Anerkennung der "Hausfrau und Mutter"

Archiv des urbia-Forums Forum für Väter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Forum für Väter

Ob ihr gerade Vätermonate nehmt, werdender Vater seid oder einfach eine engagierte Vaterrolle einnehmt: Hier ist der Platz für männerspezifische Fragen und Probleme. Mütter sind in dieser Rubrik als antwortende Gäste willkommen. Neu: Unser Newsletter für werdende Väter.

Beitrag von phecel80 02.12.09 - 17:46 Uhr

Meine Frau ist jetzt in Elternzeit.
Sie hat vorher (trotz Kinder) stundenweise gearbeitet.
Sie schmeisst den Haushalt, an manchen Tagen super, an manchen Tagen eher nicht.
Ich mecker nicht, wenns mal nicht sauber ist.
Sie kocht mir fast jeden Tag eine warme Mahlzeit.
Sie kümmert sich um unsere 3 kleinen Kinder.
Sie steht auch nachts immer auf, und lässt mich schlafen.
Ich gehe arbeiten, verdiene das Geld. Ich MUSS fit sein!
Bekomme ich Anerkennung?
Nein.
Nur A-Tritte, wenn ich nicht im Haushalt helfe.
Meine Frau ist den ganzen Tag zu Hause. Sie hat doch dafür Zeit genug.
Sie erwartet jeden Tag einen Orden von mir.
Bekomme ich einen?
Ich möchte auch keinen.
Mein Wunsch: Sie soll mich damit in Ruhe lassen.
Ich finde es gut, dass sie das alles macht, aber das ist ihre Aufgabe so wie ich jeden Tag zum Büro gehe.
Jetzt nervt sie damit das sie auch mal rausgehen möchte. Ihr wäre das zuviel.
Meine Güte - sie ist den ganzen Tag zu Hause!
Sie wird mehr und mehr zur Meckerhexe! Das sage ich ihr oft, ändert nichts.
Ich habe auch Stress im Job. Heule ich deswegen rum? NEIN!
Aber sie möchte Anerkennung für die Hausarbeit und für alles, was sie tut.
Nerven euch eure Frauen damit auch?

Beitrag von janavita 02.12.09 - 18:08 Uhr

Hi... bin zwar kein Mann - aber:

- bin auch vollzeit berufstätig
- habe 2 Kinder
- koche auch jeden Abend (weil erst um ca. 18:30 Uhr)
- am Wochenende koche ich 2x am Tag
- mache alles sauber und kümmere mich um die Wäsche
- Hausaufgaben mit der Große und Windeln wechseln bei der Kleinen

UND? nächstes Jahr fange ich noch Abendschule dazu an - weil ich ja genug auch Zeit habe -

Mann - ja- er ist auch vollzeit tätig, kommt aber später nach Hause als ich - also, wenn er kommt ist alles erledigt.

Wo ist das Problem bei deiner Frau? Verstehe ich nicht - weil man das ganze was sie macht, auch mit Vollzeitjob machen kann....

Gruß Janavita (die noch bis Februar in Elternzeit ist) - und? mir fällt die Decke auf den Kopf... ist echt langweilig zu Hause....

Beitrag von sonnensternchen1 02.12.09 - 18:19 Uhr

Hallo,

ich möchte gerne als Hausfrau und Mutter eine kurze Anmerkung dazu geben, da es mir ähnlich geht wie deiner Frau...

Wenn man arbeiten geht bekommt man in der Regel ein Gehalt und meistens auch irgendwie Bestätigung#pro im Job!

Was aber wenn "nur" der Haushalt und die Erziehung der Kinder geschmissen wird, meist nicht der Fall ist.
Dies führt nach ner Weile zu Frust :-[und den lassen wir leider meist an unseren Männern aus.

Ich denke ihr würde es guttun zumindest stundenweise wieder zu arbeiten , dass ihr zuhause die Decke nicht auf den Kopf fällt (mache ich auch und bin echt froh darüber mal nicht nur Staubsauger und Windeln um mich rumzuhaben).

Oder sich ein Hobby zulegen!

Und ein Lob #pakettut manchmal auch sooooooooo guuuuuuut und trägt zu besseren Laune bei!

