KITA-wie ist es bei euch geregelt????

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von babe-nr.one 02.12.09 - 17:20 Uhr

hallo!
mein sohn geht nun seit 4 wochen halbtags, 3 mal die woche in die kita.
seit dieser woche isst er auch mittags mit.
mein sohn ist ein relativ schlechter esser, wir handhaben es zu hause so, das er soviel isst, wie er mag-wenn er kaum isst, dann ist das für uns auch ok-dann wird eben am nächsten tag mal mehr gegessen;-)
gemüse mag er momentan keines, wir bieten es ihm trotzdem immer wieder an, er bekommt es auf seinen teller.
wenn er es isst-gut, wenn nicht, dann MUSS er das auch nicht.
heute war ich richtig sauer, und werde morgen auch in der kita anrufen#aerger.
es gab würstchen mit kartoffeln-er mag aber keine kartoffeln, und hat somi nur angefangen, wurst zu essen.
die erzieherin wollte, das er auch die kartoffeln isst-oder wenigstens probiert.
mein sohn wollte aber keine kartoffeln probieren, und somit wurde ihm das GANZE essen weggenommen:-[:-[:-[er hat geweint wie am spieß, weil er hunger hatte, und die wurst gerne essen wollte#heul-hat er nicht mehr bekommen und musste den aderen kindern beim essen zusehen:-[
ich hätte echt heulen können, mein armes kind....
wir erwachsenen wollen doch auch nichts probieren oder essen, was uns nicht schmeckt:-[aber von einem 2, 5 jahre altem kind wird das erwartet:-[
ich bin echt stinksauer. wenn die das jetzt jeden tag so machen, wird er dort bald nichts mehr essen wollen-was ich verstehen kann#schock
was würdet ihr denen am telefon sagen?oder MÜSSEN wir uns an diese regel halten?!:-[
lg, von einer traurigen, saueren mama...

Beitrag von kathrincat 02.12.09 - 17:23 Uhr

dann würde ich sagen, wenn es noch mal vorkommt, willst du dein geld fürs essen zurück, du hast es bezahlt und dein kind kann essen was es will. er erzieherin würd ich was erzählen und gleich zur leitung wenn es noch mal vorkommt

Beitrag von babe-nr.one 02.12.09 - 19:33 Uhr

der werde ich morgen auch was erzählen:-[
wenn alles nichts hilft, werde ich ihn für das essen abmelden, und früher abholen lassen.
lg

Beitrag von kathrincat 02.12.09 - 19:50 Uhr

würd ich auch so machen, bringt ja nichts, wenn du es bezahlst und er darf es nciht essen.

Beitrag von sonne_1975 02.12.09 - 17:59 Uhr

Ich würde es nicht akzeptieren, dein Sohn darf essen, was er will. Ich würde es unbedingt ansprechen und sagen, dass kein Essen weggenommen wird!!!

Mein Sohn ist übrigens auch so einer, er bekommt alles auf den Teller und dann wählt er aus, was er essen mag.

LG Alla

Beitrag von babe-nr.one 02.12.09 - 19:35 Uhr

das werde ich ihr morgen sagen....finde das absolut unakzeptabel, was da von einem 2,5 jahre altem kind verlangt wird#schock
lg

Beitrag von dominiksmami 02.12.09 - 18:07 Uhr

Huhu,

na da können sie ja froh sein das du so ruhig bist.

ich wäre da nicht erst morgen, sonder sofort racheengelgleich aus dem Boden gewachsen.

Das ist ja die Höhe, bodenlose Unverschämtheit sowas.

Sie würde von mir wahrscheinlich noch eine Chance bekommen, aber wenn das nochmal vorkäme würde mein Sohn dort nicht mehr hingehen, naja..in D ists schwierig mit dem Plätzen,also zumindest würde er da nie wieder essen müssen.

lg

Andrea

Beitrag von babe-nr.one 02.12.09 - 19:32 Uhr

hallo andrea!!!
wenn ich nicht bettlägrig wäre, wäre ich auch selber dort gewesen....muss versuchen ruhig zu bleiben, bevor ich noch wehen oder irgendwas bekomme#schock

ich werde aber morgen früh gleich anrufen...wenn sie mir sagen, das das zu ihren "maßnahmen" gehört, werde ich meinen sohn für das essen abmelden, und ihn einfach früher holen lassen...
dann kann er zu hause DAS essen, was er mag, und nicht essen, was er MUSS#aerger
lg

Beitrag von dominiksmami 03.12.09 - 09:55 Uhr

#pro berichte mal was die gesagt haben.

lg

Andrea

Beitrag von babe-nr.one 03.12.09 - 22:52 Uhr

werde diese woche niemanden erreichen#aerger-das telefon ist nicht besetzt, wegen innerbetrieblichen veranstaltungen#aerger

Beitrag von booo 02.12.09 - 18:32 Uhr

Da wäre ich auch sauer. Du zahlst ja immerhin für das essen. Rede einfach mit den Erzieherinnen dass du das so möchtest und sie da bitte nicht reinerziehen sollen. Evtl sieht er bald von ganz allein, dass die anderen Kidner das auch essen....

