Ich dreh bald durch

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von dummschlumpf 02.12.09 - 22:20 Uhr

Ich weiss nicht, wie ihr das macht, aber ich bin fertig mit den Nerven! Mein Sohn ist jetzt 8 Monate alt und seit seinem 5 Monat will er nicht mehr in seinem Bett schlafen! Er bekommt um 9 Uhr Abends sein letztes Fläschchen und danach schläft er mir gleich in meinen Armen ein, da lass ich ihn noch aufstoßen und dann leg ich ihn ins Bett. Und so nach einer halben Stunde wird er wach und brüllt nur noch. Dann muss ich ihn rausnehmen, da is er dann putzmunter und schlaft mir bis 12 oder 1 Uhr morgens nicht mehr ein. Dann wenn er endlich eingeschlafen ist (wieder in meinen Armen) schläft er dann bis ca. 7 Uhr. Am Vormittag macht er dann ein schläfchen von einer halben Stunde und am Nachmittag genauso. Was soll ich noch machen? Ich hab schon alles erdenklich mögliche probiert. Hab ihm das Stillkissen wieder hineingelegt, ich hab ihm ein Gewandstück ins Bett gelegt, ich hab ihm einen Tee gegeben, ich bin mit ihm durchs Zimmer gelaufen und hab ihn versucht zum schlafen zu bringen, ich hab ihn zu uns ins Bett gelegt, aber nichts.... wirklich nichts hilft!!! Untertags genau das gleiche! Er schlaft bei mir ein, ich leg ihm ins Bett und nach ner halben Stunde is er wieder wach. Wenn ich ihn aber noch im wachen Zustand hineinlege, weil er eh schon wahnsinnig müde ist, fängt er sofort an zu brüllen und hört nicht mehr auf. Ich weiss echt nicht mehr was ich machen soll.......

Beitrag von bine3002 02.12.09 - 22:59 Uhr

"Ich weiss echt nicht mehr was ich machen soll....... "

Äääääähhhhh, das wird dich jetzt nicht unbedingt glücklich machen, aber wie wäre es mit: Einfach gar nichts?

Du hast da ein Baby. Das Baby lebt überwiegend instinktiv. Das heißt, wenn ein Baby in seinem Bettchen aufwacht und ganz alleine ist, dann ist das eine beunruhigende Situation. Es ist schutzlos, hilflos und im Zweifelsfall tot, weil es ein Wolf aufessen könnte oder ein Bär. Es weiß nicht, dass solches Viehzeug in Kinderzimmern recht selten vorkommt. Entwicklungsgeschichtlich kommt es vor und das zählt. Das Baby denkt also, dass es irgendwie nicht gut ist, wenn Mama (oder Papa oder Oma, Onkel, Tante, irgendjemand) nicht da ist. Es ist darauf programmiert, im Hintergrund eine gewisse Geräuschkulisse zu haben, damit es sich sicher fühlt.

Und wenn es dann eben aufwacht und über einen gewissen Punkt hinaus wach wird, dann ist es auch erstmal wach und zwar bis zur nächsten Schlafphase, die ein bis zwei Stunden später eisnetzt. Das ist normal und kann auch bei weitaus älteren Kindern vorkommen.

Mein Tipp wäre: Leg dich kurz vor Ablauf der 30 Minuten dazu, sprich beruhigend mit deinem Kind und streichele es. Mit etwas Glück wird es so gar nicht erst richtig wach und nach 10 bis 15 Minuten kannst Du wieder gehen. Nach und nach könntest Du dich dann z. B. mit einem Stofftier ersetzen, indem Du es in der Wachphase zwischen Euch legst. Aber das kann dauern.

Bis dahin rate ich dir, möglichst wenig Stress zu machen. Das überträgt sich nur. Bleib cool, nimm die Situation an wie sie ist. Du wolltest ein Baby, das gehört dazu.

Beitrag von mamafant 02.12.09 - 23:27 Uhr

"Ich weiss echt nicht mehr was ich machen soll......."

.....bei dir schlafen lassen.
Sonst bist du ja die ganze Nacht nur am umherwandern #gaehn

Beitrag von julste 03.12.09 - 13:04 Uhr

Hallo,ich würde ihn NICHT bis zum einschlafen im Arm halten,sondern ihn WACH ins Bettchen legen.
Probiers mal aus.
Wenn er dann wach wird und brüllt versuch ihn zu beruhigen,aber nimm ihn wenn möglich nicht raus.
Liebe Grüße,
Julie mit Luise (8 Monate)

Beitrag von hailie 03.12.09 - 13:25 Uhr

Armes Baby......


hailie

Beitrag von julste 03.12.09 - 20:11 Uhr

...Du mußt es ja wissen,wieso "armes Baby"? Man muß schauen und probieren,von "schreien lassen" ist hier nicht die Rede.

Beitrag von miriamama 03.12.09 - 14:40 Uhr

Bie dir will ich nicht Kind sein... Einfach schrecklich..

Gruß, Miriam, die ihr 16 Mon alte Tochter einfach bei sich schlafen lässt und NOCH NIE richtige Probleme hatte...

Beitrag von julste 03.12.09 - 20:10 Uhr

...freu Dich das Du keine Probleme hattest!!!!!!!!!!!!!!
Kinder brauchen neben (vor allem Liebe) auch Rhythmus und Regeln. Jedes Kind ist anders und jede Familie auch.
Ich will Dich auch nicht als Kind!

Beitrag von dummschlumpf 03.12.09 - 23:18 Uhr

also das mit dem im bett schlafen lassen ist keine gute idee! hab ich schon probiert und hilft auch nichts, ausserdem haben wir kein großes bett und da ist das bei uns schlafen lassen noch mehr stress als das umherwandern, da komm ich nämlich überhaupt nicht zu schlaf... ausserdem... jetzt werden mich vielleicht viele verurteilen, aber habt ihr auch ein privatleben, wenn das kind ständig bei euch im bett liegt? ich mein partnerschaft ist genauso wichtig und die geht aber dabei verloren oder nicht? korrigiert mich, wenn ich falsch liege! wie gesagt... ich probier schon alles nur brüllt er ja schon, wenn er merkt, dass es ins bett geht und das ist schon das problem! egal ob nachts oder tagsüber... und dass man nichts machen kann, kann ich mir nicht vorstellen! ich werds mal mit so einem heilpraktiker oder so probieren!! danke jedenfalls für die ratschläge!

Beitrag von miriamama 04.12.09 - 16:14 Uhr

Nein, die Partnerschaft leider überhaupt nicht..

LG! Miriam