Wie mache ich ihr klar, dass sie kein Katzenfutter essen kann???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von miriamama 02.12.09 - 17:55 Uhr

JUHU!!!

Wir haben folgendes "Problem":

Unsere vier Katzen (drunter ein Findelkind, mittlerweile 15 Wochen alt) bekommen morgens immer Trockenfutter. Das fressen sie über den Tag verteilt. Abends (wenn Charlotte im Bett ist) gibt es Nassfutter.

Wie schon gesagt, essen die Katzen ihr Trockenfutter über den ganzen Tag verteilt. Nun haben wir eine offene Küche, mit Ess- und Wohnzimmer. Charlotte kann überall hin. somit auch an die Katzennäpfe.

Nun liebt sie unser Findelkind Pax über alles. Die Beiden sind den ganzen Tag zusammen. Nix wird alleine gemacht, es ist echt rührend, wie sehr die Beiden sich lieben.

Leider machen sie WIRKLICH alles zusammen. Frisst Pax, isst auch Charlotte... aber leider immer das Trockenfutter mit. Wenn ich es ihr aus der Hand nehme (was ich natürlich immer tu, wenn ich es mitbekomme), schaut sie total unverständlich und begreift absolut nicht, wieso Pax das fressen darf, sie aber nicht... Ich finde es auch toll, dass sie keine Unterschiede macht, zwischen Tier und Mensch, aber wie mache ich ihr klar, dass Pax anderes "Futter" hat als wir???

LG! Miriam

Beitrag von guppy77 02.12.09 - 18:17 Uhr

huhu

mein sohn 13,5 monate aß auch bei unserem hund mit #mampf, ich nahms immer sofort weg. so langsam versteht er es das es nix für ihm ist, sondern nur für den hund.

jetzt seit gut 2 wochen schauts so aus:

wenn der hund gefressen hat und die stücken um die schüssel verteilt rumliegen, geht mein kleiner hin und räumt stück für stück in die schüssel zurück. dabei steckt er nicht einmal mehr was in den mund.

dann, er weiß ja nun das es dem hund gehört, und ofte nimmt er ein stück und rennt zum hund hin und will ihn füttern. ich habe irgendwann damit angefangen, ihm ein stück in die hand zu geben und gesagt: gib es dem hund. das machte er dann, also der hund frisst dem kleinen aus der hand. der kleine ist glücklich und der hund auch.

somit ist unser problem aus der welt

nun weiß ich aber nicht, bei katzen scheint es schwieriger zu werden. oder kannst du deine kleine dazu bekommen der katze leckerlie zu geben? würd die katze das mitmachen ? wäre nen versuch, weil das fütternlassen meinen kleinen dazu gebracht hat nicht mehr selbst zu kosten.

lg guppy

Beitrag von miriamama 02.12.09 - 18:41 Uhr

Danke für deine Hilfe, aber ich glaube, dass ich das bei den Katzen knicken kann. Werde es aber morgen mal versuchen..

LG!

Beitrag von freyjasmami 02.12.09 - 19:38 Uhr

Hallo,

das kenne ich #augen

Jetzt isst er es nicht mehr, jetzt weicht er es in die nebenstehenden Wassernäpfe ein #klatsch

Bei uns hilft leider nur hochstellen, so das er nicht ran kommt.

Meine Tochter hat das damals zwei, drei Mal gemacht und dann war gut - der Kleine ist ein hartnäckiger Fall #schwitz

LG, Linda

Beitrag von maschm2579 02.12.09 - 20:07 Uhr

Hallo,

ich erkläre es meiner Tochter immer und immer wieder. Anfang des Sommers hat sie noch das ganze Futter gebadet sowie sich selber im Hundenapf - tolles Foto auf unsere HP #lol

http://prinzessin-hannah.soo-gross.de/bildergalerie/ab_august_08.html

Nun ist es so das sie nur noch den Hund füttert, das trinken total uninteressant ist und sie ganz ganz selten mal ein Stück probiert. Meistens wenn der Hund eine neue Marke hat und sie es nicht kennt.

Bleib genauso hartnäckig wie Dein Kind....


lg und viel Glück Maren

Beitrag von moulfrau 02.12.09 - 21:11 Uhr

Hallo Miriam,
das wird mit der Zeit besser. Immer wieder halt schimpfen.

Schädlich ist es ja nicht, aber wenn mein Sohn aufgestoßen hat und roch nach Brekkies EKLIG !!

Thilo hat auch gern mal Katzenmilch mitgeschlappert, ans Weichfutter ist er nie gegangen, aber das Trockenfutter............. das von Felix hat ihm am besten geschmeckt.

Je älter sie werden um so vernünftiger werden sie auch und heute geht er gar nicht mehr dran. Aber von ca. 8 Monate bis 2 Jahre mußte ich schon schwer aufpassen.

Gruß Claudia

Beitrag von arvid-2007 02.12.09 - 21:44 Uhr

hihi, einmal Kichern am Abend!

Mein Kleiner ist da auch sehr interessiert gewesen und die Phase des Einweichens in den Trinknapf hatten wir auch.

Er liebt die beiden Katzis auch heiß und innig. Inzwischen weiß er auch wem das Futter gehört und welches Spielzeug seins ist und welches den Miezen gehört. Süß wenn er es der tiefschlafenden Katze bringt und verzweifelt versucht sie zum Spielen zu überreden...

Also, um zum Punkt zu kommen - sie wird es irgendwann kapieren!

Ich hab meinem immer wieder gesagt: Nein, das ist das Essen/Trinken für die Katzen und Arvid hat auch sein eigenes.
Das ist zwar jetzt keine Soforthilfe, aber offensichtlich haben das Problem alle, die mit Tieren frei im Haushalt leben.

Viel Spaß noch,
A+A