wo finde ich Experten- Schlaf Beratung?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von paulinka12 02.12.09 - 16:24 Uhr

Hallo,

gibt es eine Stelle wo man vielleicht seine Probleme erklären kann und vielleicht auch Ratschläge oder das es mir mal richtig erklärt wird in Sachen schlafen?

Wäre sehr dankbar für jede Hilfe

Beitrag von loona-25 02.12.09 - 16:42 Uhr

Ich war heute in der Schreiambulanz in Dortmund,da ist extra jemand für das Thema Schlafprobleme zuständig. Hat mir mein Kinderarzt empfohlen.Sprech deinen Kia doch mal an.
Oder guck mal hier ob was bei dir in der Nähe dabei ist und ruf einfach mal an
http://www.rund-ums-baby.de/schreibaby/beratungsstellen.htm



LG loona mit Lukas*18.7.09 dem Nichtschlafenwollenmonster;-)

Beitrag von shgj7477 02.12.09 - 20:14 Uhr

Hallo loona,

darf ich fragen, was die dir in der Schreiambulanz bezüglich eurer Schlagprobleme geraten haben?

Ich habe auch so ein Nichtschlafenwollenmonster zu Hause (er ist am 31.07.09 geboren), dass tagsüber nie mehr als 40 Min am Stück schläft, nur auf dem Arm einschläft und sich nachts auch mind. 5x meldet (wach ist und schreit) und sich nur durch stillen zum weiterschlafen bewegen lässt (für 1,5 Std. maximal). Och Menno...

Würde mich echt sehr interessieren.

Danke im Voraus und liebe Grüße
Sandra#sonne

Beitrag von perserkater 02.12.09 - 20:35 Uhr

Das was du beschreibst ist keine Störung sondern ein völlig normales Verhalten von einem Baby.

Beitrag von loona-25 02.12.09 - 21:09 Uhr

Sie hat erstmal Informationen gesammelt um rauszufinden wo das Problem liegt.
Es ist nämlich NICHT normal das ein Baby jede Nacht mehrmals wach wird und schreit.Klar wird ein Baby Nachts wach aber es sollte alleine wieder in den Schlaf finden und nicht schreien oder rumknöttern so wie unsere kleinen das tun.
Aber es gibt ja genug Übermütter die meinen das wäre alles völlig normal und #bla#bla
Kann ja auch von Zeit zu Zeit mal vorkommen(Wachstumsschub,Zähne usw.) aber nicht über Monate hinweg.
Jedes Baby kann auf sanfte Art lernen alleine wieder einzuschlafen.
Ach ja,die Dame war übrigens eine Diplom Sozialpädagogin und weiß wohl wovon sie spricht.
Kann dir nur raten dich auch mal an eine Beratungsstelle zu wenden und für dich selbst und dein Kind rauszufinden was die Beste Lösung für euch beide ist,ein Baby holt den Schlaf nämlich nicht nach und hat dadurch ein dauerhaftes Schlafdefizit das nicht gerade fördend ist.
Ich muss jetzt drei Tage ein Protokoll führen und nächste Woche nochmal hin.




LG loona mit Lukas 18.7.09 der(noch)friedlich schläft#verliebt

Beitrag von loona-25 02.12.09 - 21:29 Uhr

Nochmal nebenbei bemerkt,es geht mir nicht darum das mein Kind mit 4 Monaten 12Std. am Stück durchschläft,das kann er nicht und das erwarte ich auch nicht von ihm.

Beitrag von bine3002 02.12.09 - 23:07 Uhr

"Ich muss jetzt drei Tage ein Protokoll führen und nächste Woche nochmal hin. "

Ich kann dir gleich sagen, dass eine Schlafberatung, die dir das rät, totaler Schrott ist. KEIN seriöser Schlafberater kann sich nach 3 Tagen ein Urteil bilden. Das GEHT NICHT!!!!! Du solltest mindestens 3 Wochen Protokoll führen, besser noch 6 Wochen. Außerdem sollte vorher eine organische Ursache mittels Blutkontrolle (inklusive Hormonwerte, z. B. Schilddrüse) durchgeführt werden. Wichtig ist ebenfalls eine umfangreiche Anamnese, also Fragen nach Abendritual, Tagesablauf, familiärer Situation usw. NUR dann kann eine gute Beratung erfolgen.

"Es ist nämlich NICHT normal das ein Baby jede Nacht mehrmals wach wird und schreit."

Die beschriebene gute Beratung wird dir genau das wiederlegen. Es IST normal, dass ein Baby jede Nacht mehrfach wach wird und dann schreit, wenn es eine beunruhigende Situation vorfindet. Was das für eine Situation ist, ist individuell sehr verschieden.