Unsere Tochter ist auch eine absolut schlechte Esserin und ich hab sie bewusst zum essen angemeldet, auch wenn ich mir das Geld bestimmt oft sparen könnte. Aber in der Gruppe isst es sich eben leichter. Mal sehen ob ich dann auch Probleme bekomme... sie isst z.b. auch keine kartoffeln :-)

Beitrag von babe-nr.one 02.12.09 - 19:39 Uhr

ich hoffe, das sie sich dann auch daran halten...
gestern gab es suppe-die hat er super mitgegessen!
wahrscheinlich könnten wir uns das geld auch sparen, aber ihm macht es auch einfach spaß, mit den anderen kindern an einem tisch zu sitzen:-)
mein sohn hat immer mal so eine phase-mal mag er kartoffeln und gemüse, dann mal eben nicht...
ist für mich und meinen mann nichts wildes, ich esse auch nicht immer gerne gemüse#schein
lg

Beitrag von jacky 02.12.09 - 19:12 Uhr

Du bezahlst das Essen! Also hat diese Erzieherin auch nicht das Recht, deinem Sohn das Essen weg zu nehmen! Ich würde dort persönlich aufschlagen und dieser Person dermaßen die Meinung geigen, dass sie in keinen Schlappschuh mehr passen würde! Bei sowas könnte ich ausflippen. Meinem Kind wäre das garantiert nur einmal passiert. Regeln?! ICH bestimme über mein Kind, nicht die Erzieher. Die haben da, gegen Entgelt, nur ihren Job auszuführen! Und der beinhaltet, dass mein Kind mit von mir bezahltem Essen versorgt wird.

Oh nee, wenn ich das lese, da geht mir sowas von die Hutschnur hoch!

Beitrag von babe-nr.one 02.12.09 - 19:42 Uhr

hi!
ich bin seit 4,5 wochen bettlägrig, sonst wäre ich auch persönlich dort aufgeschlagen, und mein mann ist leider momentan beruflich nicht zu hause#schmoll-deshalb werde ich dort "nur" anrufen.
du hast eigentlich völlig recht, das ist MEIN kind, und ICH bestimme, ob mein kind essen "darf"....
man man man, je mehr ich darüber nachdenke, desto wütender werde ich#heul

Beitrag von no-limit 02.12.09 - 21:27 Uhr

hallo,

dein kind ist noch nicht lange in der kita und es werden noch andere sachen passieren, die dir nicht gefallen werden ....

ich würde morgen in ruhe ein persönliches gespräch suchen. sag ihnen was dir auf dem herzen liegt. erwähn das du möchstest, das er isst - auch wenn es nicht alles isst und das du dafür essensgeld bezahlt.

Beitrag von babe-nr.one 02.12.09 - 22:11 Uhr

hallo!
ja, ich werde morgen mit der erzieherin sprechen...
hoffe, das sie sich darauf einlässt...#schwitz
lg

Beitrag von bine3002 02.12.09 - 21:47 Uhr

Regeln sind in einer Gemeinschaft gut und wichtig, insbesondere wenn es eine Gemeinschaft von Kindern ist.

Aaaaaaaber:
Es gab eine Zeit, da hat man völlig wahllos irgendwelche Regeln fomuliert, quasi Regeln um der Regeln willen, weil man der Meinung war, Kinder brauchen jede Menge Regeln um "ordentlich" zu gedeihen. Sehr extrem natürlich um die Jahrhundertrwende, etwas weniger krass dann in den 60er/70er Jahren (in den 50ern war man eher noch froh, den Krieg überlebt zu haben). Und diese verkalkten Regeln existieren in manchen Einrichtungen noch heute, logisch, denn die Erzieher von damals sind noch heute im Dienst oder - noch schlimmer - leiten die Einrichtung.