Gruß

#sonne#sternchen1

Beitrag von ichclaudia 15.12.09 - 16:34 Uhr

Hallo,

darf ich nur mal fragen: Lobst du deinen Mann auch dafür, dass er täglich zur Arbeit geht und das Geld nach Hause bringt, damit zu zu Hause bleiben kannst ??

LG

Beitrag von hege08 19.02.10 - 22:44 Uhr

muss mich doch mal einmischen..

in einer funktionierenden Beziehung zollt man sich gegenseitig Lob und Betaetigung. Arbeiten gehen und daheim arbeiten sind schliesslich "EIN am-gemeinsamen-Seil-ziehen", jeder traegt seinen Teil bei. Leider ist es oft so, dass der, der "draussen" arbeitet, automatisch sein Feeback, naemlich auf der Arbeit bekommt. Der, der daheim bleibt, bekommt es meist nicht, weil "man ist ja nur daheim", aber das das auch ein Knochenjob ist, das sieht keiner. Ich finde, man sollte sich gegenseitig loben. Ich gebe meinem Mann Beatetigung, und er mir..

Hege, die gerade ein Jahr in Elternzeit ist, sonst aber auch voll arbeitet und auch noch alles nebenbei schmeisst..

Beitrag von mausmadam 02.12.09 - 18:36 Uhr

Eure drei Kinder sind von 0-3
- das ist mit Sicherheit stressig.
Freu Dich, dass sie alles macht und Du fit für Deinen Job bist.
Warum gibts Du ihr nicht ein wenig Anerkennung?
Sag ihr doch einfach mal, dass sie das gut macht.
Oder bricht Dir dabei ein Zacken aus der Krone?????

Beitrag von strolch78 02.12.09 - 21:34 Uhr

Hallo!

Mag dazu auch mal etwas sagen, obwohl ich mich sonst eher zurückhalte!

Bin selber Mama einer 1jährigen Tochter und gehe 2mal in der Woche am Nachmittag arbeiten, ansonsten Elternzeit!
Ich schmeisse den Haushalt alleine, mein Freund kommt erst spät nach Hause, er muß nicht helfen, außer mal Wäsche hochholen oder Müll mitnehmen!

Ich bin im Haushalt sehr pingelg und habe nur ein Kind, Deine Frau hat 3 Kinder, was ein Vollzeitjob ist!
An manchen Tagen haben Kinder mal schlechte Tage, da kan der Haushalt nicht tiptop sein, wenn mein Freund da meckern würde, würde ich ihn eine Tag mit dem zahnenden Kind und dem Haushalt plus allem, was dazu gehört alleine lassen- und oh wehe, es ist dann nicht alles in Ordnung!

Du bekommst Deine Anerkennung in Deinem Job, sei es, wenn Du am Ende des Monats Dein Gehalt bekommst, Deine Frau bekommt sie in dieser Form nicht!

Ich selbst finde, Haushalt ist ein undankbarer Job, man ist NIE fertig!
Man läßt nicht um 17 Uhr den Stift fallen und verläßt den Arbeitsplatz, Frau befindet sich 24 Stunden im täglichen Wahnsinn!
Und mit 3 Kindern wäre ich heillos überfordert, meine Anerkennung hat sie!

Gerade weil sie den ganzen Tag zu Hause ist, muß sie mal raus, muß mal was anderes sehen und ein bißchen Abwechslung haben!
Was ist daran schlimm?

Tauscht doch mal einen Tag die Rollen, dann weißt Du, was ich meine!
Klar, der Mann verdient das Geld, ist super und verdient ebenfalls Anerkennung!

Es klingt so, als wäre Deine Frau unzufrieden, sonst würde sie nicht meckern, zumindest nicht nur!

