Entebrust mit Niedriggarmethode zubereiten

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von roggip 02.12.09 - 15:11 Uhr

Hallo liebe Schleckermäulchen #koch

Hat jemand schon Entenbrust mit Niedriggarmehtoden zubereitet und verrät mir sein Rezept bzw. die Zeitangaben??

#danke

Beitrag von schnuffinchen 02.12.09 - 19:07 Uhr

Ich koche häufig mit Niedergaren, Entenbrust habe ich allerdings noch nicht gemacht.

Weiß auch nicht, ob das geeignet ist, da es ja ein kleines, flaches Stück Fleisch ist - wie will man da das Thermometer einpieken?

Beitrag von ladykracher68 02.12.09 - 21:55 Uhr

Hallo,
Zu was braucht man bei der Entenbrust zubereitung ein Thermometer?#kratz
Ich koche alles Geflügel vor bis es fast weich ist und dann brate ich es im Backofen und nehme dazu das Kochwasser zum angiesen des Fleisches es muß aber immer in gewissen Abständen begossen werden sonst wird es trocken am besten auf 200 Grad stellen und immer wieder schön begiesen.
ladykracher68

Beitrag von schnuffinchen 03.12.09 - 00:40 Uhr

Es geht hier um die Niedergarmethode!

Beitrag von roggip 03.12.09 - 09:41 Uhr

#danke für deine antwort, aber das hat tatsächlich nichts mit der zubereitungsweise zu tun, nach der ich suche!

Beitrag von roggip 03.12.09 - 09:40 Uhr

hallo!

ich war da auch immer skeptisch, habe darüber dann mal gelesen und nun will ich es unbedingt mal probieren.

ich bereit auch viel mit niedriggar zu und finde, daß das fleich immer sooo super zart und saftig wird.

unten hat mir jemand übrigens ein rezept gepostet; das werde ich mal probieren.

#danke für deine antwort

Beitrag von ladykracher68 02.12.09 - 22:05 Uhr

Hallo,
Ich koche alle Geflügelsorten erst einmal vor aber nicht zu weich denn du mußt das ja dann noch braten.
Dann lege ich das entsprechende Gelügel auf das Backblech mit etwas Margarine bei 200 Grad schiebe es in den Ofen bis die Margarine anfängt zu brutzeln dann gieße ich ca. 2 Schöpfkellen von dem Kochwasser dazu und nun immer in gewissen Abständen das Fleisch mit einem Löffel begiesen wird die Soße weniger wieder von dem Kochwasser was zugiesen das ganze immer so fortfahren bis das Fleisch schön weich ist. Wenn noch Fragen sind einfach noch mal nach fragen.;-)
ladykracher68

Beitrag von schnuffinchen 03.12.09 - 00:42 Uhr

Zum einen hat das mit der Niedergarmethode absolut gar nichts zu tun.

Zum anderen - vorkochen und in Margarine braten?
Ekelhaft, sorry! Das klingt ja nach billigster Imbissküche.

Beitrag von ladykracher68 03.12.09 - 21:55 Uhr

Tut mir leid das du da vieleicht etwas überreagierst aber das bischen Margarine was man da nimmt ist bestimmt nicht Ekelhaft uns wurde das bei der hauswirtschaft so beigebracht .

Beitrag von mirabelle75 03.12.09 - 06:49 Uhr

Hallo,
das ist ein Zufall, ich hatte erst am Montag auf eine ähnliche Frage zur Zubereitung von Entenbrust gepostet. Ich kopiere einfach mal meine Antwort hier rein.....

Bei der Dauer der Zubereitung muss man unterscheiden, ob man männliche Entenbrüste hat, die wiegen so 400-450 g oder weibliche, die sind wesentlich leichter und benötigen daher weniger Zeit in der Zubereitung. Wir hatten Entenbrüste mit jeweils 420 g.

Den Backofen muss man auf 100 Grad vorheizen. Wir haben die Entenbrüste in der Pfanne erst auf der Hautseite 5 Minuten angebraten, dann noch kurz auf der anderen Seite. Anschließend auf mittlerer Einschubleiste die angebratenen Brüste mit der Hautseite nach oben auf ein Gitterrost legen (und am besten darunter ein Backblech mit Backpapier für das tropfende Fett).
Die Entenbrüste müssen dann für 50 Minuten fertiggaren.

Wir haben zu den Entenbrüsten eine Orangen-Portwein-Sauce gemacht. Dazu eine Zwiebel kleingeschnitten und angeschwitzt, mit dem Saft einer Orange abgelöscht und einen kräftigen Schuss Portwein hinzugeben. das ganze einköcheln lassen. Etwas Orangenmarmelade hinzugeben und mit Geflügelbrühe aufgießen. Sauce wieder reduzieren lassen. Mit Pfeffer, Salz und etwas Rosmarin abschmecken - fertig.

Als Gemüsebeilage hatten wir Brokkoli, Rosenkohl und Bratkartoffeln.

Ich hoffe, ich konnte Dir damit weiterhelfen.

Liebe Grüße - und gutes Gelingen!

Beitrag von roggip 03.12.09 - 09:44 Uhr

hallo!

#danke für deine antwort!

das ist genau so ein rezept, wie ich es gesucht habe. das wird am wochenende gleich mal probiert.

ich bereit viel mit niedriggar zu und finde, daß das fleich immer sooo super zart und saftig wird #mampf

vielen dank noch mal #herzlich