Was passiert, wenn nicht genug Geld auf KKarte ist?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von morjachka 02.12.09 - 20:37 Uhr

Hallo!

Habe soeben erfolgreich eine Zugkarte im Net gebucht. Allerdings bin ich mir jetzt nicht mehr sicher, ob ich genug Geld auf der Karte hatte (sie ist mit keinem Konto verbunden).

Was passiert jetzt? Da ich z.Z. im Ausland bin, habe ich leider keinen Ueberblick ueber meine Karte.
Ist es möglich, dass man ein onlineTicket bekommt, auch wenn die Karte nicht gedeckt ist? Und man dann im Zug dumm da steht?
Oder bekommt man erst gar kein Ticket? Dann braeuchte ich mir ja keine Sorgen machen...

Leider habe ich mir nie solche Gedanken gemacht, es ist mir erst später eingefallen, dass ich mal was gekauft habe und deshalb vielleicht nicht mehr genug auf der Karte war...

Beitrag von morjachka 02.12.09 - 21:03 Uhr

Hallo noch mal!

Habe es nun doch geschafft an meinen Kartenauszug zu kommen und habe gemerkt, dass ich mir locker haette 2 Karten kaufen koennen!

Trozdem: was wäre passiert wenn ich nicht genug Geld auf der Karte gehabt hätte?

Beitrag von fiffikus 02.12.09 - 21:17 Uhr

hallo,

also ich weiß bloß, dass man diese online nur per Kreditkarte direkt beim schaffner bezahlt werden können.

Ich könnte mir vorstellen, dass es dann so wie schwarz fahren geahndet wird (ist nicht böse gemeint), aber bei der DB weiß man nie...

lg und gute fahrt

Beitrag von morjachka 02.12.09 - 21:26 Uhr

"aber bei der DB weiß man nie..."

Dachte ich mir auch... Aber jetzt weiss ich 100% dass ich sie bezahlt habe.

Beitrag von ina_bunny 02.12.09 - 21:25 Uhr

Hallöchen,

wenn du dein Bahnticket übers Internet gebucht hast musst du dir deinen Ticket selbst ausdrucken. Das zeigst du zusammen mit deiner Kreditkarte im Zug vor.

Kreditkarten sind doch dafür da ins Minus zu gehen. Das wird dann einmal im Monat durch das Referenzkonto gedeckt.

LG Ina

Beitrag von bettibox 03.12.09 - 08:03 Uhr

Guten Morgen,

es gibt aber auch Kreditkarten, die nicht über ein Referenzkonto gehen sondern die man vorher "aufladen" muss und man nur über das Guthaben verfügen kann, dass tatsächlich auf der Karte ist. Also eine reine Guthabenkarte. Ich denke die Threaderöffnerin hat so eine.

LG Ines

Beitrag von morjachka 03.12.09 - 21:34 Uhr

Ja, genauso eine habe ich!

Beitrag von wilma.flintstone 03.12.09 - 06:54 Uhr

Hallo,

also wenn Dein Konto nicht gedeckt ist, passiert beim Buchen des Tickets erstmal nix. Wenn dann die Kreditkartenumsätze belastet werden geht entweder Dein Konto ins Minus auch über den Dispo hinaus und die Bank mahnt das an oder die Lastschrift geht an das Kreditkartenuntnehmen zurück und die mahnen Dich. Kommt auf das Kartenunternehmen an, beides hat aber keinen Einfluss auf die ursprünglich gekaufte Ware (Bahnticket, Tankfüllung, Klamotten etc.)

Wenn Du Dein Kreditkartenlimit jedoch ausgereizt hast, dann wird die Transaktion (hier also Ticketkauf) nicht durchgeführt, sprich Du hättest gleich eine Ablehnung bekommen.

Also: Mach Dir keinen Kopf, alles paletti mit dem Bahnfahren und bei der Abrechnung einfach für Deckung auf dem Konto sorgen :-)

Gruß W.