Homöopathie zur Stärkung des Imunsystems??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von eve.82 03.12.09 - 08:33 Uhr

Hallo Zusammen,

im Moment werden alle in einem Umfeld krank und da ich mich meistens recht schnell anstecke frage ich mich was ich evtl. an harmlosen Mittelchen zur Stärkung meines Imunsystems nehmen kann. Habe vor der SS schon mal Schüsslersalze genommen. Geht das auch in der SS? Hat da jemand Erfahrungen?

LG
Eve

Beitrag von tani-89 03.12.09 - 08:35 Uhr

Also zur stärkung des immunsystems für Mutter und Kind nehme ich Vinalacimmunitum, gibt es in der Apoteke kostet 15 Euro und sind 30 Tableten drin.

Beitrag von freno 03.12.09 - 08:39 Uhr

Klar kannst du Schüsslersalze weiterhin nehmen. Mache ich auch. Meine Hebamme und Heilpraktikerin und Arzt verschreiben mir auch immer verschiedene Mittelchen aus der Homöopathie.

Bisher bin ich nicht ernstlich krank geworden. Leichte Halsschmerzen das wars.

Gruss

Freno:-)

Beitrag von astromania 03.12.09 - 08:48 Uhr

Schüsslersalze und homöopatische Mittel kannst du Bedenkenlos in der SS einnehmen.Ich kenne mich recht gut ( aus berufl. Gründen ) mit Homöopathie aus, halte aber ehrlich rein gar nichts davon im Internet irgendwelche Ratschläge bezügl. eines Mittels zu geben, denn meistens spielen Konstitutionstypen, und ein Beratungsgespräch eine wichtige Rolle um das _richtige_ Mittel, in der _richtigen_ Potenz heraus zu suchen ! Ist es das falsche Mittel, wirkt Homöop. nämlich nicht !

Du kannst dein Immunsystem aber mit ganz einfachen Sachen ankurbeln, wie viel Obst und Gemüse, vor allem rote Paprika und Orangen !, viel frische Luft und Bewegung ,ausreichend Schlaf, und wenig Stress. Kneipbäder.Nasenspülungen helfen gut bei ersten "Kribbeln in der Nase" denn diese befeuchten die Schleimhäute und spülen Erreger heraus.

Ich z.B. vermeide einfach derzeit große Menschenansammlungen, und habe immer- für alle Fälle Sagrotan zum Hände desinfizieren einstecken.Wichtig ist, das man sich nicht ständig mit den Händen an Mund und Nase rumwurschtelt, wenn man Unterwegs alles Mögliche angefasst hat.

Ganz geschützt ist man aber vor einer Erkältung nie, auch mit dem stärksten Immunsystem.Der Körper wird dann halt einfach besser und schneller fertig mit den Erregern.



Beitrag von chaos-queen80 03.12.09 - 08:56 Uhr

Hallo,
ich nehme Echinacin (alkoholfrei), da hat mir meine FÄ empfohlen! Schmeckt nicht so gut, aber was solls... ;-)
LG
Tina (14+4)