LG Strolch, die beide Seiten verstehen kann

Beitrag von powerschnecke 04.12.09 - 00:38 Uhr

Ich bin ganz deiner Meinung!!! #pro :-)

Gruß Powerschnecke

Beitrag von mama-042009 08.12.09 - 09:32 Uhr

#pro

Beitrag von mausepfote75 02.12.09 - 21:53 Uhr

Huhu!
Ich antworte auch mal als Frau. ( 3/4 berufstätig, eine 3 Jährige und einen Ehemann).
Die durchschnittliche Arbeitszeit einer Hausfrau mit nur 2 Kindern beträgt 12 Stunden täglich und das 7 Tage die Woche. Dafür würde ihr ein Gehalt von ca. 134 121 Dollar im Jahr zustehen (http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Fragen-des-Tages;art693,2126953 ), wenn sie ihre Arbeit in der freien Wirtschaft und nicht für Mann und Kinder tun würde! Leider fällt das "Gehalt" deiner Frau wohl eher etwas niedriger aus, gell? Sie hält dir den Rücken frei damit du ausgeruht bist! Chronischer Schlafmangel macht ihr ja nix aus! Sie ist ja nur mit drei Kindern zuhause die über Tische und Bänke gehen... das packt sie so wech!
Dann kommst du nach Hause, das Essen wartet... und dann? Ab aufs Sofa? Vor den PC? Oder doch noch ne halbe Stunde mit den Kids bevor sie ins Bett gehen und erst dann abspannen? Und deine Frau entsorgt dann das Chaos des Tages bis sie dann 1-2 Stunden nach dem die Kinder eingeschlafen sind, auch mal die Beine hoch legen kann?
So ähnlich wirds wohl ablaufen und weißt du was sie dafür erwartet? Neiiiin! Falsch! Keine 134 121 Dollar! Nur ein "Schmeckt lecker Schatzi!" oder "Setz dich, ich bring den Müll runter (oder putz 3 Mini-Gebisse, wechsel die Windel, gieß die Blumen, mach den Abwasch, steh Sonntag um 6.00 auf damit du mal ausschlafen kannst.....).
Mal ehrlich! Wäre das so schlimm? Ein paar nette Worte und 10 Minuten Einsatz damit sie merkt das ihre Arbeit nicht total wertlos ist? Würde dich das umbringen? Dafür würdest du eine zufriedene Frau bekommen, was für euch alle schön wäre!
Liebe Grüße
Julia

Beitrag von powerschnecke 04.12.09 - 00:43 Uhr

Schön geschrieben!#pro
Schade, dass manche Männer den Job als Hausfrau und Mutti nicht wertschätzen!

Beitrag von nicolina23 15.01.10 - 00:44 Uhr

nabend,also muss dazu sagen das ich noch jung bin nicht verheiratet(das geld für die Scheidung soll erstmal verdient werden)lol aber ein baby von 7mon habe ich UND:Die erfahrung machen müssen das dass bißchen Haushalt nicht schlimm ist.Da wir Frauen sind müssen wir das halt!!!Hallo?Wo leben wir denn?Ich war über 5j mit meinem ex zusammen!Ich nach meiner ausbildung zu Hause u er auf der Werft arbeiten. Das essen sollte immer aufen tisch sein,die beine auch am besten ganz breit u ach ja die wohnung auch tip top.Wenn es mal nicht so lief wie er sich das dachte ,haben wir uns immer heftig gestritten,aber ich bin nicht aische ich bin ich u vertrete meine meinung u wenn ich mal keine lust habe dann halt nicht!!Denke mal aus diesem grund habe ich noch keine beziehung da ich mir nichts vorschreiben lasse!Man bin ich froh im hier u jetzt zu leben u hier in deutschland.Die frauen damals mussten leiden!Naja das ist ja auch nur meine eigene meinung jeder denkt anders !!

Beitrag von beluleleba 02.12.09 - 22:08 Uhr

Nein, meine Frau ist / war nicht / nie so!
Und ich sehe/sah es als selbstverständlich an ihr zu helfen.
Denn wenn ich nach der Arbeit heim komme, war sie ebenfalls schon lange tätig und wenn ich abends müde ins Bett falle um zu schlafen, hat sie meist erst Feierabend gemacht.
Sie weiß, was ich leiste und ich weiß, was sie leistet und wir zeigen das Verständnis füreinander, was wir verdienen.
Du bist noch jung und dreifacher Vater, du kannst noch an dir arbeiten.

LG
H.

Beitrag von prinzessin1976 15.12.09 - 21:43 Uhr

Gut geschrieben! Wenn ich so einen Mann gehabt hätte wäre ich wohl nicht geschieden!!! ;-)

Beitrag von backtoblack 28.12.09 - 15:46 Uhr

Super Antwort!

