Wie lange glaubten eure Kinder an Weihnachtsmann/Christkind?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von negromancer 02.12.09 - 20:36 Uhr

Hallo,
Wie alt waren eure Kinder als sie herausgefunden haben, das die Eltern die Geschenke kaufen ? Oder habt ihr es erzählt? Wann? Hat dadurch Weihnachten was an seiner Faszination verloren oder glänzen die Kinderaugen trotzdem, auch wenns kein echtes Christkind gibt?
Meine Tochter ist 7 und fragt schon oft, wie das Christkind alle Kinder an einem Tag beschenken kann, wo es all die Sachen kauft, wie es all das tragen kann usw? Was soll ich sagen? Die Engel helfen ? Oder es verraten?
Danke für eure Erfahrungen..
Sie bastelt auch für alle Geschenke von ihr und sagt oft , kannst du ja kaufen und mir unter den Weihnachtsbaum legen..

Beitrag von knutschkugel4 02.12.09 - 20:53 Uhr

unsere sind aufgeklärt -also die großen;-)
weil ich wollte vermeiden das sie in der schule ausgelacht werden das sie noch dran glauben


trotzdem ist weihnachten für sie eine fazinierende Zeit -sie machen trotzdem noch ne wunschzettel und hoffen das er abgeholt wird;-)


sie machen jeden tag ihr türchen auf und ja sie putzen auch an nikolaus ihren stiefel(ok. dieses jahr sind es wohl die turnschuhe:-[)



Liebe grüße Dany




achja -die großen sind 9 und 7 jahre alt;-)

Beitrag von mamajeannine 03.12.09 - 11:21 Uhr

Hallo,

so habe ich es auch bei meinen Töchtern gemacht.

Ich finde es schon wichtig das sie es von den Eltern erfahren und nicht dann in der Schule dumm dastehen.

Warum wird es dieses Jahr die Turnschuhe?? Waren se net lieb :-P

Lg Jeannine

Beitrag von knutschkugel4 03.12.09 - 21:01 Uhr

die turnschuhe#rofl#rofl#rofl-ewil bei uns noch nicht das wetter ist für stiefel:-p;-)
und es wäre ja nicht fair -wenn sie nagelneue stiefel rausstellen#rofl#rofl#rofl

Beitrag von 3erclan 02.12.09 - 20:55 Uhr

Hallo

meine große wird im MÄzr 8 und der kleine Sept. 4 geworden glauben beide noch an Christkind,Niikolaus usw..
Sei wissen dass das Christkind ganz viel Englchen als Helfer hat.

ICh denke aber dass es das letzte Weichnachten sein wird wo sie dran glauben und ich finde es toll

Beantworte ihr die Fragen solange sie noch dran glaubt wie du es möchtest aber aufklären würde ich nicht das geht denk ich nach den Ferien in der Schule

lg

Beitrag von stefanieg.1977 02.12.09 - 20:59 Uhr

Hallo,

seit 2 Wochen weiß mein Großer, dass die Eltern das Geld für die Geschenke aufbringen müssen, aber trotz allem glaubt er noch an den Weihnachtsmann.

LG Steffi

Beitrag von gunillina 03.12.09 - 06:21 Uhr

Teamwork eben: Die Eltern bezahlen, der Weihnachtsmann und das Christkind teilen sich das Land regional und dann gehen sie einkaufen. Oder?;-)
So kann man als Eltern wenigstens argumentieren, wenn die Wunschliste allzu teuer ist...#schwitz
L G
G:-)

Beitrag von stefanieg.1977 03.12.09 - 07:30 Uhr

So in etwa funktionierts. Es kann auch mal sein, dass die Eltern die Sachen untern Baum legen müssen (falls die Geschenke zufällig entdeckt werden), aber davon darf man nie ausgehen (so wird verhindert, dass gezielt nach den Geschenken "gefandet" wird;-)), die kann auch der Weihnachtsmann selbst bringen. Nur bei sovielen Kindern schaffen der Weihnachtsmann und das Christkind das einfach nicht mehr allein (O-Ton meines Sohnes).

LG Steffi

Beitrag von arienne41 03.12.09 - 10:31 Uhr

Hallo

Der Weihnachtsmann kann die Zeit anhalten so das er alle Kinder beschenken kann.
Das die Zeit angehalten wird merken wir Menschen gar nicht.

Gruß Arienne

Beitrag von stefanieg.1977 03.12.09 - 11:23 Uhr

Dann wäre meine Erklärung aber hinfällig. Außerdem versuche ich meinen Sohn ja ein bisschen vorzubereiten. Damit die Lüge nicht ganz so groß ist.
Ich hab ihm gesagt, dass ich glaube, das es den Weihnachtsmann gibt.