"Ach ja,die Dame war übrigens eine Diplom Sozialpädagogin und weiß wohl wovon sie spricht. "

Da lach ich jetzt mal ganz laut... Mir hat vor einiger Zeit eine Diplom Sozialpädagogin Schläge angedroht, weil.... ach, ein ganz schräger Grund, auf jeden Fall total krank. Eine berufliche Qualifikation ist NIEMALS ausschlaggebend, denn das sind auch nur Menschen, die einen ander Waffel haben können.

Beitrag von loona-25 03.12.09 - 09:32 Uhr

du musst es ja wissen,mach doch am besten selbst eine Beratungsstelle auf.
Die armen Mütter tun mir jetzt schon leid.
Ja das Baby wird wach und schreit weil es beunruhigt ist,weil es wahrscheinlich an der Brust oder im Arm eingeschlafen ist und wach wird und es dann in seinem Bett liegt. Und wir versuchen gerade heraus zu finden warum mein Sohn ständig wach wird und ich weiss nicht was daran schwachsinnig ist#kratz
Aber was erzähl ich hier überhaupt,du weißt es ja eh wieder besser.........

Ach ja,er ist bereits untersucht worden,aber warum auch danach fragen,lieber gleich scharf schießen und jede Meinung die nicht deiner entspricht als kommplette Scheiße darstellen.
Ich suche mir Hilfe und schäme mich nicht dafür,ich will das es meinem Kind UND mir gut geht.


Schönen Tag noch loona




Beitrag von helmet2703 02.12.09 - 21:23 Uhr

davon kann ich ein lied singen und das doppelt :-(
meine wollten auch nie schlafen. weder in der nacht noch am tag. die ersten 5 monate verbrachte ich meine abende im 1. stock neben dem kinderzimmer, da sie stündlich wach wurden. selbst als sie nach einem halben jahr von sich aus nachts keine flasche mehr mochten haben sie nicht durchgeschlafen. auch das einschlafen war eine katastrophe, vor allem wenn mein mann arbeiten musste und ich mit den beiden am abend alleine war war es der horror. habe alles versucht. jeder in sein bett, zwei in einem bett, wir zu dritt in unserem bett und endlos singen... usw. kein erfolg der auch mal länger als 3 tage anhielt. habe auch mal in meiner verzweiflung versucht sie schreien zu lassen, das ging aber nach hinten los. also rate ich dir hiervor ab.
als sie dann ca. 9 monate alt waren hatte ich die faxen dicke. ich hab sie zum mittagsschlaf in ihr bett gelegt und die kissen von uns dazu. hab sie immerwieder gestreichelt und eine cd mit gute-nacht-melodien laufen lassen. so nach und nach habe ich dann unsere kissen raus und hab sie dann auch abends wach in ihr bett gelegt. sie haben anfangs geweint, aber ich bin nie aus dem zimmer raus und hab sie immer und immer wieder gestreichelt und in ihrem bett beruhigt. das ganze hat dann von tag zu tag besser funktioniert. nun sind beide 1 jahr und sie schlafen jeden tag in ihren bettchen ein und zum größten teil auch durch. klar gibt es bei krankheit oder zahnen immer wieder ausnahmen aber das lässt sich bei keinem kind vermeiden.

solange die babys noch klein sind muss man da leider durch, auch wenn es einem als unmöglich erscheint. aber es wird besser da bin ich mir sicher. man braucht nur geduld und viel viel verständnis für die kleinen

so ein ganzer roman aber ich hoffe er hat etwas geholfen

lg helmet

Beitrag von perserkater 02.12.09 - 18:52 Uhr

Hallo

naja, du kannst es ja mal hier im Forum versuchen. Es gibt einige Mamas die dir gute Ratschläge geben können.

GLG

Beitrag von paulinka12 02.12.09 - 22:32 Uhr

Hallo Perserkater,

hier alles zu schreiben und und und....., das ist zu viel.
Ich kenne z.b. auch deine Antworten, für dich ist alles normal.

Aber richtige Ratschläge hast du noch nie gegeben sondern meist nur patzige Antworten.

Deshalb frage ich hier schon mal gar nicht.

Wünsche dir trotzdem noch einen schönen Tag.

Beitrag von missswiss 03.12.09 - 07:40 Uhr

Hallo Paulinka,frag mal bei Urbia intern, wo du das wiederfindest.die hatten hier neulich eine tolle Expertenrunde mit einer sehr netten Fr.Dr. sowieso und die hatte super Tips, fand ich...LG