kann ich das so im KIGA aufhängen?????

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kathleen2605 02.12.09 - 20:44 Uhr

huhu

ich wurde heut angesprochen ob ich jetzt ma einen aushang machen könne, um die anderen eltern zu einem gespräch mit ihren kindern zu bitten.

kann ich das so da aufhängen, oder sollte man an dem text noch etwas ab ändern?

die betreuer haben schon gespräche mit den kindern geführt, aber das bringt scheinbar nichts:-[


"""""An die Eltern der Regenbogengruppe!!!!!

Ich möchte Sie dringlich darauf hinweisen das in der Regenbogengruppe in letzter Zeit immer wieder Sachgegenstände ( Kindergartentaschen, Schuhe etc )von Kindern in einer der Toiletten gestopft werden.

Da dieses nicht nur unhygienisch, kostspielig ( da diese Sachen von den Eltern aus hygienischen gründen neu beschaffen werden müssen) sondern auch sehr ÄRGERLICH ist, möchte ich Sie BITTEN, mit ihren Kindern ein Gespräch zu führen und sie zugleich auch darüber aufzuklären, das sich sowas NICHT gehört und für die Kinder und Eltern sehr ärgerlich ist!

Wenn sich dieser Zustand NICHT ändert, sind Sylvia und Marlies gezwungen den Wasch- und Toilettenraum nach JEDEM Toilettengang eines der Kinder abzuschließen!!!!!


Mit freundlichen Grüßen

Die Elternvertretung"""""



liebe grüße kathleen+#sonnekatharina*14.10.2005 die gestern ein in der toilette gedrängtes tuch in ihrem zahnputzbecher hatte#schock:-[

Beitrag von juki 02.12.09 - 20:52 Uhr

Huhu

ja kannst du im Großen und ganzen so aufhängen würde ich sagen....hab noch ein paar "Fehler" (Verbesserungsvorschläge?)gefunden:

Ich möchte Sie dringlichST darauf hinweisen, dass in der letzten Zeit immer wieder Sachgegenstände (Kindergartentaschen, Schuhe etc )von Kindern der Regenbogengruppe in eine der Toiletten gestopft werden.

Da dies nicht nur unhygienisch und kostspielig (die Sachen müssen von den Eltern aus hygienischen Gründen neu angeschafft werden), sondern auch sehr ÄRGERLICH ist, möchte ich Sie BITTEN, mit ihren Kindern ein Gespräch zu führen und sie zugleich auch darüber aufzuklären, das sich sowas NICHT gehört und für die Kinder und Eltern sehr ärgerlich ist!
Wenn sich dieser Zustand NICHT ändert, sind Sylvia und Marlies gezwungen den Wasch- und Toilettenraum nach JEDEM Toilettengang eines der Kinder abzuschließen.


LG

Beitrag von juki 02.12.09 - 20:53 Uhr

meinte wurden

Beitrag von juki 02.12.09 - 20:54 Uhr

das nach aufzuklären mit zwei s

Beitrag von kathleen2605 02.12.09 - 21:04 Uhr

dankeschön ;-)

Beitrag von mamavonyannick 02.12.09 - 20:55 Uhr

Hallo,

ich finde den text grundsätzlich in Ordnung. Aber mal ehrlich: Warum reden die Erzieherinnen mit den Kindern? Die sind doch am Geschehen viel mehr dran?#kratz
Mit meinem Kind rede ich doch nur dann, wenn er etwas angestellt hat!

vg, m.

Beitrag von kathleen2605 02.12.09 - 21:03 Uhr

die betreuuer haben mehrfach mit den kindern gesprochen aber geändert hat sich trotzdem nichts.

deswegen sind die eltern jetzt auf mich zugekommen und haben auch der einen betreuuerin gesagt das sie möchten das nun ein offizieller brief an die eltern aufgesetzt wird.

Beitrag von musi 03.12.09 - 16:11 Uhr

entschuldige, aber dann müssten die Erzieher halt auch mal ein Auge darauf wefen. und gegebenenfalls die Kinder auf Toilette begleiten oder so.....

Gruß

Beitrag von eigentlichnurich 02.12.09 - 20:57 Uhr

Hallo Kathleen

Ist ja echt ne ekelhafte Situation, die ihr da habt #aerger

Ich würde die groß geschriebenen Worte normal schreiben und nicht zu sehr "schmeicheln" (das ärgerlich ;-))

Ich würd halt schreiben, das in letzter Zeit häufig Sachen anderer Kinder in die Toilette gestopft wurden und das Gespräche zwischen Erzieherinnen und Kindern leider zu keinem positiven Ergebnis führen konnten und das nun an die Eltern appeliert wird, mit ihren Kindern zu reden. Und falls dies zu keiner Besserung führt, muss ein kurzer Elternabend im Interesse aller einberufen werden!

Den Satz würd ich raus lassen, ist für manch einen vielleicht leichter als ein Gespräch zu führen #schwitz
"Wenn sich dieser Zustand NICHT ändert, sind Sylvia und Marlies gezwungen den Wasch- und Toilettenraum nach JEDEM Toilettengang eines der Kinder abzuschließen!!!!! "

Wünsch euch viel Glück, das sich der Zustand bessert!
LG, Bea

Beitrag von kathleen2605 02.12.09 - 21:11 Uhr

hm, meinste den letzten satz echt rauslassen?

aber vllt kommen so einige ja zum nachdenken und zum einlenken, wenn sie bedenken das es für sie auch ärgerlich werden könnte, wenn die kinder es nich rechtzeitg auf die toilette kommen?!?

ich weiß das hört sich gemein an und is es eigendlich auch. aber irgendwie muss man ja auch an die eltern rankommen denen sonst alles egal is was im kindergarten von statten läuft

Beitrag von eigentlichnurich 02.12.09 - 21:21 Uhr

Naja, sicherlich wird es Eltern geben, denen das herzlich egal ist, ob der Waschraum offen oder zu ist. Wenn die Kids in die Hosen machen, müssen die Erzieherinnen ja die Sachen wechseln...

