Kosten für ICSI

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von karlakulumba 02.12.09 - 16:07 Uhr

Hat jemand Erfahrung , wie das mit den Kosten geregelt ist wenn der Ehemann privat versichert ist + Beihilfe und die Ehefrau gesetztlich. ???????????????????laut gesetzlicher Krankenkasse übernehmen die die Kosten der Frau. Aber mein Arzt stellt sich stur und möchte mir kein Behandlungsplan für die Krankenkasse mitgeben. Bin schon mitten in Behandlung. Wäre sehr froh über eine Antwort.

Beitrag von curly_hasi 02.12.09 - 16:11 Uhr

Hallo,

wir hatten auch Ärger - allerdings nicht mit dem Arzt, sondern den Kassen. Ich (GVK) und mein Mann (PVK+Beihilfe) haben bei beiden Kassen eingereicht. Die AOK zahlte von ihrem Anteil 50%, die Beihilfe 8,99 Euro und die PVK knappe 2.000 Euro. Wir sind insgesamt auf fast 6.500 Euro sitzengeblieben! :-[

Hoffentlich gehts euch nicht genauso!

LG, Curly

PS: Dein Arzt muss dir den Behandlungsplan ausstellen! Gibts in deiner Praxis ein Sekretariat? Ich würd dort mal nachfragen!

Beitrag von karlakulumba 02.12.09 - 16:22 Uhr

hallo , leider habe ich schon tausend Mal nachgefragt, auch sogar persönlich. Wir glauben er möchte nur über GOÄ abrechnen, bringt ihm ja mehr .

Beitrag von jurbs 02.12.09 - 16:36 Uhr

blöde frage: eure icsi hat €6500+2000+8,99ü einen anteil der aok gekostet???? was für sonder-super-leistungen habt ihr denn dazugewählt?

Beitrag von curly_hasi 02.12.09 - 16:45 Uhr

... die 8,99 € haben uns auch verwundert! ;-)
Die ISCI hat uns (dank der Rechnungen auf PKV mit 2,3-fachem Satz) tatsächlich um die 9.000 Euro gekostet.

Wir haben folgende Sonderleistungen gehabt:

Blastozystenkultur - und transfer
Embryo-Glue
Polscope

Ich denke, die meisten Kosten sind durch meine Medikamente entstanden - ich musste teilweise 450 Einheiten Menogon HP am Tag spritzen, da kommt ganz schön was zusammen.

LG, Curly

Beitrag von jurbs 02.12.09 - 16:50 Uhr

uuups ok . das ist hart .... wir haben (gk) 680 für die laborleistungen gezahlt und ca 1000 für die medis ... blastos kosten laut liste 300, embryo glue auch ... polscope machen die bei uns nicht .... krass was es für preisunterschiede gibt!

aber bei euch hats sich ja gelohnt #schwitz

Beitrag von miltos 02.12.09 - 16:14 Uhr

hallo

kommt drauf an wer der "verursacher" ist!
mein mann war beihilfe bei der bundeswehr zu 70% versichert und die restlichen 30% bei einer privaten einer sogenannten restkostenversicherung.
ich bin gesetzlich versichert.
da er der "verursacher" ist haben seine versicherungen die kosten übernommen, meine gesetzliche hat nix bezahlt.

lg miltos

Beitrag von jurbs 02.12.09 - 16:31 Uhr

anfangen ohne zustimmung der kk find ich leichtsinnig - weil in den statuten sehr eindeutig steht dass man vorher die bestätigung braucht - kann sein, dass die jetzt 3 versuche zahlen aber den ersten jetzt (noch) nicht ... wenn dein mann der verursacher ist, dann zahl seine kassen alles kosten, also auch bzw vor allem deine ....aber sie muss vorher zustimmen!
drück euch die daumen , dass es doch noch gut geht