Aphten im Mund....

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von fibi7 02.12.09 - 19:47 Uhr

Hallo,

ich hab seit gestern ganz arge Schmerzen im Mund.Die Tage davor fühlte sich nnur alles entzündet an. Heute habe ich dann etwas genauer geguckt und habe gesehen, dass sich laute kleine Aphten gebildet haben. An der Mundschleimhaut, teils am Übergang zum Zahnfleisch.Gezählt habe ich sie nicht, aber es sind massenhaft,bestimmt mehr als zwanzig....

Essen ist ne Qual, klar. Mir geht es jetzt auch nicht drum was ich machen soll. Ich hab morgen sowieso einen Termin an der Uniklinik, denne wird schon was einfallen.

Mir geht es mehr um die Frage nach dem WARUM...

Ich hab sehr schweres Asthma und nehem seit Wochen hochdosiertes systemisches Kortison, teils i.v. teils oral als Tabletten. Wirkt das Kortison soweit immunsupprimierend, dass sich diese Aphten bilden? Oder können die auch vom inhalativen Kortison kommen? Ein Pilz ist es nicht, denke ich zumindest.....

Ich habe auch ansonsten viele Nebenwirkungen durch das Kortison, würde mich also nicht überraschen, wenn das auch eine Konsequenz wäre....

Vielen lieben Dank fürs Mitdenken!

Fibi

Beitrag von rinni79 02.12.09 - 20:20 Uhr

Hallöchen,

ich haben auch ab und an mal Aphthen im Mund, meinst zum Glück 1-3 mal nicht. Sie kommen bei mir nach einer Erkältung und bei Stress...ich mach dann immer Dentinox Gel drauf, hab ich immer im Haus, hilft je beim Zahnen vom Kurzen auch ganz gut. Gerade vorm Essen!
Ob es mit einen Medikamenten zusammen hängt kann ich nicht sagen.

LG.Co. und gute Besserung!

Beitrag von sandi1907 02.12.09 - 20:25 Uhr

Hallo
eine andere Userin hatte letztens das hier empfohlen

http://www.oralmedic.co.uk/de/wie%20_funktioniert_oralmedic.html

LG

Beitrag von myimmortal1977 02.12.09 - 22:45 Uhr

Aphten im Mund sind ein Zeichen für ein gestörtes Immunsystem. So was kommt nur , wenn sich der Körper mit Erregern beschäftigen muss, man viel Stress hat oder immunsup. Medikamente nimmt (Kortison).

Versuch es mal mit Orthomol Immun. Habe damit gute Erfahrungen. Muss man aber über einen langen Zeitraum einnehmen und ist nicht sehr günstig. Hilft aber. Und kann Deinen Körper bei einer Kortisontherapie den Ausgleich geben, den das Kortison Deinem Körper abverlangt.

LG Janette

Beitrag von fibi7 02.12.09 - 23:13 Uhr

HAllo JAnette,

danke fü deinen Beitrag. So hatte ich es mir schon gedacht. Ich hab so einiges an Nahungsergänzungen durch, auch das Orthomol. Hat rein gar nichts gebacht. Aber gut,vielleicht dieses Mal. Alles ein wenig doof gerade....

Lg
Fibi

Beitrag von katjafloh 03.12.09 - 09:14 Uhr

Ich kann dir Parontal Lösung empfehlen. Hilft bei mir immer super. In 1-2 Tagen sind sie immer weg.

Lg Katja

Beitrag von katti6falk 03.12.09 - 12:55 Uhr

Hallo,
ich kenne das leider auch.Meine Zahnärztin hat mir "Gengigel" empfohlen und damit habe ich die Dinger schnell wegbekommen.
Gruß Katti