Ich würde eher schreiben, das ihr euch dann halt gezwungen seht, einen Elternabend zu veranstalte, um weitere Schritte zu klären (die kann man sich ja dann noch überlegen...)

Habt ihr denn Kinder im Verdacht???
Dann würd ich diese Eltern seperat ansprechen

LG

Beitrag von kathleen2605 02.12.09 - 21:27 Uhr

ICH für MICH hab ein kind in verdacht. dam wird weder von den betreuuern zugestimmt noch wird es abgelehnt, das es dieses kind sein könnte, denn sie wissen es selber nich.

da sie noch kein kind/DAS kind dabei erwischt haben.

ja das stimmt, aber die haben dann die wäsche zuhaus die sie waschen müssen.

elternabende werden absolut nich angenommen und fallen immer sehr mager aus, sollte doch ma einer gemacht werden.

Beitrag von brotli 02.12.09 - 21:53 Uhr

naja, das meine ich.
wenn schon kaum welche zum elternabend kommen, wird der brief genausowenig interessieren.

ich glaube einfach, das man einige kinder ausschließen kann und ein paar verdachtsfälle schon beobachten könnte mal ein vormittag.
aber, sonst viel erfolg mit dem brief.
l.g. und schönen abend

Beitrag von brotli 02.12.09 - 21:08 Uhr

hallo
ich versteh das nicht so richtig.
das machen doch nicht alle kinder?
wo ist denn der waschraum?
hat man da nicht vielleicht bestimmte kinder schon in verdacht?
man kann doch einfach nachschaun oder hinterhergehen und sie in dem moment erwischen?
dann hat man gleich den übeltäter und kann den halt direkt ermahnen?
warscheinlich sind das am ende eh nicht die kinder, deren eltern das mit ihren kindern besprechen.
l.g.

Beitrag von kathleen2605 02.12.09 - 21:13 Uhr

ja das kann schon seinw as du da sagst.

wie gesagt ich wurde nur gebeten so ein schreiben aufzusetzen was dann morgen an die pinnwand draussen rankommt.

ne, die können ja nich hinter jedem kind hergehen was zur toilette geht bei 25kindern währen die dann ja nur im wasch/toilettenraum

Beitrag von kati543 03.12.09 - 02:24 Uhr

Eigentlich würde ich im Kiga einfach mal anregen den Schuldigen/die Schuldigen zu finden. Jede Gruppe führt dann einfach ein Buch, wann wer zur Toilette muß und wann derjenige zurückkam. Und jede Stunde kontrolliert ein Erzieher die Toilette. So kann man den Kreis der Verdächtigen sehr schnell eingrenzen. Ansonsten kann man auch einfach mal androhen, dass die Eltern der "Täter" die Kosten für die Neuanschaffungen erstatten müssen.

Beitrag von kathleen2605 03.12.09 - 09:56 Uhr

das is natürlich auch eine gute lösung, aber dazu muss man das "täter"kind ja erstma erwischen.

die erzieherin heute morgen meinte, sie würde den toilettenraum nur ungern abschließen, da die kinder dann in ihrem freiraum extrem eingeschränkt währen, aber sie können auch nich hinter jedem kind herlaufen oder wie du sagst buch darüber führen, wer wann und wielange auf die toliette geht. bei 25kindern is das ein wenig schwierig.


alle/viele eltern erhoffen sich, das sich das jetzt durch den aushang ändert. hm, ob das was bringt bliebt fraglich, aber vesuchen kann man es ja.

Beitrag von belly72 03.12.09 - 09:43 Uhr

moin,

...einige grundsätzliche fragen:

weshalb verfassen elternbeirat und kiga-leitung nicht einen gemensamen aushang sowie ein schreiben, das alle eltern erhalten (z. b. in den fächern der kinder legen - so erhalten wir beispielsweise unsere monatsabrechnungen, den newsletter etc.)? wirkt offizieller und verstärkt den druck.

wie kann so etwas mehrfach passieren? das ist wirklich widerlich.

zum aushang soviel:

das schreiben ist von der elternvertretung also 1. person plural (wir) und nicht singular.

mehrfache ausrufezeichen und mehrere wörter in versalien würde ich ebenfalls vermeiden (es reichen wirklich 1-2 wörter in versalien), schließlich sollen die eltern den aushang mit gewinn lesen und nicht gleich nach der anrede aufhören.

aushänge gehen sehr oft im kiga-alltag unter, so zumindest meine erfahrung. am besten ist zusätzlich das persönliche gespräch.

viel glück

belly72

Beitrag von kathleen2605 03.12.09 - 09:51 Uhr

danke für deine antwort

naja einen versuch is es wert. ob es von den eltern angenommen wird belibt fraglich. aber die hoffnung stirbt zuletzt! ;-)

und mit der sache warum wir das nich zusammen gemacht haben..... ich wurde von einigen eltern gebeten einen aushang zu machen und hab es heute morgen mit der einen erzieherin abgesprochen was da noch geändert werden könnte.

Beitrag von joy112 03.12.09 - 11:00 Uhr

Ahhhhhh..falscher Beitrag#schwitz#schwitz
Sorry...