Wie sieht das mit feiertagen und aus?umgangsrecht

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von lilly1985 02.12.09 - 19:04 Uhr

Ich war heut beim Anwalt und mal schauen was die Gerichtsverhandlung in zwei wochen so ergibt. Mein Anwalt meinte, wenn er überhaupt umgangsrecht bekommt, wegen einigen vorkommnissen dann nur einmal im Monat wegen der entfernung. Wie sieht das aber mit Feiertagen aus, wie zB über weihnachten? das haben wir schon immer gemeinsam verbracht, meine familie in der Schweiz und Holland besucht. kann man mir das verbieten und mir sagen ich muss ihn über solche feiertage zu seinem vater schicken?

Der gegnerische Anwalt hat gefordert das man den kleinen für längere zeit zu seinem Vater schickt, aber er geht in den Kindergarten, kann man von mir verlangen das ich ihm aus dem kindergarten lasse deswegen?

Beitrag von petra1982 03.12.09 - 18:58 Uhr

also bei uns sind die kinder am 24. bei ihrer mama, und kommen dann ein paar tage zu uns......wie das ist mit eurer entfernung würd ich mal beim anwalt anfragen :-)

Beitrag von linagilmore80 04.12.09 - 09:23 Uhr

Hey Lilly,
bei uns ist das wie folgt geregelt: Am 24.12. sind die Kinder bei mir und am 25.12. holt der Papa der Kinder die Beiden ab und bringt sie dann am 1.1.

Mein Ex-Mann wohnt ca. 250 km von uns entfernt. Er sieht seine Kinder aufgrund von Schichtarbeit einmal im Monat. Er würde sie, wenn er andere Arbeitszeiten hätte auch zweimal im Monat sehen. Dafür lass ich die Kinder auch mal einen Tag aus dem Kindergarten - und das sogar gerne. Denn sie sind viel ausgeglichener, wenn sie ihren Papa besucht haben.
Dann gibt es noch die Schließungszeiten im Kindergarten. Wenn es die Zeit zulässt, verbringen die Mädels die eine Hälfte dieser Zeit bei Papa und die andere Hälfte bei mir.

Nun ja, mein Ex-Mann ist kein Schläger und wir können uns gut auf die für die Kinder wichtigsten Dinge einigen, da wir uns immer geschworen haben, dass die Kinder nicht unter unseren Streitigkeiten leiden sollen. Bis jetzt klappt es ganz gut.

Mein Fazit: Reden und verhandeln ist besser, als sich vom Gericht verdonnern zu lassen.