Thema: Trocken werden / Sauberkeit mit 4 ! Wichtig - dringend !!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von susannewerner1 02.12.09 - 20:53 Uhr

Hallo Allerseits,

ich habe mal eine Frage bzgl. des Trocken werdens.

Eine Freundin von mir hat eine Tochter, die im Oktober 4 geworden ist. Die Kleine macht ihr kleines und auch großes Geschäft nur in die Pampers. Wenn sie keine Pampers bekommt, dann hält sie alles ein, wenn es sein muss den ganzen Tag und die Nacht. Die längste Zeit war wohl mal 24 Stunden. #schwitz
Sie macht nicht in die Hose.

Im Kindergarten ist es erst gar nicht aufgefallen, weil sie zu den Erzieherinnen sagte, sie gehe mal auf Toilette. Da die Erzieherinnen ja nicht's von dem Problem wussten, hat sich auch niemand Gedanken gemacht.

Meine Freundin hatte die Problematik schon bei der U7a dem Kinderarzt geschildert. Aber zum damaligen Zeitpunkt sah er noch keinen Handlungsbedarf.

Jetzt bei der U8 meinte er, sie solle mal einen Kinderpsychologen aufsuchen.

Kennt jemand von Euch dieses Problem und hat einen Rat ???

Liebe Grüße

Susanne #klee

Beitrag von arienne41 02.12.09 - 21:03 Uhr

Hallo

Auf alles Fäle würde ich es untersuchen lassen.

Was ich allerdings nicht glaube ist das man es sich 24 Stunden verkneifen kann.

Fällt mir gerade ein: Meine Eltern sind mit mir weggefahren zu einer Feier , ich war so 8-10 Jahre alt und mußte unterwegs. Ich weiß noch das mir schwindelig wurde weil ich so doll aufgehalten hab.

Ich hab es aber geschafft#freu.

Ich kann mir nicht vorstellen das ein 4 jähriges Kind somit 24 Stunden aufhalten kann irgendwann würde es einfach laufen.

Wieso will sie dem Rat nicht Folgen wenn nichts organisches vorliegt?

Gruß Arienne

Beitrag von bettybluemchen 03.12.09 - 07:39 Uhr

Hallo,

mein Sohn wird im Januar 4. Pippi klappt super nur für sein "großes Geschäft" verlangt er nach wie vor die Windel. Ich finde nicht, dass man immer gleich Druck ausüben sollte und gleich zum Kinderpsychologen gehen sollte? Mein Kinderarzt meinte, dass sei völlig in Ordnung und im Rahmen. Selbst nachts trägt er noch Windel. Es gibt Kinder die machen mit 7 noch ins Bett.....ich habe mir abgewöhnt etwas zu erzwingen. Mein Sohn ist ansonsten top fit und redet dafür wie ein Wasserfall! Ich denke das kommt alles!!!

Grüße
Betty

Beitrag von engelchen28 03.12.09 - 08:52 Uhr

"immer gleich Druck ausüben sollte und gleich zum Kinderpsychologen gehen sollte"

...na, mit "immer gleich" hat das, was die TE schreibt, wohl nichts zutun. die problematik besteht ja schon länger und nicht seit gestern. warum nicht zum psychologen gehen? was hat man zu verlieren?? keiner bekommt dort einen stempel auf die stirn gedrückt mit "du bist irre". es ist nichts schlechtes daran, sich als zusatz rat von fachleuten zu holen.

gruß,
julia

Beitrag von susannewerner1 03.12.09 - 11:09 Uhr

Hallo Betty,

wenn sie es ja wenigstens laufen lassen würde. Aber sie hält es wirklich ein. Und meine Freundin zieht ihr dann natürlich irgendwann die Pampers an, weil sie Angst hat, dass sie etwas schlimmes anrichten könnte, wenn ihre Tochter das Pipi noch länger einhält.

LG Susanne #klee

Beitrag von susannewerner1 03.12.09 - 11:14 Uhr

Hallo Ariane,

danke für Deine Antwort.

Aber sie hält es tatsächlich ein, auch wenn Du es Dir nicht vorstellen kannst. Es liegt ja selbst über unserer Vorstellungskraft.

Aber die Kleine hat morgens in die Pampi gemacht und war dann den ganzen Tag nicht. Sie haben sie mehrmals auf die Toilette, Töpfchen gesetzt, aber es kam nichts. Weil sie wissen wollten, ob sie nicht doch irgendwann wenigstens in die Hose macht, haben sie ihr auch keine Pampi angezogen. Als sie am nächsten morgen immer noch trocken war, hat meine Freundin ihr dann eine Pampi angezogen. Die war natürlich dann randvoll.

Eine weitere Freundin und ich haben ihr jetzt mal empfohlen, so eine kleine Toilette zu kaufen, damit die Kleine ihr Pipi sehen kann. Aber wir sind eher skeptisch, da sie ja auch nicht ins Töpfchen macht.
Aus irgendeinem Grund hat sie Angst, es in die Toilette loszulassen.

Liebe Grüße

Susanne #klee

Beitrag von athena2004 03.12.09 - 11:28 Uhr

Hi Susanne,
ich kenne dieses Problem nicht und finde es erstaunlich, dass sie so lange einhalten kann. Fuer nachts ist das ja sehr praktisch. :-)

Ich habe von einer Kindertoilette gehoert, die Musik macht im Erfolgsfall.
Vielleicht wuerde das das Kind Deiner Freundin animieren, auf diesen Erfolgsfall hinzuarbeiten? Unsere Kindergartenleiterin hat zusaetzlich eine heilpaedagogische Ausbildung und erzaehlte mal, dass Kinder oft Probleme haben etwas von sich gehen zu lassen und Urin und Stuhlgang kommen nunmal aus dem eigenen Koerper und wenn sie in der Toilette landen, sind sie ja "weg".

Ein Gespraech beim Kinderpsychologen finde ich keine Schande und wird dem Kind Deiner Freundin auch nicht wehtun. ;-)

Ich wuensche Deiner Freundin viel Erfolg!
Alles Gute,

Athena