Besonders schlimm finde ich Regeln, die Druck ausüben und sogar zu Störungen führen können, sei es Schlafstörungen oder in diesem Fall Essstörungen. Sehr "schön" finde ich auch den Druck trocken zu werden. Wir haben uns einfach weiter entwickelt und ich habe den Eindruck, dass das bei manchen Erziehern noch nicht angekommen ist.

Ich persönlich HASSE diese Art von Regeln, weil sie in der Regel ;-) keinen Sinn machen und sogar manchmal entwürdigend sind. Ich finde, dass wir "modernen" Eltern uns sowas nicht mehr gefallen lassen sollten.

Also nochmal: Wenn es Regeln gibt, die dem Gemeinschaftssinn dienen, z. B. sitzen bleiben beim Essen, sich ruhig verhalten in der Mittagszeit, dann ist das absolut OK. Ein Kind aber zum Essen zu zwingen oder auch zum Schlafen ist dagegen absolut nicht mehr OK. Das geht gar nicht und deshalb solltest Du dich wehren.

Beitrag von babe-nr.one 02.12.09 - 22:14 Uhr

hi:-)
die erziehrin ist maximal 27#schock
die regel, beim essen sitzen bleiben zu müssen, bis alle aufgegessen haben, finde ich ok, auch wenn er zu hause aufstehen darf, sobald ER keinen hunger mehr hat.
vorgestern hat er dort mit joghurt herumgespielt-der wurde ihm weggenommen-finde ich auch ok...

auf jeden fall werde ich morgen das gespräch suchen...
#danke dir

Beitrag von bine3002 02.12.09 - 22:17 Uhr

"die erziehrin ist maximal 27"

Aber sie hat mal irgendwo gelernt.

"vorgestern hat er dort mit joghurt herumgespielt-der wurde ihm weggenommen-finde ich auch ok... "

Dann schicke diese Anmerkung in dem Gespräch voraus. Das kommt besser als nur zu meckern. Nenne vielleicht auch nach deiner Kritik noch ein/zwei postivie Regeln. Sei etwas diplomatisch...

Beitrag von babe-nr.one 02.12.09 - 22:20 Uhr

nein nein, mit dem "sie ist 27" habe nicht gemeint, das sie so jung ist, sondern auf deinen thread bezogen, weil du schriebst, das viele ältere erzieherinnen solche komischen "regeln" haben und daran festhalten...
ich werde sie nicht anbrüllen;-)
aber eben das gespräch suchen...

Beitrag von bine3002 02.12.09 - 22:23 Uhr

Ja, aber häufig ist es eben so, dass junge motivierte Erzieherinnen in ein "verkorkstes" System kommen und sich unterordnen müssen. Regeln zu hinterfragen kommt generell nicht so gut an in unserer Gesellschaft (wir sind halt Schildbürger) und von daher tun es viele Erzieherinnen eben auch nicht und tun das, was Generationen schon vor ihnen getan haben.

Beitrag von 3erclan 02.12.09 - 22:00 Uhr

Hallo

die Regel ist bei uns auch.

Klaro ist es schwer wenn ein Kind die Regel nicht kennt und einmal sie erfahren muss.

Hier muss auch alle probiert werden auch zuhause.Wie soll denn das Kind wissen ob es schmeckt oder nicht???

Enteweder du meldest ihn ab oder nutzt die Chance dass er durch die Gruppendynamik wiede rGemüse ist.

Erkläre es ihm wie es dort geregelt ist und gut ist es.

lg

Beitrag von babe-nr.one 02.12.09 - 22:10 Uhr

er kennt kartoffeln;-)
und er mag sie momentan einfach nicht...
habe gerade mit einer freundin telefoniert, die in der selben einrichtung an einem anderen ort gruppenleiterin ist, und selbst DI war entsetzt... also ist das nur ne laune der erzieherin gewesen#aerger

Beitrag von 3erclan 02.12.09 - 22:15 Uhr

Der kiga kann aber nicht auf den Geschmack deines Kindes Rücksicht nehmen.

Wenn sie zb. 20 kinder ahben und 20 Verweigerer habenwie sollen sie dann das Essen regeln???

lg

Beitrag von babe-nr.one 02.12.09 - 22:18 Uhr

#kratz ich verlange doch nicht, das er etwas anderes zu essen bekommt#kratz- wenn er selber hätte gar nichts hätte essen wollen, wäre das SEIN ding gewesen.
aber er wollte die wurst essen, die neben den kartoffeln lag...und selbst die wurst wurde ihm abgenommen#aerger
isst du dinge, die du nicht magst?