wem gehts auch so ? "weglegen"... Frage hab

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sarahconnor 02.12.09 - 21:52 Uhr

Hallo Mädels,

meine Püppi ist 5 Wochen alt und grad quälen sie tierische Bauchschmerzen, sie muss immer ganz feste drücken und kommt nix oder nur ein ganz kleiner Mini - Pups. die Arme Maus !

sobald sie tief und fest eingeschlafen ist ( ich warte sogar als schon über ne halbe Stunde...) und ich sie mal ins bett oder in den laufstall lege, gehts keine 3 Min. - Augen auf und hellwach und riesengeschrei !

das kann doch so nicht weitergehen, sie muss doch auch mal alleine irgendwo liegen und mal zufrieden sein ?!?!?!?

zur Zeit ist sie nur am quaken wenn sie wach ist :-(

ich geb schon Kümmelzäpfchen, Chamomilla Globuli, Kirschkernkissen, 4-Winde-Öl-Bauch-Massage, Tragetuch, Sab Simplex Tropfen.

#schmoll

das ist tierisch anstrengend.

sind eure Babys auch mal wach und zufrieden oder erwart ich einfach zuviel ?

was kann ich denn machen, dass sie auch mal woanders schläft ? ich hab schon riesen Rückschmerzen weil ich nachts wegen platzmangel nicht schlafen kann und die rumtragerei...

#kratz

lg
sc

Beitrag von atebe3004 02.12.09 - 21:56 Uhr

... sind es denn wirklich Bauchschmerzen?? Bei einem 5 Wochen alten Säugling bestimmt wirklich schwierig zu sagen, oder???

Bestimmt sucht sie einfach noch ganz stark deinen Körperkontakt und das wird besser.

Allerdings brauchst du da noch etwas Geduld.

Gruss Beate

Beitrag von bine3002 02.12.09 - 22:00 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zu einem 24-Stunden-Baby ;-)

Ich weiß, das ist sauanstrengend und nein, nicht alle Babys sind so. Ich kann dir nicht sagen, warum deines so ist wie es ist. Ich kann dir nur sagen, dass meins genauso war und mich fast an den Rand des Wahnsinns getrieben hat. Und deswegen kann ich dir auch sagen, dass sich all die Mühe, all die Liebe, all die Zuwendung zu 1000% lohnen wird. Nicht jetzt sofort, nicht in einer Woche oder einem Monat, aber garantiert in einem Jahr. Fest versprochen!

Falls dich das Verhalten sehr beunruhigt, dann rate ich dir, einen guten Kinderarzt zu suchen. Einen guten Kinderarzt erkennst Du daran, dass er dich mit seinen Worten nicht noch mehr vetrunsichert (im Sinne von "Sie verwöhnen das Kind" oder "Sie MÜSSEN das so und so machen"), sondern dich in dem, was Du tust bestärkt, Fragen stellt und es dir hinterher besser geht. Das Ding ist nämlich, dass niemand wirklich weiß, was hinter "Koliken" und dauerquengelnden Babys steckt. Im Übrigen auch kein Osteopath, Heilpraktiker oder Wunderheiler. Wie gesagt: Wenn es dir danach besser geht, war der Doktor gut, wenn nicht... vergiss ihn.

Beitrag von monab1978 02.12.09 - 22:03 Uhr

"ich geb schon Kümmelzäpfchen, Chamomilla Globuli, Kirschkernkissen, 4-Winde-Öl-Bauch-Massage, Tragetuch, Sab Simplex Tropfen. " #schock....

"oder erwart ich einfach zuviel ? "

JA!

Sie ist 5 Wochen, war 9 Monate in deinem BAuch (nein, näher gehts nicht), kann nicht sprechen, sich nur ganz eingeschränkt bewegen, sie ist in allen Bereichen auf dich angewiesen... wenn du weggehst, hat sie Angst du kommst nicht wieder, sie hat noch kein zeitgefühl.

Deshalb ist es Babies' Überlebensstrategie zu schreien, wenn Mama weg geht. Ganz normal!

"das kann doch so nicht weitergehen" nicht für immer, aber solange bis sie hier angekommen ist!

