Wohnung soll plötzlich größer sein, jetzt Miete erhöht...

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von christinaf 02.12.09 - 15:04 Uhr

Hallo,

meine Wohnung wurde vor Kurzem, veranlasst durch den Vermieter, ausgemessen. Heute erfahre ich, dass sie 10 m² größer sein soll.

Lt. Mietvertrag steht ca 70m². Sie soll jetzt 80m² groß sein.
Die Schrägen sind wohl mit berücksichtigt worden. Ausgemessen hat angebl. ein Architekt in Pension mit Hand. Also Zollstock. Nicht mit so einem "modernen" Gerät. Ist ja aber letztendlich nicht ausschlaggebend, muss ja nicht dadurch falsch sein. Aber ich war dabei und muss gestehen hatte bei ihm schon ein ungutes Gefühl.

Habe die Info Heute per Post von meiner Vermieterin bekommen und das dadurch die Kaltmiete ab Januar 50€ erhöht wird.

Lt. Mietvertrag habe ich KEINE Quadratmeterpreis sonder Wohnung 70m² = Kaltmiete 360€.

Nun meine Frage, kann sie einfach so die K Miete erhöhen wenn die Wohnung, bzq. die Miete nicht nach Quadratmeter berecvhnet wird?

Dachte das würde sich dann nur auf die Nebenkostenabrechnung auswirken???

Und weiß jemand wo man sich am besten die Wohnung ausmessen lassen kann, so als Vergleich und was das kostet? Hab da erst mal keinen Plan.

Hoffe sehr mir kann jemand helfen oder Tips geben. Hab nur Pech mit der Wohnung....:-(

lg

Christina

Beitrag von peterpanter 02.12.09 - 17:05 Uhr

Hallo Christina,

du solltest genau ausmessen, denn wenn die Wohnung max 10% größer als die im Mietvertrag angegeben qm ist, darf die Miete nicht erhöht werden!!

http://mittelfranken.business-on.de/vertrag-quadratmeter-vermieter-immowelt-flaeche-bundesgerichtsholf-_id6407.html

grüßle

peter

Beitrag von bastima 02.12.09 - 17:25 Uhr

Hallo Christina!

Lies dir diesen Artikel mal durch, obs was hilft :-)

http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Augsburg-Stadt/Lokalnews/Artikel,-Zehn-Prozent-Spiel-Raum-_arid,2007768_regid,2_puid,2_pageid,4490.html

fiel mir gleich beim Lesen deines Threads ein...

LG
D.

Beitrag von christinaf 02.12.09 - 19:23 Uhr

Vielen Dank. Das hilft mir schon mal weiter.

Lasse sie auf jeden Fall erst einmal ausmessen...und dann sehen wir weiter....

lg

Christina

Beitrag von dany2308 02.12.09 - 21:19 Uhr

Hallo Christina,

sorry, ich fürchte, ich verstehe nicht, was genau in deinem Mietvertrag steht: sind die 70qm nun erwähnt oder nicht? Wenn ja, muss der Preis pro qm nicht explizit aufgeführt sein, das ist ja dann in 5 Sekunden auszurechnen.

Natürlich kann deine Vermieterin unter Berücksichtigung der gesetzlichen Beschränkungen (Jahressperrfrist, nicht mehr als 20% in drei Jahren, max. bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete) die Miete erhöhen, selbst wenn es keine Diskussion um die Größe gäbe.

ABER: die Vermieterin muss in ihrem Schreiben begründen, warum sie die Miete erhöht. Wenn sie sich also auf die "veränderte" Größe bezieht, lohnt es sich, nochmal nachzumessen. Das kannst du selber, google einfach die gültigen Normen (gerade bei Schrägen). Wenn du glaubst, dass deine Wohnung NICHT größer als 70 qm ist bzw. die Abweichung nicht größer als 10%, würde ich mit diesem Argument widersprechen und es auf eine Klage ankommen lassen. Wahrscheinlich lässt es die Vermieterin aber nicht so weit kommen, sondern erhöht dann mit Verweis auf die ortsübliche Miete (für 70qm), falls das möglich ist. Zumindest hättest du dann Zeit gewonnen...

Liebe Grüße,
Dany