Sie steht laufend im Bett...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sadi84 02.12.09 - 15:33 Uhr

Hallo zusammen,

wollte mal fragen, wie ihr das so macht, wenn eure Kleinen eigentlich müde sind und sich aber laufend in ihr Bettchen stellen??? Bei uns ist es zur Zeit nämlich so. Kriege meine Maus (9 Monate) nun noch schlechter zum Schlafen als vorher schon...

Sie ist hundemüde, aber wenn ich sie hinlege, steht sie jedes Mal wieder auf. Dann gehe ich zu ihr, lege sie zurück, kraule ihren Kopf, aber sie versucht mit aller Kraft sich wieder hinzustellen, auch wenn ich sie festhalte. Schaffe es kaum, sie mit einer Hand im Liegen zu halten... Manchmal klappt es, so dass sie dann zur Ruhe kommt und einschläft. Meistens klappt es aber nicht. Daher schläft sie zur Zeit tagsüber fast gar nicht mehr, hätte es allerdings dringend nötig. Ich bin zugegebenermaßen sehr genervt, weil ich diese Art und Weise irgendwie auch sehr grob finde, also das Festhalten von mir... Aber was soll ich sonst machen, wenn sie sich immer wieder aufstellt. Nach dem 20igsten Mal wieder zurücklegen, kann man selber dann ja irgendwann auch nicht mehr. Und sie einfach machen lassen, habe ich auch schon ausprobiert, aber dann schreit sie irgendwann wie am Spiess, vor allem auch weil sie noch nicht so gut alleine zurückkommt -vor allem nicht, wenn sie müde ist...

Hoffe auf Antworten, da manim Forum "Schlafen" immer nur so wenig Antworten bekommt.

Mich würde einfach interessieren, wie ihr euch in so einer Situation verhaltet oder ob es vielleicht einen Trick gibt...

LG, sadi

Beitrag von baby2301 02.12.09 - 15:41 Uhr

Unsere macht das auch bin auch manchmal echt genervt, von der Situation.

Am Tag gehe ich spazieren, damit sie schläft oder ich hab glück und sie schläft beim stillen ein.
Abends trage ich sie dann und dabei schläft sie ein, einfach hinlegen ging bei uns noch nie.

Beitrag von turtle30 02.12.09 - 15:46 Uhr

Hallo,

das kenn ich nur zu gut ;-)

Mein Sohn stellt sich auch immer ins Bett, sobald ich ihn reingelegt habe. Egal wie müde er ist. Und egal, wie oft ich ihn wieder hinleg, schwupps zieht er sich wieder hoch.

Wenn ich ihn auf dem Arm hab ist er innerhalb kürzester Zeit eingeschlafen und kann ihn hinlegen.

Einen anderen Tipp hab ich leider auch nicht.

lg
turtle30

Beitrag von kathrincat 02.12.09 - 16:27 Uhr

lass sie stehen, sie legt sich schon wieder hin.

Beitrag von kenogirl1404 03.12.09 - 02:22 Uhr

Hi Sadi,

das hat meine Maus auch eine Zeit lang gemacht. Ich habe gelesen, dass die Wuermchen regelrecht fanatisch werden, wenn sie gerade etwas Neues lernen und tun es dann so oft, bis sie es beherrschen.

Ich bin dann auch zig Mal rein ins Zimmer um sie wieder hinzulegen - denn das ging noch nicht alleine und dann hat sie geweint.

Ich habe dann vermehrt versucht am Tage mit ihr rauszugehen. Sie robbt zwar, aber noch lieber laeuft sie alleine wenn ich sie festhalte. Wir sind dann an der frischen Luft gelaufen. Das hat sie muede gemacht. jetzt zieht sie sich ueberall hoch und setzt sich auch wieder hin.

Das geht auch wieder vorbei, ich wuerde wirklich immerwieder reingehen und sie hinlegen. - vielleicht ist es auch schwerer wenn man einen Schlafsack anzieht. Das hat meine Maus aber auch nicht davon abgehalten...

Viel Glueck - und Ausdauer :)
Kenogirl.

Beitrag von osterhasi77 03.12.09 - 19:43 Uhr

Huhu,

ich muß gerade schmunzeln, weil ich das Problem selbst mal hier gepostet habe. Habe aber auch nur eine Antwort bekommen.
Wir haben mittlerweile das Problem gut im Griff.
Ich habe Nicole anfangs auch immer hingelegt, als sie irgendwann angefangen hat zu jammern. Als sie es aber konnte, sich selbst wieder hinzulegen, hab ich sie einfach mal länger stehenlassen. Sie hat sich aber nie in Rage geschrien, sondern nur gejammert. Dann mußte ich nicht mehr so oft reingehen.
Mittlerweile legt sie sich meistens selbst wieder hin, wenn sie dann zu müde wird und schläft ein.
Festhalten hab ich anfangs auch versucht, aber da wurde Nicole erstrecht wütend und ich genervt. Also hab ich es wieder sein lassen und bin dann lieber reingelaufen.
Also ich kanns verstehen, das es nervt, aber es wird auch wieder besser.
Also durchhalten!

Liebe Grüße und viel Glück
Melanie + Nicole (10 Monate)

Beitrag von kiki.l77 03.12.09 - 23:03 Uhr

Huhu,

das "Problem" kenne ich auch. Allerdings hat Hannes meistens nach dem 4-5 mal "aufgegeben" und ist eingeschlafen oder ich habe ihn festgehalten.
Stehen lassen konnte ich ihn auch nicht, da hat er richtig geschrien.
Ich hab ihn leicht, auf der Seite liegend, festgehalten, meistens ist er dann eingeschlafen, wenn auch nicht ohne meckern.
Aufstehen macht er immer noch (jetzt 14 Monate), allerdings legt er sich nun auf "BItten" wieder hin.
Das war aber nur ne Phase und das ist jetzt ja deutlich besser geworden. Ich setzte mich dann zu ihm und warte bis er wieder schläft.
Jetzt steht er manchmal noch auf, wirft den Nuckel weg und ruft "Mama":-D. Jetzt wo er Zahnt kommt das auhc mal wieder öfter vor.