Lieber Gruss
Mona

Beitrag von monab1978 02.12.09 - 23:05 Uhr

Ich kann das Buch "das glücklichste Baby" von Karp empfehlen, da ist alles super erklärt und er gibt super tips aus der Praxis!

Beitrag von nele11 02.12.09 - 22:08 Uhr

Mir gehts haargenau so...

Das Schlimme ist, das war schon bei meinem Sohn so, und damals hab ich mir auch schon gedacht, dass das doch nicht normal sein kann. Und jetzt hab ich genau die gleiche Situation wieder mit meiner Tochter. #augen

Sie ist zwar auch mal zufrieden wenn sie wach ist, aber sie fordert auch sehr viel Aufmerksamkeit ein, genau wie deine Tochter. Vielleicht liegts am Geburtsdatum? Meine ist auch 5 Wochen...;-)

Meistens wechseln sich aber gute und schlechte Tage ab, so dass ich immer optimistisch bin, und außerdem wurde es bei meinem Sohn auch nach 3 Monaten viiiel besser, und darauf hoff ich auch diesmal...:-)

LG!
Inga

Beitrag von glu 02.12.09 - 22:47 Uhr

Leg sie doch mal auf den Bauch, mein Zwerg kann das bei Bauchweh besser ab ... mal davon abgesehen das er eh nicht gerne auf dem Rücken liegt!

lg glu

Beitrag von platschi92 02.12.09 - 22:48 Uhr

Hallo,

das gleiche habe ich auch durch. Mittlerweile ist meiner fast 16 Wochen alt und es ist um einiges besser geworden. Also nicht verzagen!! Ich weiß, es ist hart. Ich hatte mir die Anfangszeit zwar auch stressig vorgestellt, aber nicht so extrem wie es tatsächlich war.

Deine Püppi ist ja noch ganz klein, in dem Alter brauchen sie noch gaaanz viel Nähe, schließlich war sie ganz lange in ihrem ***Hotel und ist nun auf der großen, kalten Welt. Versuchs doch mal mit einem Tragetuch, das hat uns in der Anfangszeit sehr gut geholfen. Oder du legst dich zusammen mit ihr hin. Meinem kleinen hatte es oftmals gut gefallen, auf meinem Bauch zu schlafen. Und ich konnte somit auch mal etwas Kraft tanken.

Das mit den Bauchschmerzen hatten wir auch.. Können natürlich tatsächlich welche sein, aber muss nicht. Anfangs ist das echt schwierig herauszufinden. Ihr gebt ihr ja schon einiges dagegen. Bei unserem Sohn wurden Blockaden festgestellt, die dann ein Osteopath gelöst hat. Danach ging es schon viel besser und ich denke, das war oft ein Grund für das viele Weinen.

Wegen dem Weglegen wenn sie eingeschlafen ist... ich hatte damals diesbezüglich meine Hebi gefragt. Sie gab mir den Tipp, nicht zu lange zu warten. In den ersten glaube 5-10min haben die kleinen wohl einen tiefen Schlaf, wenn man zu lange wartet, schlafen sie schon wieder sehr oberflächlich und wachen beim Weglegen eher auf. Manchmal hats geklappt, manchmal aber auch nicht.

Da ich selbst keinen Vergleichswert habe, kann ich es nicht genau sagen. Aber ich denke, dass das mit dem Wachsein und "einfach mal nur zufrieden daliegen" erst etwas später kommt, wenn sie etwas älter sind. Im Moment wollen sie einfach Nähe zur Mama. Zumindest war es bei uns so.

Hoffe, dass ich dir ein bisschen helfen konnte.

LG
platschi92

Beitrag von gioia0107 02.12.09 - 23:07 Uhr

Hi!

Stillst Du??? Oder bekommt Deine Maus die Flasche?

