depressionen

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von paporaki 02.12.09 - 23:38 Uhr

mir geht es momentan so schlecht.ich dachte ich habe es überstanden und es kommt nicht wieder.und nun sitze ich hier,kann nicht schlafen ,nicht denken,nicht handeln.ich habe so angst,dass alles wiedr so schlimm wird.ich haben eine kleine tochter und schon deswegen darf das alles nicht sein.ich muß für die maus dasein und körperlich bin ich das..............noch.aber sie wird merken,dass was nicht mir stimmt.und das ist das schlimmste.ich weiß nicht was ich machen soll.diese medis helfen nicht und das was mir hilft,kann mir keiner geben.ich habe so sehr angst,dass meiner kleinen die ganze scheiße mitbekommt und das sie darunter leidet.ich will das nicht mehr#heul

Beitrag von nicola_noah 03.12.09 - 07:49 Uhr

Hallo,

Oh weia#liebdrueck
Ich weiß wie Du Dich fühlst, ich hatte Jahrelang ganz ganz schlimme Depressionen.

Ich würde mich gerne später mit Dir austauschen, leider muss ich jetzt los, mein Kleiner hat gleich Krankenghymnastik.
Melde mich später bei Dir per VK wenn Du magst.

LG

Nicola

Beitrag von berliner-kindl. 03.12.09 - 09:59 Uhr

Hy

Warst du schon bei einem Therapeuten? Oder Psychiater?

LG#liebdrueck

Beitrag von katzeleonie 03.12.09 - 10:04 Uhr

Nicht jeder, der Depressionen hat, bedarf eines Psychiaters oder einer Therapie.

lg

Beitrag von berliner-kindl. 03.12.09 - 11:38 Uhr

Nein, natürlich nicht das geht ja auch von alleine weg;-)

Meine Freundin hat auch ein ding an der Klatsche und sie möchte auch nicht zum Psychiater und täglich wird es schlimmer.
Ich musste ihr sogar die Freundschaft kündigen so nervent war das#schock

Wie soll sie es den sonst wegbekommen?

LG

Beitrag von katzeleonie 03.12.09 - 12:03 Uhr

Bei manchen Patienten reichen Antidepressivas aus.

"Ein Ding an der Klatsche.." aber sonst gehts oder? Unmögliche Aussage.

Eine psychische Erkrankung hat nichts mit einen an der Klatsche zu tun, die Seele ist krank oder der Hirnstoffwechsel ist nicht ausgeglichen. Solche Aussagen sind übrigens mit ein Grund, warum sich noch immer viel zu viele Leute umbringen.

Verständnislose Grüße

Beitrag von sneakypie 03.12.09 - 12:12 Uhr

Um Antidepressiva verschrieben zu kriegen, sollte man sich aber tunlichst an einen Psychiater wenden. Ja, Hausärzte dürfen auch. Das heißt aber nicht, dass die (da fachfremd) auch auf dem neuesten Stand sind.

Und eine Therapie ist bei Depressionen immer angeraten.

Gruß
Sneak

Beitrag von katzeleonie 03.12.09 - 12:38 Uhr

Muß nicht sein, genauso gut an einen Neurologen.

Eine Therapie ist definitiv bei Depression nicht immer angeraten, kann ich Dir aus eigener Erfahrung sagen.

Gruß
Anja

Beitrag von sneakypie 04.12.09 - 01:41 Uhr

Da scheiden sich die Geister vermutlich.

Ich denke: Ja, wenn man an die Ursachen ran will, statt nur die Symptome zu bekämpfen. Dass eine Depression rein und ausschließlich neurologisch bedingt ist OHNE jedwede äußeren Einflüsse aus Kindheit, Sozialisierung oder Lebensumständen, ist höchst selten (oder anders gesagt: ich kenne zwar viele Depressive, aber keinen solchen Fall).

Eine psychische Krankheit hat meist eben auch Ursachen auf psychischer Ebene, und an die kommen Antidepressiva nicht ran.

Gruß
Sneak

Beitrag von katzeleonie 04.12.09 - 08:16 Uhr

Ist generell richtig aber ich bin eine Ausnahme. Die wird es öfter mal geben.

Der Auslöser war zwar Mobbing, aber dann wurde festgestellt, daß mein Hirnstoffwechsel sehr instabil ist. Die Ärztin sagte mir, das müßte ich mir vorstellen, wie jemand der eben im Hals oder so empfindlich ist, so kommt es bei mir eben zu einem gestörten Stoffwechsel ist angeboren sagt sie.

Ich habe keinerlei Probleme oder Störungen aus der Kindheit, das wurde mit ihr geklärt.

lg
Anja

Beitrag von sneakypie 04.12.09 - 17:58 Uhr

Alles klar, jetzt hab ich's verstanden.

Gruß
Sneak

Beitrag von berliner-kindl. 03.12.09 - 12:16 Uhr

Und wo gibt es die Happypills, natürlich bei Psychiater, also muss sie doch dahin.#aha

Beitrag von katzeleonie 03.12.09 - 12:40 Uhr

Nein, zuerst beim Neurologen der ist 1. Wahl, dann kommt evtl. erst der Psychiater hinzu.#aha

Beitrag von berliner-kindl. 03.12.09 - 17:18 Uhr

Ein Neurologe gibt auch nur Tabletten#aha

Beitrag von marie609 03.12.09 - 12:27 Uhr

Berliner Kindl :
Also erstens finde ich es blöd dass du hier über deine Freundin ablästerst, wer weiss vielleicht trifft es dich ja auch mal, zweitens eine Freundschaft zu kündigen in der Zeit wo dich deine Freundin am meisten braucht ist auch nicht gerade toll, also ich würde dich nicht zur Freundin haben wollen!
Wie kann man nur so gemein gegenüber anderen Menschen mit Problemen sein????

So und nun zur Eigentliche Frage, ruf doch einfach mal beim Arzt an und mach einen Termin aus, lass dir andere Medis verschreiben wenn die nicht helfen!!!! Hast du eventuell Liebeskummer weils dir keiner geben kann das was du brauchst?

Lg, Marie

Beitrag von berliner-kindl. 03.12.09 - 17:18 Uhr

Hy Marie

Meine Freundin hatte sich nicht helfen lassen, Bist zu 20 mal am Tag und in der Nacht hat sie angerufen weil sie wieder dachte sie stirbt am Herzinfarkt.
Ständig hat sie nur gejammert, nie wollte sie zum Psychiater oder eine Therapie machen, zum schluss hat sie uns Nachts aus dem Bett geklingelt damit wir mit ihr ins KH fahren damit mal das 1000 EKG macht und das war dann Täglich so#augen
Am Ende wollte sie bei uns einziehen#augen weil sie nicht mehr alleine bleiben konnte.
Es war einfach nicht mehr auszuhalten.

Ich habe 3 Kinder um die ich mich kümmern muss, da kann ich nicht 24 stunden für jemanden da sein der sich nicht helfen lassen will.
Da hättest du nicht anders reagiert;-)

LG

Beitrag von katzeleonie 03.12.09 - 10:06 Uhr

Hallo,

wenn ein Medikament nicht hilft, heißt das nicht, das ein anderes auch nicht hilft. Depressionen sind im allgemeinen gut einstellbar.

Was hilft Dir, was Dir keiner geben kann?

lg
Anja