HIIIILFE Brauche dringend Rat bezüglich äußere Wendung bei BEL

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von hopeless0108 02.12.09 - 16:53 Uhr

war heute beim Frauenarzt bin am Freitag 33+0 . Unsere Kurze hat sich wieder in BEL gelegt in 2 Wochen schauen wir nochmal ob sie sich doch noch dreht wenn nicht will die Ärztin in der 38 ssw eine äußere wendung versuchen . Jetzt hab ich aber gelesen das es realistisch bis zur 37 ssw ist und dadurch auch eine Plazentaablösung als Risiko besteht gibts hier welche die sich damit vielleicht auch auskennen so langsam zittere ich nämlich und mach mir ernsthaft gedanken ob dann ein KS nicht besser wäre
schonmal danke für Antworten
Lg Ela die jetzt erst recht nicht mehr schlafen kann

Beitrag von dragonmother 02.12.09 - 17:02 Uhr

Ich selbst bin nicht für ne äußere Wendung da das Risiko zu hoch ist.

Da lieger gleich ein KS. Ausserdem hat es oft einen Grund warum sich die Kleinen nicht drehen.

Lg

Beitrag von hopeless0108 02.12.09 - 17:13 Uhr

was weißt denn du über die risiken

Beitrag von dragonmother 02.12.09 - 17:24 Uhr

Naja...ich sags so...es steht nicht umsonst ein ganzes Opteam bereit und der Op ist für einen KS vorbereitet.

Lg

Beitrag von anna.blume 02.12.09 - 17:20 Uhr

nee, ich würde das nie machen. wenn sich der wurm nicht dreht mittels eigenentscheid oder indischer brücke oder moxen, dann eben nicht. ich würde eher eine geburt in BEL machen als ne äußere wendung machen zu lassen. bin nämlich davon überzeugt, dass es oft einen grund hat (platzmangel, nabelschnur im weg etc pp), dass sie sich nicht drehen.

lg, anna

Beitrag von kitty71 02.12.09 - 17:20 Uhr

Letztes Jahr stand ich vor der gleichen Frage (äußere Wendung ja oder nein) und auf Grund der vielen negativen Statements, die zu dem Thema kursieren, hatte ich riesige Angst davor und wollte mich zunächst weigern, das machen zu lassen.
Der Chefarzt im Krankenhaus hat mich gefragt, woher die Ängste kommen, ob ich jemanden kenne, der mit der äußeren Wendung Probleme gehabt hat - ich kannte niemanden! Zu dem Thema schreiben eben auch viele, die selber nicht vor dem "Eingriff" standen oder ihn haben vornehmen lassen.
Zu meinen Erfahrungen: Die äußere Wendung wird in meinem Krankenhaus seeeeehr vorsichtig durchgeführt. Wenn das Kind nicht "mitspielt", sich also nicht leicht wenden lässt, dann lassen die das auch bleiben. Ich hatte eine in dieser Thematik sehr erfahrene und superliebe Oberärztin, die einmal kurz auf meinen Bauch gefasst hat und gleich merkte: "Och, das Kind ist gut beweglich, das geht schnell und einfach!" Und genau so war es auch. Oberärztin und Chefarzt haben in nicht mal einer Minute und ohne Schmerzen für mich den Kleinen "umgedreht" (lediglich ein leichtes Druckgefühl am Bauch von den Händen des Chefarztes spürte ich, die Oberärztin war "sanfter"). Gut zwei Wochen später hatte ich eine schnelle, unkomplizierte und sehr, sehr schöne Spontanentbindung.
Informiere dich vorher genau, was gemacht wird, wie es gemacht wird, unter welchen Umständen die Aktion auch abgebrochen wird. Aber lass dich nicht von Leuten verunsichern, die das selber nicht erlebt haben und sinnlos Panik verbreiten!
LG und alles Gute
Kitty

Beitrag von hopeless0108 02.12.09 - 17:24 Uhr

Danke dir
vor 2 Wochen lag sie ja auch in SL hatte aber gemeint sich noch drehen zu müßen meine Ärztin sagte sie wolle es dann Anfang Januar so versuchen und wenns klappt sofort die Geburt einleiten damit sich die kurze nicht wieder dreht man man hab ich nen fiesen Möpp da drin

Beitrag von kitty71 02.12.09 - 17:28 Uhr

Ich hab grad in deiner VK gesehen, dass du schon Kinder hast. Bei mir war das auch der 3. und da haben die wohl echt mehr Platz, weil das Gewebe schon vorgedehnt ist durch die vorangegangenen Schwangerschaften. Und einen eigenen Kopf haben die ja auch... Auch meine 2. hat sich erst in der 36./37. Woche in SL gedreht, damals dachte ich schon, das wird nix mehr. Und der 3. war halt ganz bockig, aber dem haben wir dann auf die Sprünge geholfen. Im Nachhinein wäre ein Kaiserschnitt (er war nicht BEL, sondern dann am Schluss Querlage, da wäre spontan gar nichts gegangen) der viel üblere Weg gewesen.