Also Lucy hatte auch viel Bauchweh, jetzt ists meistens gut. Nach der letzten Mahlzeit legen wir sie hoch ins Babybay und gehen wieder runter. Gehen erst später schlafen. Tagsüber liegt sie fast die ganze Zeit alleine. Manchmal würd ich sie gern öfter tragen, aber sie mag nicht. Wenn sie müde wird, dann heult sie und will hingelegt werden um zu schlafen. Sie will auch immer seltener ins TT oder in die Manduca. Das ist manchmal auch doof, weil ich immer überall auch den Kiwa mitnehmen muss, weil sie da lieber drin liegt als getragen zu werden.
Auf der anderen Seite ists auch praktisch, dann hab ich Zeit für den Haushalt und nachmittags für meinen grossen Prinzen!

Wär interessant zu wissen ob Du stillst oder nicht? Vielleciht hab ich noch n paar Tricks für Dich auf Lager. Hab schon das 2. Blähungskind.
Was ich noch dazu sagen muss ist, dass Lucy NICHT auf dem Rücken liegt. Dann brüllt sich sich fast weg. Sie liegt auf dem Bauch und schläft nur so. Sie liegt wach auf dem Rücken und erzählt, schläft aber fast nie so ein. Wir schlafen alle auf dem Bauch und bei Lucy hat der Osteopath auch festgestellt, dass sie auf dem Bauch wesentlich entspannter ist, als auf dem RÜcken.

LG Verena mit Lukas 3 und Lucy 16 Wochen

Beitrag von marjatta 02.12.09 - 23:15 Uhr

Du wirst sehen, es gibt immer solche Phasen, wo Du denkst, das ist super anstrengend.

Ich bin die meiste Zeit alleine, weil unser Papa viel beruflich unterwegs ist. Der Lütte hat die ersten Monate fast nonstop an meinem Körper verbracht - bis auf die Zeiten, in denen ich geduscht habe und er in der Wippe neben der Wanne war.

Er war im Tragetuch, auf meinem Schoß, hat auf meinem Bauch liegend geschlafen oder an mich gekuschelt im Bett.... Er hat kaum geweint, geschweige denn gebrüllt. Ja, manchmal hatte ich Rückenschmerzen, aber Platzmangel hatte ich nie und habe ich immer noch nicht. Selbst wenn der Papa da ist.

Was ich nicht verstehen kann, ist, dass in unserer westlichen Welt so viele Mütter danach streben, dass die Kleinsten, gerade 'geschlüpft', in ihrem eigenen Bettchen im eigenen Zimmer ganz alleine ohne ihre Mama, die sie 9 Monate lang umgeben hat, aushalten sollen, vor allem zum Schlafen.

Ja, ich denke wir erwarten zuviel von den Kleinsten, wenn wir sie in kleine kalte Gitterbettchen legen und erwarten, dass sie alleine schlafen sollen.

Beitrag von angelwings... 03.12.09 - 08:19 Uhr

hallo!
mein zwerg is 11 wochen und is noch immer so :-p
kann dir aber nen tip geben...schalt mal den fön ein! mein zwerg liebt den fön und is dann immer sofort zufrieden! aber nicht wegen der wärme sondern das geräusch! versuchs mal! hast du schon pucken versucht?

wünsch dir viel kraft!

lg angie, die hofft das in einer woche die koliken überstanden sind!

Beitrag von sissy2605 03.12.09 - 10:01 Uhr

hallo,
ich kann dir gut nachfühlen, mein kleiner mann war und ist auch so anhänglich, auch jetzt noch mit fast 4 monaten ist es fast unmöglich ihn mal "wegzulegen", er schläft dann zwar kurz weiter aber nie länger als 30 min, und das wie gesagt nur ab und zu.
mittlerweile ists so schlimm das er noch nicht mal mehr nachts ohne mich schläft, kann nachts nicht auf toilette gehn ohne das er merkt das ich nicht da bin, meine nerven sind im moment auch zum bersten gespannt, doch noch hab ich die hoffnung das es irgendwann besser wird. aber er ist seit geburt an ein kleiner sonnenschein ausser es geht im mal net gut.
das mit den ganzen mittelchen für die bauchweh würd ich mal nicht übertreiben, kann auch ganz schnell nach hinten los gehn, will damit sagen das die blähungen schlimmer werden statt besser, denn wie schon die anderen geschrieben haben, kann man nicht immer davon ausgehen das die kleine wirklich blähungen hat.

LG Sissy