine Phase ist und sich bald alles etwas legt.

Hier ein großes Kraftpaket für dich #paket

Liebe Grüße

Beitrag von sternchen718 02.12.09 - 15:46 Uhr

Hallo,

ich glaube das ist das alter. Bei uns ist es ähnlich nur das meine wenigstens Mittags schläft. dafür kommen dann die anderen beiden von der Schule heim. Also von Ruhe keine Spur.

Wegen dem Essen würde ich mir keine Gedanken machen. Mein Sohn war und ist ein schlechter Esser und heikel bis zum geht nicht mehr aber nachdem er nächsten April 10 wird und immer noch nicht verhungert ist mach ich mir da kein Kopf.
Es ist noch kein Kind am gedeckten Tisch verhungert.
Die Gedanken wegen dem Essen musst du ausschalten ist schwer das weiss ich.

Den Mittagsschlaf würde ich bei deiner glaub ich ganz weg lassen. Mit meiner Grossen habe ich Mittagssiesta eingeführt, ab auf´s Sofa und kuscheln alles muss ruhig sein usw. für ca. eine halbe dreiviertel Stunde. Das hat super geklappt ich war ausgeruht und sie auch.

Und nun zu deinem Mann, er findet das ihr zuwenig Zeit miteinander verbringt. Habt ihr schon mal einen Babysitter für ein zwei Stunden dagehabt damit ihr ins Kino oder zum Essen gehen könnt?
Mein Mann und ich parken die Kinder einmal im Monat Samstags bei meiner Mutter allerdings schon von Mittag weg. Gehen dann in die Nachmittagsvorstellung ins Kino und danach dann auch mal noch was essen je nach dem wie wir lust haben. Wir finden es auch viel entspannender den Nachmittag mal gemeinsam verbringen zu können.

Alles in allem es ist eine saublöde Phase ABER auch die geht vorbei.... dafür kommen dann halt andere#zitter

Lg und starke Nerven

Corinna

Beitrag von zh1-wirt 02.12.09 - 15:51 Uhr

Hallo,

erst mal #liebdrueck!
Lass den Kopf nicht hängen, solche Phasen haben wir zwischendurch alle mal und wenn man krank ist, sieht alles oft schwärzer aus, als es ist. Du schreibst ja selbst, dass die k.o. bist.

Hier einige Ideen/Gedanken/Vorschläge:

Mittagsschlaf:
Habe vor kurzem die "Mittagspause" eingeführt. Unsere Maus ist grad 2 geworden und hält vom Mittagsschlaf auch nicht mehr viel. Jetzt ziehe ich ihr Mittags eine Jogginghose und dicke Socken an, mache die Tür zu und das Babyphone an. Häufig möchte sie noch eine Kasette oder eine Lieder-CD hören, die mach ich dann auch an. Sie darf dann spielen, kuscheln,... aber sie muss zumindest für 1/2 h allein im Zimmer bleiben - um runter zu kommen. Habe ihr das erklärt und seither gibt es keine Probleme mehr. Oft schläft sie auf dem Teppich oder ihrem riesen Kuscheltier oder im Spiel-Zelt ein, manchmal kommt sie nach einiger Zeit aus dem Zimmer raus und ruft mich, dann ist die Mittagspause halt zu Ende. Vielleicht auch eine Lösung für euch?

Haushalt:
Und wenn du sie mit einbeziehst? Ina Luca wäscht liebend gern Sachen ab, also pack ich ihr was in den Spülstein und lass sie da prutschen, während ich die Küche aufräume, oder lasse sie Kartoffeln usw. schon mal abwaschen. Sie "hilft" mir auch beim Schälen - halte dann ihre Hand und das Messer, zwiebeln pellt sie sogar schon allein. Wenn ich fege hat sie auch einen Besen, beim Saugen kriegt sie den kleinen Handstaubsauger, .... .

Mittagessen:
Und wenn du das Mittagessen auf abends verlegst? Weiß ja nicht was es bei euch so gibt zu den verschiedenen Mahlzeiten.
Hat sie denn zum Mittag Hunger? Vielleicht gibt es zu früh Mittag oder zuviel anderes zwischen Frühstück und Mittag?
Und wenn sie gut zunimmt, fit und (von der Bronchitis mal abgesehen;-)) gesund ist, und zu den anderen Mahlzeiten gut ißt, ist es doch in Ordnung.

Männer/Väter:
Das scheint ein weit verbreitetes Phänomen zu sein, dass wir für unsere Männer zu wenig Zeit haben (denn das ist ja meistens damit gemeint, wenn es heißt "wir haben zu wenig Zeit füreinander", oder so kommt es zumindest bei mir oft an). Zum einen kann man sich natürlich Zeiten schaffen, durch Babysitter, Omas und Opas,... . Aber zum anderen ist das halt auch einfach so. Wenn man Kinder/ein Kind hat, hat man weniger Zeit zu zweit allein. Punktum. Damit müssen wir uns abfinden und unsere Männer auch. (Mein Mann und ich haben übrigens nach endlosen Diskussionen und Beschwerden über die Zeit die uns miteinander fehlt, festgestellt, dass es oft auch darauf ankommt, WIE man die Zeit miteinander verbringt.)