Beitrag von hopeless0108 02.12.09 - 17:32 Uhr

Uah ne also KS ist eigentlich das was ich so gar nicht will aber bei der äußeren Wendung wird soviel geschrieben da bekommt man echt Panik gerade wenn man vorher schon ne Tg hatte :-(

Beitrag von stephanine 02.12.09 - 17:53 Uhr

wow, als erstes bin ich ja schonmal mächtig über die formulierung gestolpert, dass deine ärztin die wendung machen will, wenn von selber nix passiert. das ist nicht IHRE entscheidung! :-[ besonders gut aufgeklärt hat sie dich dazu wohl nicht oder? die fragen, die du stellst, hätte sie dir alle ungefragt beantworten müssen. das gehört einfach dazu!! finde ich schade für dich und traurig #schmoll

mein kleiner liegt auch in BEL und ich habe sehr viel darüber nachgedacht, wie es nun weiter gehen soll.

inzwischen bin ich 37+6 und keiner glaubt mehr so recht an eine drehung, vor allem, da er schon immer so liegt. kein hin und her wie bei manch anderer.

nach gesprächen mit ärzten und meiner hebi, habe ich mich jetzt dazu entschlossen, ihn so sitzen zu lassen, wie er möchte. sicherlich gibt es sanfte mehoden (taschenlampe, vierfüßlerstand, moxa usw.) um eine drehung zu forcieren, aber warum liegt er denn so? das kann keiner so recht beantworten und es kann gut sein, dass es einen triftigen grund dafür gibt. ob man den während der SS oder im nachhinein überhaupt erkennen kann, ist unterschiedlich, aber dennoch möchte ich kein risiko eingehen.

eine äußere wendung käme daher für mich überhaupt nicht infrage.

!! ich hatte ein ausführliches ärztliches aufklärungsgespräch darüber und mir ist das zu rabiat!!

man bekommt ja medis gespritzt, damit sich die gebärmutter entspannt und dann wird von 1-2 leuten ordentlich hand angelegt, was recht schmerzhaft (für mutter und kind !?) werden kann. evt. legt sich dabei die nabelschnur ungünstig um das kleine oder die plazenta nimmt dadurch schaden (ablösung)... es kann einiges passieren. jedenfalls wird das alles ja nur mit ´nem op-team für einen KS in der hinterhand gemacht. ich frage mich da ernsthaft, ob sich das lohnt.

und zu dem urbiafilm, der dazu aktuell im netz ist: wahnsinn! so ein quatsch! da werden ja auch gar keine risiken genannt! da kommt der nett lächelnde arzt daher, schiebt 2 mal am bauchi und alle sind glücklich und zufrieden!? sehr einseitig dargestellt, finde ich. da war ich echt enttäuscht!!! :-[

in meinem konkreten fall bedeutet das jetzt entweder spontane geburt aus BEL (geht in ca. 60 % der fälle gut, kann aber auch im (not-)KS enden), in einem KH, das da erfahren ist oder aber ein geplanter KS.

Ich persönlich versuche die kurve zu kriegen, indem ich auf eigene wehen warte und dann einen KS vornehmen lasse. einerseits möchte ich ja meinem kind möglichst viel sicherheit bieten und andererseits ist es mir wahnsinnig wichtig, dass mein krümel den impuls zur geburt selbst geben kann, wenn er soweit ist und nicht einfach ans tageslicht gezerrt wird.


soviel zu meinen überlegungen :-) . wie ist denn inzwischen der stand der dinge bei dir?

glg und alles gute! #herzlich

stephanie und #babyboy 37+6

Beitrag von hopeless0108 02.12.09 - 18:01 Uhr

Meine Ärztin will in 2 Wochen schauen ob sie Mitleid hat und sich jetzt nochmal freiwillig dreht wenn nicht will sie mich über die äußere Wendung informieren bin aber viel zu neugierig um nochmal 2 Wochen zu warten bis meine Fragen beantwortet werden ich will mich mit allem auseinandersetzen spontan äußere Wendung und Ks nicht das ich hinterher in ein tiefes Loch falle zu dem Film hier ich konnte den gar nicht anklicken hat mir immer nur diesen anderen Film mit dem sodbrennen und richtigem liegen gezeigt

Beitrag von curie1 02.12.09 - 18:03 Uhr

Hallo,

also ich persönlich würde NIE IM LEBEN eine äußere Wendung machen lassen, dann doch noch lieber ein KS! Klar kann es gut gehen, aber es gibt doch auch ein Risiko dass dabei was passiert und das würde ich nie in Kauf nehmen#zitter#schwitz. Sollte dem Kind was passieren, dann würde ich mir ein Leben lang Vorwürfe machen und verzeihen könnte ich es mir schon gar nicht:-(.

Ich bin der Meinung dass es einen Grund gibt warum die Kinder in BEL liegen (zB eine zu kurze Nabelschnur - war bei einer Bekannten von mir der Fall, bei einer natürlichen Entbindung hätte das Kind ersticken können#schock#schock).

Mein beiden Kids lagen in der 34 SSW noch in BEL, und haben sich dann doch noch gedreht, ohne dass ich was dafür getan habe. Wie du siehst, die Kinder wissen schon was zu tun ist;-).

#herzlichLilli 38 SSW + Lorenz *30.07.08

Beitrag von babsi1972 02.12.09 - 18:23 Uhr

Ich bin in der 36. SSW und hatte heute Kontrolle ob ob sich mein Schatz in die SL gedreht hat. Leider nicht.
Ich habe auch wegen der äußeren Wendung gefragt, mein FA hat mir davon abgeraten, da ein hohes Risiko für Komblikationen besteht und es nur ein 50%iges Erfolgsrisiko gibt, was ja nicht wirklich hoch ist.
Ich habe mich deshalb heute für einen KS entschieden, wir hoffen aber noch, dass sich unser Kleines doch noch von selbst in die richtige Position dreht.
lg
Babsi