Beitrag von suzie86 02.12.09 - 23:17 Uhr

Wäre mein Mann so wie du, hättest du an irgendeinem schönen kalten Winterabend deine gepackten Koffer vor der Wohnungstür vorgefunden.

Du scheinst mir sehr arrogant zu sein, ein bisschen zu fein, um auch noch mal abends nach dem Feierabend die Finger für deine Familie krumm zu machen.

"Sie ist ja den ganzen Tag zu Hause!"

Und was macht sie da?
Sie wäscht deine dreckigen Unterhosen und stinkenden Socken und sieht zu, dass du vollverpflegt zur Arbeit kommst.
Zusätzlich kümmert sie sich um dein Essen und um das Essen eurer Kinder.
Sie kauft wahrscheinlich ein, putzt die Wohnung und du spielst dir vermutlich den ganzen Tag im Büro an den Füßen rum, hm?

Deine Frau sollte mal eine Woche lang streiken, damit du merkst, was sie leistet.

Du kommst nach Hause und hast Feierabend, als Mutter hat man erst Feierabend, wenn die Kinder ausgezogen sind!


Pfui, sowas arrogantes!


Susanne, die froh ist, sich nicht so einen arroganten Ehemann und Vater ihrer Kinder ausgesucht zu haben.

Beitrag von widowwadman 02.12.09 - 23:31 Uhr

Es ist doch eher so, dass er sich beschwert, dass seine Arbeit nicht anerkannt wird. Lies das Ausgangsposting doch mal genauer.

Ich waer auch frustriert.

Beitrag von mamavonyannick 03.12.09 - 07:17 Uhr

Ich denke, wenn jeder der beiden nicht nur seine Seite sehen würde (du lobst mich ja auch nicht), sondern mal über seinen Schatten springt und genau das macht, was er vom anderen erwartet (nämlich seinem Partner mal sagen: Haste gut gemacht), dann wär schon mal der erste Schritt getan.
So zieht sich jeder in seine Ecke zurück und schmollt rum, weil der andere ja gar nicht bemerkt, was für tolle Arbeit man geleistet hat.#augen

An den TE: Einen freien Tag braucht jeder mal. Denn während du das WE hast, hat deine Frau theoretisch nichts. Schließlich hört der Haushalt nicht plötzlich am FReitagabend auf. Und da du ja sicher ein moderner und verständnisvoller Ehemann und Vater bist, wirst du dir sicherlich keinen Zacken aus der Krone brechen, deiner Frau einmal in der Woche abends den Rücken frei zu halten, damit sie z.B. in die Sauna gehen kann. Dann siehst du auch gleich mal, was sie an Arbeit hat. Naütrlich hält sie dir dann auch den Rücken frei.

vg, ihr schafft das schon. Schließlich werden die Kinder ja auch irgendwann größer.

Beitrag von prinzessin1976 15.12.09 - 21:46 Uhr

Na ob sie das schaffen wird sich zeigen!!! MIt so einem arrogantem Typ von Mann bleibt keine Frau mit Verstand ewig zusammen!

Beitrag von ayshe 03.12.09 - 09:53 Uhr

ja, stimmt schon.


aber ehrlich gesagt,
soll die frau seine arbeit anerkennen, ihn loben?

das kann ja eigentlich nur jemand in der firma.

mein mann kann das ja auch nicht.

allerdings kommt er immer mal freudig mit den kontoauszügen an (besonders jetzt mit dem weihnachtsgeld) und macht grinsend einen kniefall und fragt, was er kochen soll ;-)

Beitrag von misses_b 04.12.09 - 16:55 Uhr

Hallo!

Ja, ich bin Ehefrau und Mutter ind "lobe" meinen Mann!

Jeden Monat wenn er mit der Lohnabrechnung in der Hand nach Hause kommt kriegt er nen dicken Schmatz und ne fette Umarmung und ein "Dankeschön mein Schatz".

Er steht schließlich jeden morgen früh auf um auf die "Jagd zu gehen uns sein Rudel zu ernähren"!;-)

Umgekehrt ist er der König des Staubsaugers und der Mülleimer bei uns zu Hause!#verliebt

misses_b

Beitrag von ayshe 06.12.09 - 12:16 Uhr

okay, also ist es doch weniger ein lob, aber ein dank ;-)


ja, ich stehe auch immer um 5.00 auf oder 4.30 und schleppe die kohle ran.

mir ist es eigentlich völlig egal, ob mein mann etwas dazu sagt.
sehr freuen kann ich mich allerdings, wenn er haushaltsmäßig etwas macht ;-)

wenn es denn dann blitzt, freue ich mich.
aber da ist vllt genau das, was die frau der TE auch gern möchte, daß er es sieht, sich freut, sagt und nicht einfach mürrisch erwartet.