Und gegen das k.o.-Sein:
Kann dein Mann nicht vielleicht heute/in den nächsten 2 Tagen die Kleine in Bett bringen, dass du dich schon um 8 ins Bett legen kannst? Und wenn sie nachts wach werden sollte, könnte er dann für 2 Nächte mal aufstehen? Meiner wäre von solchen Vorschlägen nicht begeistert, aber zum einen habe ich gelernt das muffelige Gesicht dann einfach zu akzeptieren (im Nachhinen findet er das meistens sogar eher irgendwie gut, insbesondere ist er stolz wenn sie dann in der 3. Nacht nach ihm ruft, und niht nach mir:-p) und zum anderen ist Deiner da ja vielleicht zugänglicher.
Gegen Bronchitis (habe selbst grad letzte Woche dagegen angekämpft #schwitz) hat bei uns gut geholfen: Dampfbäder mit Thymian, Salz und Kamillenblüten und Quarkwickel. Be ganz viel Schleim sollen auch Zitronenwickel super helfen. Und folgenden Hustensaft gibt`s bei uns: Zwiebel schälen, kleinschneiden, Honig drauf und Saften lassen. den Saft abschütten und mehrmals täglich löffeln#koch.

So, jetzt wollen meine Kids ihre Mama
LG und gute Besserung
Eva

Beitrag von clautsches 02.12.09 - 16:34 Uhr

Hallo!

Ja, manchmal bin ich auch einfach nur k.o.

Schon lange kein Mittagsschlaf mehr, kein alleine ein- oder durchschlafen, spät ins Bett, früh auf, viele nette Trotzanfälle und das alles allein, bis auf ein Papa-Wochenende im Monat.

Aber dann schau ich mir meinen Zwerg an, wie süß er ist und toll und klug und lustig und liebevoll und aktiv und gesund und.... #bla#bla

Und das macht mir dann alles 100fach wett! :-)

Kopf hoch, du schaffst das!
LG Claudi

Beitrag von mysterya 02.12.09 - 19:51 Uhr

Also zum Thema essen: Würde ich ihr erklären, dass sie es wenigstens einmal probieren könnte, denn ohne probieren, kann gar nicht wissen, dass etwas nicht schmeckt. Sie ist ja nicht mehr so klein, da kann amn schonmal ein Argument bringen.

Aber weißt du, ich finde du solltest vielleicht auch gar nicht da so hinterher sitzen. Stell ihr den Teller hin, mach von jedem was drauf, setzt euch hin, erzählt und esst. Und wenn sie nicht mag, dann nicht und wenn sie isst umso besser. Kinder zum essen zwingen oder dauernd schimpfen bewirkt oft, dass sie noch weniger Lust zum Essen haben, wenn man sie aber einfach mal links liegen lässt und dem Nicht-essen ständig aufmerksamkeit schenkt, dann fangen sie irgendwann doch wieder an. Und vielleicht hat sie ja auch wirklich keinen Hunger. Aber ich würde sie nicht zwingen. Bringt nix.

Meine Kleine hatte auch Phasen, wo sie kein Mittag gegessen hat. Seit ich ihr das Essen einfach hinstelle, ihr den Löffel in die Hand drücke und mich dann meinem essen widme, isst sie viel öfter mit, als wenn ich Druck auf sie ausübe. Das hat nämlich null funktioniert. Vielleicht musst du da also gar nicht so viel schimpfen. Wenn sie Hunger hat, wird sie diese Essenszeit dann irgendwann auch nutzen. Weißt du wenn du sie zwingst, dann ist sie erstrecht versucht sich gegen dich zu positionieren und es abzulehnen.

Beitrag von ini_ 02.12.09 - 21:18 Uhr

Ich danke Euch allen vielmals!!!!!!!!!!!!!!!!:-)Eure lieben Worte und Tips haben mir sehr geholfen.Es tut gut zu wissen,daß es auch anderen manchmal so geht...#liebdrueck

Beitrag von mitsomushi72 02.12.09 - 22:26 Uhr

Hallo ini!
kann das mit dem k.o.sein gut nachvollziehen, hab auch immer wieder solche Phasen. ;-)
Allerdings finde ich, daß Deine Tochter ganz ok schläft für ihr Alter. Wenn sie keinen Mittagsschlaf macht schläft sie von 19h-7h? Das ist doch super, 12 Stunden! mein Sohn ist gerade 2 geworden und kommt INKLUSIVE Mittagsschlaf momentan auf allerhöchstens 11 Stunden. mache mir auch manchmal Sorgen deswegen, aber es scheint ihm gut dabei zu gehen. Und mit fast 2,5 ist Mittagsschlaf auslassen wohl leider schon normal. hab mir sagen lassen, daß diese Übergangsphasen sehr lange dauern und sehr anstrengend sein können. Wahrscheinlich wird sie ausgeglichener, wenn sich das mit dem Kein-Mittagsschlaf plus 11-12 Stunden Nachtschlaf eingependelt hat...
wäre meine Vermutung.
Mach Dir nicht zu viele Sorgen!
#herzlich lich
Mitso

Beitrag von yilwyna 02.12.09 - 23:16 Uhr

redest du von dominik? Der macht auch keinen Mittagsschlaf mehr.
und seitdem die schlupfsprossen aus Klettergründen entfernt wurden, schläft er erst gegen 8, halb 9 ein.
Seit Mai arbeite ich wieder und habe teilweise nur 2 Stunden am Tag für mich und meinen Mann, wenn er mal ne Schicht hat, die zulässt, das er tagsüber wach ist. bzw. da ist.
Ich verstehe dich voll und ganz und wenn du magst, können wir uns über icq oder msn schreiben. Melde dich, wenn du magst.
LG:Yilwyna