LG Steffi

Beitrag von blucki 02.12.09 - 21:11 Uhr

hallo,

unser sohn ist 5,5 jahre alt (ist aber schon eingeschult) und kam vor ein paar tagen an und meinte: mama, den weihnachtsmann gibts ja gar nicht, das seid ihr ja. ich war schon etwas verdutzt. hab ihm halt gesagt, dass das halt eine tradition wäre und in wirklichkeite das christkind die geschenke bringen würde. aber auch das wird er mir wohl nicht mehr lange glauben. aber beim christkind gehen die meinungen in der schule wohl noch arg auseinander.

er ist in einer schule mit flexibler eingangsstufe. da werden die kinder von 5-8 jahren zusammen unterrichtet. da hat wohl ein älteres kind gepetzt.

bin mal gespannt, was er dann an heiligabend meint. ich wollte ihm jetzt nur noch nicht sagen, dass wir und die oma alles kaufen. fand das jetzt schon ein bisschen schade. letztes jahr ist er noch ganz aufgeregt um den baum gehüpft und hat am fenster geschaut, ob er den weihnachtsmann noch sieht.

lg
anja

Beitrag von zaubertroll1972 02.12.09 - 21:41 Uhr

Hallo,

Anfang des Jahres meinte unser Sohn schon zu uns daß es kein Christkindchen gibt und die Eltern Märchen erzählen. Da war er noch im Kiga.
Im Sommer ist er 6 geworden und er ist der festen Überzeugung daß die Eltern alle Geschenke bringen.
An den Osterhasen glaubt er nicht mehr seit er 4 ist.

LG Z.

Beitrag von imzadi 02.12.09 - 23:18 Uhr

Unser Sohn ist sechs aber glaubt noch ans Christkind. Jedoch haben wir ihn mit 5 schon erzählt das die Geschenke von uns, Oma, Opa und Onkel bezahlt werden müssen, das Christkind bringt die dann nur. Somit weiß er das er nicht unbegrenz wünschen kann und freut sich trozdem aufs Christkind.

Aber ich muss auch zugeben das wir eine Atheistenfamilie sind die Weihnachten nur feinern weil es Spaß macht.

Beitrag von jsteinba 03.12.09 - 08:08 Uhr

Bis er in die Schule kam und in der ersten Klasse gleich in Religion aufgeklärt wurde...

Gruß Julia

Beitrag von katzeleonie 03.12.09 - 08:16 Uhr

Hi,

unsere Tochter hat bis 7 ans Christkind geglaubt. Zwar immer mal gezweifelt sich aber dann mit Sätzen wie:" Die Eltern müßen dem CK helfen, alleine schafft es das nicht" zufrieden gegeben. Irgendwann kam es dann eben und sie hat uns gefragt und wir haben es dann auch wahrheitsgemäß beantwortet. Klar hat Heiligabend seitdem an Faszination verloren, aber ist halt so. Ich würde es versuchen dieses Jahr noch zu erhalten.

lg
Anja

Beitrag von 3wichtel 03.12.09 - 11:26 Uhr

Mein Grosser (8) zweifelt dieses Jahr zum ersten Mal an der Existenz, durch sein Verhalten merke ich aber, dass er es unbedingt noch glauben will.
Er fragt uns auch nicht gezielt danach, sondern testet es nur ein wenig an.

Ich halte dieses Jahr den Glauben noch hoch, da ich dann nächstes Jahr beide Grossen (dann 7 und 9) gleichzeitig aufklären kann. Würde ich es dem Grossen jetzt stecken, würde er es sofort dem Mittleren (gerade 6) verraten. Und für den würde eine Welt zusammenbrechen! Er LIEBT den Weihnachtsmann.

Beitrag von sonja7682 03.12.09 - 13:21 Uhr

Selina erfuhr es in der ersten Klasse, also mit 6 Jahren - von einer Betreuerin der Nachmittagsbetreuung! Fand das ziemlich unverschämt, da ich finde, dass das Sache der Eltern ist.
Klar, sie hätte es auch von anderen Kindern mitbekommen, aber trotzdem sollte ein Kind doch sowas von den Eltern erklärt bekommen, wenn es Fragen hat.
Also solange sie dran glaubt, würde ich sie lassen. Wenn sie mal fragt "Stimmt es, dass es kein Christkind gibt?" dann würd ich ihr die Wahrheit sagen und nicht lügen. Aber solange sie einfach so dran glaubt... Und das Christkind hat natürlich Helfer :-) Und hat gar nicht sooo viel zu tun, weil ja in anderen Ländern die Geschenke gar nicht vom Christkind gebracht werden - in Russland z. B. kommt Väterchen Frost am 31. Dez., in Amerika bringt am 25. Dez. der Weihnachtsmann die Geschenke (nicht zu verwechseln mit dem deutschen Nikolaus) und in Italien macht die Dreikönigshexe Befana die Arbeit.

Beitrag von schnuckel73 03.12.09 - 17:04 Uhr

Also mein sohn ist 11 jahre und glaubt immer noch an den nikolaus, weihnachtsmann und osterhase. Ich muss dabei sagen er ist in der entwicklung weit zurück.

Beitrag von hummelbiene87 03.12.09 - 17:24 Uhr

Hallo :-)
Ich habe meinen Sohn mit 7 Jahren "aufgeklärt". Einige in der Klasse kennen die Wahrheit und damit ihm da keiner was erzählt, habe ich das selbst übernommen und ihm gesagt, dass die Familie die Geschenke kauft. Er freut sich dennoch genau so wie früher auf Weihnachten, auf Backen, auf Geschenke auspacken etc.
Vorfreude ist die schönste Freude.

LG

Beitrag von marion2 04.12.09 - 09:37 Uhr

Hallo,

bei uns gab es einen Weihnachtsmannchef mit vielen Weihnachtsmannhelfern. Wegen des fehlenden Schnees fahren Weihnachtsmänner übrigens manchmal im Auto vor.

Mein Sohn ist jetzt 10 Jahre alt und glaubt sicherheitshalber immer noch an den Weihnachtsmann ;-) Ihm ist wichtig, dass seine Schwestern dran glauben.

So richtig dran geglaubt hat ungefähr bis zum 8. Geburtstag.

LG Marion