Beitrag von karna.dalilah 03.12.09 - 07:56 Uhr

Ja manchmal nerve ich meinen Mann auch damit :-p
Mein Mann kommt mal raus aus Haus. Haushalt und Kindern.
Mein Mann bekommt Anerkennung in Form von Gehalt, mir, seinen Eltern.
Ich habe außer Haus, Haushalt und Kindern Tagein Tagaus nichts anderes. (Ich freue mich schon darauf, wenn der Jüngste einen Kitaplatz hat)
Ich bekomme keinen Lohn, keine Anerkennung zumindest nicht von seinen Eltern.
Ich habe wenn mein Mann von Arbeit kommt auch schon Stunden gearbeitet und habe dann noch nicht Feierabend.

ABER:
Seitdem mein Mann einmal den Haushalt und die Kinder allein zu schaffen hatte....
Seitdem hat er Achtung vor meiner Leistung zu Hause und will gar nicht mehr tauschen ;-)
Seitdem entlastet er mich wo es nur geht ohne dass ich ihn dazu bitten muss.
Er nimmt gern die Kinder und betreut sie, hilft im Haushalt damit wir gemeinsam Feierabend machen können.
Für ihn ist es völlig unverständlich dass Männer ihre Frauen mit der Arbeit zu Hause alleine lassen unter dem Deckmantel :"Ich war ja arbeiten- ich schaffe das Geld ran)

Alles Gute für euch
Karna

Beitrag von mariamia 03.12.09 - 09:35 Uhr

OK.
Du leistest mit Sicherheit genauso gute und wichtige Arbeit wie deine Frau und JA sie sollte dir das auch sagen.

ABER:

Sie ist den ganzen Tag zu Hause mit den Kindern - hat womöglich wenig Kontakt zu anderen Erwachsenen. Ihr fehlt die normale Kommunikation mit Gleichaltrigen. Klar möchte sie mal raus und das sollte genauso ihr Recht sein wie es auch deines sein sollte.

Wie wäre es mit einer Aussprache und klaren Regeln?

Jedes 2. Wochenende geht sie Samstag o. Sonntag mal aus (Kaffe trinken, Kino etc.) im Gegenzug darfst du das natürlich auch.
Klare Absprache bezüglich Hilfe im Haushalt. Zb unter der Woche kümmert sie sich um alles. Am Wochenende übernimmst du auch ein oder zwei Aufgaben (Wohnung saugen, Einkaufen etc.).

Und behalte im Hinterkopf das deine Frau soetwas wie Wochenende oder Feierabend nicht kennt. Sie muss selbst nachts für die Kinder da sein.

UND:
Denkt mal daran wieder etwas schönes gemeinsam zu machen. Momenan schwingt nicht unbedingt viel Zuneigung aus deinem Beitrag. Ihr seid doch zusammen um euch zusammen das Leben zu erleichtern und zu verschönern.

Ich wünsche euch viel Glück

Beitrag von ayshe 03.12.09 - 09:49 Uhr

auch wenn ich eine frau bin, möchte ich eine kleinigkeit dazu sagen.

ich war schnell wieder vollzeit arbeiten und mein mann mit dem baby zuhause.

weißt du, es kann sowas von langweilig sein, zuhause zu sein.
du stellst es so dar, als wenn deine frau deshalb völlig entspannt sein müßte.
mein mann sagte damals, daß er da gefühl hat,
völlig zu versauern und zu verblöden, gaga-utzitutzi eben, besonders weil man mit kindern auch immer andere kinder mit müttern trifft.
man kommt nicht raus,
man hat keine "normalen" gespräche mehr.

ich kann mir vorstellen, daß deine frau einfahc mal mit anderen freundinnen zusammensein möchte, allein, ohne kinder, tatsächlich nur sie als frau,
eben einen netten abend als erwachsene,
sich austauschen usw.