was bei der U7 alles schiefgehen kann...nur bei mir??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von turtlebear 02.12.09 - 22:17 Uhr

ja, das war ein ziemlich schlimmer Tag für mich. Um es kurz zu machen: lt Messung der Schwester war der Kopf meiner Kleinen 44,5, das hätte bedeutet, daß er in einem Jahr um 0,5 cm gewachsen ist. Doc meinte, ich solle in einigen Mon zur Kontrolle wiederkommen, um zu sehen, wieso weshalb warum und ob überhaupt ein Grund dafür vorliegt oder nicht. Geschockt ging ich nach Hause. Da es mir aber keine Ruhe ließ, hab ich selbst nochmal nachgemessen: 46cm. Ein Riesenunterschied. Ich hab also die Kleine gepackt und bin nochmal hin um das aufzuklären. Dort wurde nochmal gemessen, und es hatte sich bestätigt: 46cm. Ihr könnt Euch ja vorstellen, daß mir ein Stein vom Herzen gefallen ist.
Ist Euch auch sowas ähnliches passiert?

Beitrag von emmy06 02.12.09 - 22:20 Uhr

nö.... aber der dickschädel unseres juniors ist von der u6 zur u7 auch nur 0,8cm gewachsen... auf nun 49,3cm
was ist denn daran bitte besorgniserregend?

klar der vermesser bei euch ist nicht toll.....



lg

Beitrag von bine3002 02.12.09 - 22:20 Uhr

Ehrlich gesagt interessiere ich mich für diesen Kinder-TÜV einen Scheiß. Ich gehe da zwar hin, aber so wirklich überzeugen tut mich das nicht, weil ich Ärzten gegenüber grundsätzlich nicht über den Weg traue. Wenn bei so einer Untersuchung eine "Unregelmäßigkeit" auftritt, kontrolliere ich selbst nochmal bzw. vertraue meinem eigenen Urteil.

Beitrag von stellamarie99 03.12.09 - 08:41 Uhr

#proSehr gut!

LG

Beitrag von muddi08 02.12.09 - 22:20 Uhr

Ja, ich hab auch ein Messergebnis angezweifelt, habs aber noch vor Ort gesagt, es wurde sofort nachgemessen, und es passte dann. Die Kleinen liegen halt manchmal nicht so still, da kann das schon mal passieren.

Beitrag von turtlebear 02.12.09 - 22:25 Uhr

Danke für die lieben Antworten. Also, als ich hörte, ich soll zur Nachkontrolle kommen um zu schauen weshalb er nicht so sehr gewachsen sei, hab ich mir natürlich Sorgen gemacht. Aber das beruhigt mich ja, daß Ihr da auch mißtrauisch seid und selbst kontrolliert bzw. Euch da nicht aus der Ruhe bringen laßt:-)

Beitrag von pinky82 02.12.09 - 23:54 Uhr

Ja, sie haben Jamie auf 15 kg gewogen.
Dabei hat er nur 13,5 gehabt...#augen
Und auch 2 cm weniger gemesse, die Pfeifen.
Und U7 konnte man es auch nicht nennen, weil sie nicht gefragt haben, was er kann, es aber im U-Heft abgehakt haben#aerger
Also quasi wie ne normale Untersuchung.

LG Tanja

Beitrag von kati543 03.12.09 - 02:07 Uhr

Der Kopf meines Großen ist seit seiner Geburt fast nicht mehr gewachsen. Warum weiß keiner. Offensichtlich hat er einfach einen kleinen Kopf. Gehrin hat ausreichend Platz und die Nähte waren alle noch offen. Also kein Grund zur Besorgnis, aber trotzdem ständige Kontrollen.
Der Kopf meines Kleinen hat sich seit seiner Geburt vom Umfang perfekt entwickelt...genau auf der 50%-Perzentile. Dummerweise hat er einen Trigonocephalus, d.h. seine Stirnnaht war bereits bei der Geburt zugewachsen - hinten wächst der Kopf extrem und vor gar nicht. Also kann das Gehirn unter Umständen nicht richtig wachsen. Blöd. Das kann zu Blindheit und natürlich auch zu verschiedenen Erkrankungen und Behinderungen des ZNS führen. Die einzigste Alternative wäre eine OP, die auch sehr riskant ist.
Daher gibt es diese Umfangmessungen. Die sind nicht blöd, sollen auch keine Statistiken füllen, sondern eventuelle Anomalien rechtzeitig aufdecken.

Beitrag von jannikseinemama 03.12.09 - 07:45 Uhr

Hallo,

müßte bei deinem Sohn die Naht operativ wieder geöffnet werden?

Bei meinem Sohn wurde das gemacht. Bei ihm waren die Seitennähte schon zu.

Die OP wurde gemacht, als er 1 Jahr alt war. Es ist gut verlaufen, und ich bin froh es gemacht zu haben. Er hatte schon einen massiven Druck im Kopf, und Kopfschmerzen.

Deinem Sohn zuliebe lass es machen!!

LG JanniksMama

Beitrag von golm1512 03.12.09 - 10:31 Uhr

Hallo!
Wieso wurde denn nicht gleich kontrolliert? Fehler kommen vor, aber das dann gleich als pathologisch zu erklären finde ich reichlich unprofessionell.

Ich gebe aber auch nicht so viel auf diesen "TÜV". Es sind immer nur Momentaufnahmen. Mein Sohn war bei der Geburt 49cm groß, die Arzthelferin hat drei Tage später 44cm gemessen. Ja, nee, is klar. Darauf hat aber niemand reagiert. Man hätte das Messen also auch bleiben lassen können. Er ist dann trotzdem immer mehr gewachsen und nicht weiter geschrumpft...

Gruß
Susanne