Tic Störung / Tourette Syndrom

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von blue-angel1982 02.12.09 - 15:54 Uhr

Hallo....

Ich bin seit Samstag fix und fertig, da meine Tochter ( 7) eine Ticstörung hat. Sie zuckt seit Freitag mit dem Kopf nach hinten, Augenzwinkern und sagt andauernd unbewusst das Wort "Arschloch"und gibt laute Ausrufe von sich. Weiß nicht was ich machen soll. War beim Kinderarzt, außer Globulis "Zappelin" hat der auch nichts gemacht. Er meinte, das geht bestimmt bald weg.... Habe mich im Internet erkundigt und sowas geht nicht einfach so weg....
Kein EEG, nichts ist gemacht worden.
Hat jemand damit Erfahrung?
Mein Mann und ich wissen nicht mehr weiter...

Danke....

Beitrag von daniko_79 02.12.09 - 16:21 Uhr

Hallo

so eine Krankheit kommt doch nicht von einem Tag auf den anderen , oder ?
Vielleicht fahrt Ihr mit Ihr ins KH ? Hat sie vielleicht jemanden gesehn der das hat und sie macht das nach weil sie Auffallen möchte ?

Dani

Beitrag von gunillina 02.12.09 - 16:23 Uhr

2. Meinung einholen, hört euch nach Experten in eurer Gegend um, sucht Neurologen auf, geht in die sozialpsychiatrische Beratungsstelle.
Wenn solche Tics sich verfestigen, wird es immer schlimmer. Und schwieriger, sie in den Griff zu bekommen.
Also, je schneller desto besser.
Hat sie denn vorher keine Symptome gehabt? Kam das jetzt aus "heiterem Himmel"?
Alles Gute Wünsche ich euch!
Gunillina#liebdrueck

Beitrag von blue-angel1982 02.12.09 - 21:12 Uhr

Ja, am Freitag gings mit dem Kopf nach hinten werfen los und dem Schimpfwort.....
Wir waren total erschrocken und ich konnte es garnicht glauben, da hat man 7 Jahre lang ein gesundes Kind und dann sowas.....
Man macht sich ja auch Sorgen, wie jetzt die Umwelt und ihre Freundinnen reagieren...

Beitrag von claudia2708 02.12.09 - 17:30 Uhr

Hallo,

gibt es in Eurer Nähe ein SPZ (Sozialpädiatrisches Zentrum)? Oder eine Kinder- und Jugendpsychiatrie? Dort solltet Ihr gut aufgehoben sein!

Kopf hoch und alles Gute
Claudia

Beitrag von blue-angel1982 02.12.09 - 21:13 Uhr

Ja, gibt es. Werde da gleich mal Morgen anrufen....
Man braucht einfach mal Hilfe und Aufklärung von Fachleuten.... war von meinem Kinderarzt enttäuscht.

Beitrag von tigerin73 02.12.09 - 20:44 Uhr

Wenn der KA nichts macht, hat er keine Ahnung!

Was du beschreibst, hört sich tatsächlich nach Tourette an. Und von alleine geht das vermutlich nicht weg, auch nicht mit "Zappelin", Kräuterchen, Handauflegen oder Kerzchen abbrennen...

Geh mit ihr in die nächste Kinder- und Jugendpsychiatrie. Hört sich jetzt schlimm an, aber keine Angst, sie muss nicht da bleiben! Dort sind aber erfahrene Kinderpsychologen, die eine Diagnose stellen und dich beraten, wie du damit umgehen sollst.

Ich hatte vor Jahren mal einen Schüler (am Förderzentrum) mit TS. Er hat immer mit der Zunge geschnalzt und ähnliche Wörter gesagt. Für mich war wichtig zu wissen, dass er nichts dafür kann, mich also nicht provozieren will. Es ist wohl auch so, dass man diesen "Tic-Drang" zwar unterdrücken kann, es aber nicht soll, weil es dann irgendwann heftig rausbricht. Eine Rückführung an die Regelschule (er hatte gute Noten und war auch sonst ein helles Kerlchen) scheiterte an einer engstirnigen und dummen Klassenlehrerin. Also zurück ans Förderzentrum.
Ich habe aber schon von Kindern in ähnlicher Situation gelesen, die dann in einer Gehörlosen-Klasse unterrichtet wurden. Das hatte den Vorteil, dass sich die Klassenkameraden an den Tics nicht gestört haben und die betroffenen Kinder wenigstens eine halbwegs normale Schulzeit erleben konnten.

Vor einigen Jahren kam auch mal eine Super-Reportage im TV: "Schluckauf im Kopf" oder so ähnlich. Die war gut recherchiert und hat viele Dinge erklärt.

Mein Tipp: Geh zu einem Kinderpsychologen und lass dich beraten!

Alles Gute für euch

tigerin73

Beitrag von 3wichtel 03.12.09 - 11:28 Uhr

<<Ich habe aber schon von Kindern in ähnlicher Situation gelesen, die dann in einer Gehörlosen-Klasse unterrichtet wurden.<<

Tschuldige, ich weiss, das ist ein sehr ernstes Thema. Aber beim Durchlesen musste ich laut auflachen.
Das nenne ich mal eine unbürokratische, flexible und kreative Lösung! #ole

Beitrag von tigerin73 03.12.09 - 14:03 Uhr

Ja, ging mir auch so. Aber es ist allen damit geholfen ;-)